22. Curriculum Psychosomatische Grundversorgung

Akademie für Ärztliche Fort- und Weiterbildung der Landesärztekammer Hessen
In Bad Nauheim

330 
MwSt.-frei

Wichtige informationen

  • Intensiv-Workshop
  • Anfänger
  • Bad nauheim
  • 20 Lehrstunden
  • Dauer:
    3 Tage
Beschreibung

Bei diesem Curriculum handelt es sich um eine integrierte Veranstaltung: Enthalten sind in den insgesamt 80 Stunden die erforderlichen Anteile von 30 Stunden Reflexion der Arzt-Patienten-Beziehung (Balint), 30 Stunden Interventionstechniken, 20 Stunden Wissen. In den Teilnahmebeiträgen sind die Beiträge für die Balintgruppenarbeit enthalten.
Erwartet wird die Bereitschaft, eigene Patient/innen in deren Anwesenheit vorzustellen und das weitere Vorgehen ("Nächster Schritt") im Plenum zu besprechen, d.h. den Rat des Anderen einzuholen.
Sie können jederzeit am Curriculum teilnehmen. Die Akademie bietet jährlich 6 Blöcke im Curriculum an, insgesamt sind nur 4 Blöcke für den Erwerb des Zertifikates zu absolvieren. das Curriculum ist als Gruppenveranstaltung eingerichtet, deren Termine sich die Teilnehmer/innen selber aussuchen, auf diese Weise ist Flexibilität möglich. Die Mindestdauer der Teilnahme beträgt sechs Monate. Fehlende Zeitbeträge können durch andernorts erworbene Fortbildungsstunden aufgestockt werden.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bad Nauheim
Carl-Oelemann-Weg, 5 - 7, 61231, Hessen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Das Curriculum ermöglicht den Erwerb des Zertifikats "Psychosomatische Grundversorgung". Es berechtigt zur Abrechnung der Leistungen im Rahmen der Psychosomatischen Grundversorgung (35100/35110).

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Dieser Kurs setzt keine Vorkenntnisse voraus und richtet sich an Ärzte und Ärztinnen, die für Ihre Arbeit Leistungen im Rahmen der Psychosomatischen Grundversorgung abrechnen müssen.

· Voraussetzungen

Sie können jederzeit am Curriculum teilnehmen. Es ist als Gruppenveranstaltung eingerichtet, deren Termine sich die Teilnehmer selber aussuchen.

· Qualifikation

keine

· Worin unterscheidet sich dieser Kurs von anderen?

Die Akademie der Landesärztekammer Hessen kann eine langjährige Erfahrung im Ausrichten von Fortbildungen für Ärzte nachweisen. Außerdem arbeiten wir mit hochrangigen Referenten zusammen.

· Welche Schritte folgen nach der Informationsanfrage?

Sie werden von der zuständigen Sachbearbeiterin kontaktiert, die Ihnen die Formulare zur verbindlichen Anmeldung sowie das Programm und weitere organisatorische Infromationen zukommen lässt.

· keine Fragen

keine Antwort

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Psychosomatische Grundversorgung
Reflexion der Arzt-Patienten-Beziehung (Balint)
Interventionstechniken

Dozenten

Dr. med. W. Merkle
Dr. med. W. Merkle
Frankfurt

Pierre Frevert
Pierre Frevert
Frankfurt am Main

Themenkreis

Inhalte (Änderungen vorbehalten):

Block I (Auszüge):
Die Emotionen und das Herz
Kunsttherapeutische Einstimmung in das Thema
Balint - Innenkreis und Außenkreis im Wechsel
Der Patient mit koronarer Herzkrankheit
Verläufe zu bisherigen Patientengesprächen: Wie entwickelten sich Symptom und Beziehung? Eigene Erfahrungen mit Patienten mit "Herzproblematik", Dreierkonstellation interaktiv
Seelische Entwicklung I
Interventionsstrategien: Das Beispiel des Erstgespräches und dessen Symptomzentrierung
Leistungen entsprechend EBM 35100/35110
Der Patient mit funktionellen herz-/Kreislaufstörungen
Übertragung und Gegenübertragung in der Arzt-Patienten-Beziehung. Dreierkonstellation interaktiv


Block II (Auszüge):
Salutogenese und Symptombildung: Die vierte Bedeutung des Symptomes ist die wichtigste Bedeutung
Wenn die Luft ausgeht: Atmung und Angst aus psychosomatischer Sicht
Ankommen: Atmen aus kunsttherapeutischer Sicht. Eine Übung
Balint - Türkreis und Fensterkreis
Der Patient mit chronischen Schmerzerkrankungen aus psychosomatischer Sicht
Eigene Erfahrungen mit Patienten mit "Schmerzen": Dreierkonstellation
Verläufe von Arzt-Patienten-Beziehungen im Curriculum
Seelische Entwicklung II; Symptomentwicklung aus psycho-somatischer Sicht und die Bedeutung des Symboles
Wie stelle ich Bezüge zwischen Symptom und Leben her? Bewegendes Seminar
Patienten mit Atemwegsstörung
Eigene Erfahrungen bei Patienten mit "Luftnot". Dreierkonstellation, Interaktive Bearbeitung

Block III (Auszüge):
Die Haut: Spiegel der Seele
Berührung. Die Haut aus kunsttherapeutischer Sicht. Eine Übung.
Balint - Türkreis und Fensterkreis
Psychosomatische Aspekte in der Gynäkologie und Geburtshilfe
Eigene Erfahrungen mit gynäkologischen Patientinnen: Dreierkonstellation
Verläufe von Arzt-Patienten-Beziehungen im Curriculum
Migration und Psychosomatische Grundversorgung unter Berücksichtigung von PTSD und Belastungsreaktionen
Sich verbreiten - sich sammeln
Verschiedene Gründe für eine Überweisung in der Praxis; Interaktiv
Psychosomatische Aspekte in der Dermatologie
Eigene Erfahrungen mit dermatologischen Problemen in der Praxis

Block IV (Auszüge):
Das kranke Kind/der kranke Jugendliche und die Familie; Merkmale des Familiengespräches, Gruppentechniken
Ankommen. Das kranke Kind/der kranke Jugendliche und die Familie. Kunsttherapeutische Einstimmung.
Balint - Türkreis und Fensterkreis
Die Behandlung von Kindern und Jugendlichen als Indexpatienten, Arbeit mit den Familien
Eigene Erfahrungen mit Kindern in der Praxis; Interaktives Gespräch (Dreierkonstellation)
Die psychosoziale Entwicklung von Kindern und spezifische Lebenskrisen; Vernachlässigung, Misshandlung und Missbrauch als verdrängtes Thema
Eigene Erfahrungen mit Vernachlässigung im Kindes-/Jugendalter

Block V (Auszüge):
Beschwerden im Magen-Darm-Trakt: zwischen Oralität und Analität, zwischen Abhängigkeit und Kontrolle. Vom süchtigen bis zum zwanghaften Patienten
Psychosomatische Aspekte in der Behandlung von Sucht-Patienten
Eigene Erfahrungen mit Patienten mit "Sucht": Dreierkonstellation
Die psychosomatische Bedeutung von besonderen Entwicklungsabschnitten; hiermit zusammenhängende Lebensereignisse und Umgang damit: Schwangerschaft, Geburt; Schule, Partnerschaft, Trennung, Tod und Sinnkrisen. Spezielle Interventionsformen im Falle von Suchterkrankung
Patienten mit Gastrointestinalbeschwerden aus psychosomatischer Sicht
Eigene Erfahrungen zu Patienten mit Magen-Darm-Beschwerden, Dreierkonstellation

Block VI (Auszüge):
Psychosomatik bei Älteren
Ankommen. Der ältere und chronisch Kranke aus kunsttherapeutischer Sicht
Der chronisch kranke Patient aus psychosomatischer Sicht
Eigene Erfahrungen mit chronisch kranken Patienten. Dreierkonstellation, Interaktive Bearbeitung.
Die Entwicklung der bisherigen fünf Interventionsstrategien und deren mögliche Zukunft. Anmerkungen zur Traumaproblematik.
Kontinuität durch Wandel: Was war? Was ist? Was wird sein? Teilnehmer und Dozenten im Gespräch über die Psychosomatische Grundversorgung
Einführung in die Psychosomatik des höheren Lebensalter
Eigene Erfahrungen in der Behandlung von älteren Patienten. Dreierkonstellation (interaktiv)

Zusätzliche Informationen

Zahlungsinformation: Zahlung per Rechnung
Weitere Angaben: Für weitere Fragen steht Ihnen die zuständige Sachbearbeiterin gern zur Verfügung.
Praktikum: Balint-Gruppe
Zulassung: keine
Weitere Informationen: Kinderbetreuung für Kinder von 3 bis 8 Jahren Freitag und Samstag ganztags möglich!


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen