36. Industriemeisterlehrgang - Fachrichtung Metall / Modul I

DIHK Service GmbH
Blended learning in Berlin

2.950 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
95435... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Blended
  • Berlin
Beschreibung

Das Zentrum WIS IHK präsentiert das folgende Programm, mit dem Sie Ihre Kompetenzen stärken sowie Ihre gesteckte Ziele erreichen können. In dem Kurs zu dieser Schulung gibt es verschiedene Module zur Auswahl und Sie können mehr über die angebotenen Thematiken erfahren. Einfach anmelden und Zugang zu den folgenden Themen erhaltenFacharbeiter aus dem Metallbereich und Mitarbeiter mit mehrjähriger Berufserfahrung im Metallbereich

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Breite Straße 29, 10178, Berlin, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Metall

Themenkreis

Das WIS.IHK ist ein etablierter, innovativer Weiterbildungsanbieter, der sich mit Energie und Leidenschaft der Aus- und Weiterbildung Erwachsener widmet. Seit über zehn Jahren steht das WIS.IHK Teilnehmern als kompetenter und starker Partner zur Seite und unterstützt sie dabei, sich erfolgreich ins Berufsleben einzugliedern und/oder weiterzuentwickeln.


Beschreibung des Seminars

Dem Industriemeister Metall kommt im Betrieb eine zentrale Bedeutung zu: Er kontrolliert die ausgehenden Erzeugnisse und sorgt für ein störungsfreies sowie termingerechtes Arbeiten. Er kennt die für die Metallverarbeitung benötigten Materialien und beherrscht die verschiedenen Arbeitstechniken. Natürlich verfügt er außerdem über Fachkenntnisse bei der Arbeitssicherheit und im Umweltschutz. Er ist für den reibungslosen Arbeitsablauf in seinem Verantwortungsbereich zuständig. Diese wichtige Führungsaufgabe verlangt eine gründliche und zukunftsorientierte Ausbildung, die Sie in diesem Lehrgang zum Industriemeister der Fachrichtung Metall erhalten.

Die Ausbildereignung ist Bestandteil der Industriemeisterqualifikation. Sie ist aber nicht Gegenstand der Industriemeisterprüfung, sondern muss als Zulassungsvoraussetzung - spätestens zum zweiten Prüfungsteil - nachgewiesen werden.


Inhalte:

Modul I: Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen
- Ausbildung der Ausbilder
- Rechtsbewusstes Handeln
- Betriebswirtschaftliches Handeln
- Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
- Zusammenarbeit im Betrieb
- Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten

Zur Prüfung im Prüfungsteil"Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen"ist zuzulassen, wer folgendes nachweist
1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Metallberufen zugeordnet werden kann, oder
2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
3. eine mindestens vierjährige Berufspraxis

Unterrichtsstunden Modul I: 430

Der Unterricht findet statt: Freitag von 17- 20 Uhr ; Samstag von 8- 13 Uhr sowie alle zwei Wochen Mittwoch von 17 - 20 Uhr



Modul II: Handlungsspezifische Qualifikationen

Handlungsbereich Technik:
- Betriebstechnik
- Fertigungstechnik
- Montagetechnik

Handlungsbereich Organisation:
- Betriebliches Kostenwesen
- Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme
- Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz

Handlungsbereich: Führung und Personal
- Personalführung
- Personalentwicklung
- Qualitätsmanagement

Zur Prüfung im Prüfungsteil"Handlungsspezifische Qualifikationen"ist zuzulassen, wer folgendes nachweist
- das Ablegen der Prüfung des Prüfungsteils"Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen"und
- zu den in Absatz 1 Nr. 1 bis 3 genannten Voraussetzungen ein weiteres Jahr Berufspraxis.

Unterrichtsstunden Modul II: 420


Der Erwerb der berufs- und arbeitspädagogischen Eignung ist durch eine abgelegte Prüfung nach § 4 der Ausbilder-Eignungs-Verordnung oder durch eine andere erfolgreich abgelegte vergleichbare Prüfung vor einer öffentlich oder staatlich anerkannten Bildungseinrichtung oder vor einem staatlichen Prüfungsausschuss nachzuweisen.

Der Prüfungsnachweis ist vor Beginn der letzten Prüfungsleistung zu erbringen.

Die Berufspraxis soll wesentlich Bezüge zu den Aufgaben eines Industriemeisters haben.





Direkt zum Seminaranbieter


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen