Abmahnung und Kündigung

PfA - Praktikerforum Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH
In Karlsruhe, Berlin, Frankfurt Am Main und an 3 weiteren Standorten

360 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(0) 2... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Das Seminar richtet sich sowohl an Arbeitgeber, Personalverantwortliche als auch an Betriebs- bzw. Personalräte und Mitarbeiter der SBV. Die im Seminar vermittelten Kenntnisse sind gem. § 37 Abs. 6 BertVG / § 46Abs. 6 BPersVG erforderlich.

Wichtige informationen Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Landsberger Allee 26-32, 10249, Berlin, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Frankfurt Am Main
Cargocity Süd, 60549, Hessen, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Hamburg
Seewartenstraße 9, 20459, Hamburg, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Karlsruhe
Ettlinger Straße 23, 76137, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Köln
Bayenstr. 51, 50678, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen
Alle ansehen (6)

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

· An wen richtet sich dieser Kurs?

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

· Welche Schritte folgen nach der Informationsanfrage?

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Abmahnungen
Kündigungen
Rechtsprechung

Dozenten

Dr. Heiko Peter Krenz
Dr. Heiko Peter Krenz
Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin

Herr Rechtsanwalt Dr. Heiko Peter Krenz ist Fachanwalt für Arbeitsrecht mit eigener Kanzlei in Berlin. Um den Blick für die Sichtweise der jeweiligen Gegenseite nicht zu verlieren, berät er sowohl Unternehmen als auch Betriebs-, Personalräte, Arbeitnehmer, Führungskräfte und Organvertreter in allen Gebieten des Arbeitsrechts. Herr Dr. Krenz ist spezialisiert auf die Begleitung von Interessenausgleichs- und Sozialplanverhandlungen im Rahmen von Unternehmensumstrukturierungen.

RA Christian Michels
RA Christian Michels
Rechtsanwalt in Mainz

Herr Christian Michels ist Rechtsanwalt mit eigener Kanzlei in Mainz. Er begleitet sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer durch alle Stadien des Arbeitsverhält-nisses, von der Begründung durch den Arbeitsvertrag, der Durchführung bis hin zur Beendi-gung und vertritt diese sowohl gerichtlich als auch außergerichtlich. Zu seinen Mandanten gehören sowohl Privatpersonen, etablierte mittelständische als auch junge und innovative Unternehmen. Neben seinen anwaltlichen Aufgaben ist Herr Rechtsanwalt Michels erfolgreich als Referent mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht tätig.

RAin Katharina Pfenninger
RAin Katharina Pfenninger
Fachanwaltin für Arbeitsrecht in Heidelberg

Frau Pfenninger ist Fachanwältin für Arbeitsrecht mit eigener Kanzlei in Heidelberg. Neben dem individuellen Arbeitsrecht wie z.B. die Gestaltung von Arbeitsverträgen, die Beratung und Vertretung bei Streitigkeiten rund um den Ausspruch von Kündigungen, die Geltendmachung von Provisionsansprüchen und Lohnansprüchen, sowie die Klärung von Fragen rund um Mutterschutz und Elternzeit, bildet auch das kollektive Arbeitsrecht einen Schwerpunkt ihrer anwaltlichen Tätigkeit.

Themenkreis

Abmahnung und Kündigung
in der betrieblichen Praxis- Die rechtssichere Kündigung von Arbeitsverhältnissen -

Erfahren Sie das Wichtigste zu:

Kündigung ohne Formfehler, Kündigungsformalien

■ Kündigungsfristen, Formerfordernisse, Mitteilung des Kündigungsgrundes

■ Sicherstellung des Zugangs der Kündigung

Die Abmahnung

■ Aufbau, Inhalt, richtige Formulierung, Zeitpunkt der Abmahnung, Anzahl der Abmahnungen

■ Abmahnung als Voraussetzung einer ordentlichen verhaltensbedingten Kündigung

■ Rechtliche Möglichkeiten, gegen eine Abmahnung vorzugehen

Die verhaltensbedingte Kündigung

■ Alkohol- und Drogenmissbrauch, Arbeitsversäumnis, Unpünktlichkeit, Zuspätkommen,
Arbeitsverweigerung, Straftaten im Arbeitsverhältnis, Bagatelldelikte, Internet-, E-Mail-,
Telefonnutzung, Konkurrenztätigkeit usw.

■ Die Verdachtskündigung: Voraussetzungen und Praxisbeispiele, z.B. der „Emily-Fall“

Die verhaltensbedingte Kündigung bei Leistungsmängeln

■ Low Performer und Zero Perfomer

Die krankheitsbedingte Kündigung

■ Häufige Kurzerkrankungen, lang anhaltende Erkrankung, dauerhafte Arbeitsunfähigkeit,
krankheitsbedingte Leistungsminderung, Vortäuschen einer Krankheit , Drei-Stufen-Prüfung
des Bundesarbeitsgerichts, negative Gesundheitsprognose, betriebliche Beeinträchtigungen,
betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM), Interessenabwägung

Die Änderungskündigung

■ Verhältnismäßigkeitsgrundsatz und Änderungsgebot, Voraussetzungen, Folgen und Reaktionsmöglichkeiten

■ Änderungskündigung zur Entgeltreduzierung und Arbeitszeitsänderung

Die fristlose Kündigung

■ Gründe für eine außerordentliche Kündigung, Durchsetzbarkeit in der Praxis

Kündigung „unkündbarer“ Arbeitnehmer

■ Arbeitnehmern mit Sonderkündigungsschutz: Betriebsräte, Eltern, werdende Mütter, Schwerbehinderte

■ Tarifliche „Unkündbarkeit“

Rechte und Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats

■ Rechtssichere Anhörung des Betriebsrats nach § 102 BetrVG

■ Der ordnungsgemäß begründete Widerspruch des Betriebsrats, Folgen des Widerspruchs

Aktuelle Rechtsprechung von EuGH und BAG


Zum Thema

Keinem verantwortungsbewussten Arbeitgeber fällt es leicht, Arbeitsverhältnisse seiner Mitarbeiter zu
kündigen; hängt doch an dem Arbeitsverhältnis nicht nur die finanzielle Existenz des Arbeitnehmers selbst
sondern häufig auch die seiner Familie. In manchen Situationen ist aber die Beendigung des Arbeitsverhältnisses der einzig gangbare Weg für den Arbeitgeber, sei es, dass der Arbeitnehmer beharrlich gegen seine
arbeitsvertraglichen Pflichten verstößt oder z.B. den betrieblichen Ablauf durch eine Vielzahl von Kurzerkrankungen stört. Neben der betriebsbedingten Kündigung gibt es zwei weitere Möglichkeiten, die in der Praxis oft ungenutzt bleiben, weil man sie irrtümlich für nur schwierig durchsetzbar hält: Es sind die verhaltensbedingte, sowie die personen-/krankheitsbedingte Kündigungen, die nutzbar sind, sofern keine dabei vermeidbare „Formfehler“ begangen werden.

Das Seminar gibt zunächst einen Überblick über alle Möglichkeiten zur Beendigung von Arbeitsverhältnissen. In diesem Seminar werden nicht nur sämtliche Kündigungsarten mit vielen Praxisbeispielen vorgestellt
(„Die 8 + 1 Kündigungsarten des Arbeitsrechts“), sondern auch alle einzuhaltenden Formalien. Folgende
Themen stellen die Schwerpunkte des Seminars dar: Verhaltenskündigung: Fristgemäß, fristlos und wegen
Verdacht!, Ermahnung und Abmahnung, Krankheitskündigung: Die drei Stufen der Kündigung wegen
Krankheit, Tipps und Tricks für das Kündigungsschutzverfahren.

Der rechtswirksame Ausspruch einer Kündigung ist – insbesondere in Betrieben mit Mitbestimmung– von der Erfüllung einer Reihe inhaltlicher und formaler Anforderungen abhängig. In vielen Fällen stehen Arbeitgeber in arbeitsgerichtlichen Verfahren vor der Wahl, entweder den bereits gekündigten Arbeitnehmer wieder zu
beschäftigen oder den Weggang im Wege eines gerichtlichen Vergleichs mit einer hohen Abfindung zu
erreichen. Häufig wäre dies nicht notwendig, wenn Kündigungen vor ihrem Ausspruch sorgfältig vorbereitet und formgerecht ausgesprochen worden wären.

In diesem Seminar werden die Grundlagen für den Ausspruch rechtswirksamer Kündigungen vermittelt. Sie lernen die formalen und inhaltlichen Voraussetzungen kennen, welche Fristen einzuhalten sind und in welcher Reihenfolge Sie die einzelnen Schritte gehen müssen. Zur Erleichterung der täglichen Arbeit erhalten Sie Checklisten und Formschreiben.

Das Seminar vermittelt den Personalverantwortlichen und Betriebsräten das erforderliche Wissen zur verhaltens- sowie personenbedingten Kündigung. Auf der Grundlage der aktuellen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts werden Ihnen die Referenten die Möglichkeiten und Risiken dieser beiden Kündigungsarten erläutern. Dabei wird das Zusammenspiel von Abmahnung und verhaltensbedingter ordentlicher und außerordentlicher Kündigung erläutert. Auch die Möglichkeiten eines Arbeitnehmers, gegen eine Abmahnung vorzugehen,
werden selbstverständlich dargestellt. Des Weiteren wird es um die Frage gehen, welche Verhaltensweisen überhaupt abmahnungs- und/oder kündigungsrelevant sein können. Schließlich ist zu erörtern, in welchem
Umfang der Betriebsrat ordnungsgemäß im Sinne von § 102 BetrVG vor Ausspruch der Kündigung anzuhören ist.

Auch in der Praxis ungemein schwierige Fälle, wie Low Performer mit auffälligen Leistungsmängeln sowie Mitarbeiter mit langandauernder Krankheit oder häufigen Kurzerkrankungen werden im Zusammenhang mit der verhaltens- und personenbedingten Kündigung behandelt.

Da das Kündigungsschutzrecht eine äußerst rechtsprechungsintensive Materie ist und zum Thema Kündigung jedes Jahr eine Vielzahl neuer Urteile ergeht, die wichtige Vorgaben für die Personalarbeit immer wieder
neu setzen, werden hierzu die neuesten und wichtigsten Entscheidungen und Urteile der Arbeitsgerichte
herangezogen.

Schließlich erhalten Sie in dem Seminar auch rechtliche Sicherheit im Umgang mit gesetzlichen, tariflichen oder individuell vereinbarten Kündigungsverboten. Es kann nämlich Situationen geben, in denen auch einem Arbeitnehmer mit Sonderkündigungsschutz gekündigt werden muss. Diese Kündigungen sind komplizierter als „normale“ Kündigungen und bedürfen einer noch umfassenderen bzw. sorgfältigeren Vorbereitung.

Zusätzliche Informationen

Sie bekommen einen praxisorientierten Überblick über die wichtigsten Regelungen des Abmahnungs- und Kündigungsrechts.
Sie kennen die Gründe und Voraussetzungen für eine Abmahnung und können diese rechtssicher formulieren.
Sie wissen, welche typischen Fehler
Sie bei Abmahnung und Kündigung unbedingt vermeiden sollten Sie lernen anhand von Praxisbeispielen die einzelnen Kündigungsarten und deren Besonderheiten kennen.
Sie kennen die Gründe, die eine Kündigung rechtfertigen und wie
Sie diese einwandfrei aussprechen. Sie wissen, welche Punkte
Sie bei einer Kündigung beachten müssen. Sie erfahren, welche Beteiligungsrechte und Handlungsmöglichkeiten der Betriebsrat hat.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen