Absicherung von Währungsrisiken

Technische Akademie Wuppertal
In Wuppertal

660 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
20274... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Wuppertal
  • Dauer:
    1 Tag
  • Wann:
    06.12.2016
Beschreibung

Zum Seminar Absicherung von Währungsrisiken Währungsschwankungen können sich – gerade bei langfristigen Geschäften – erheblich auf den Erfolg einzelner Projekte oder auf Bilanz und Gewinn des Unternehmens insgesamt auswirken. Wer Waren oder Dienstleistungen in Fremd­währungen einkauft oder verkauft, muss sich daher der besonderen Risiken bewusst sein, die mit solchen Fremdwährungsgeschäften verbunden sind.

Für den Schutz vor ungeplanten und unerwünschten Währungs­einflüssen ist daher ein aktives, vorausschauendes Währungs­management unerlässlich. Wie lässt sich das Währungsrisiko für konkrete Geschäfte und das Unternehmen insgesamt quantifizieren? Welche Risikomethodik ist in welchen Situationen sinnvoll? Wann lohnt sich eine aktive Absicherung und wann nicht? Welche Finanzinstrumente stehen zur Verfügung? In diesem Workshop erarbeiten Sie die für die Praxis wichtigsten Bausteine des betrieblichen Währungsmanagements. Anschlie­ßend sind Sie in der Lage, Währungsrisiken im eigenen Unter­nehmen zu ermitteln, zu analysieren und in geeigneter Form abzusichern.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
06.Dezember 2016
Wuppertal
Hubertusallee 18, 42117, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Teilnehmerkreis (m/w): Treasurer, kaufmännische Leiter, Führungskräfte und qualifi­zierte Mitarbeiter aus Finanzmanagement und Rechnungswesen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Absicherung

Themenkreis

Seminarinhalt: Absicherung von Währungsrisiken

  1. Währungsmanagement als Teil der Risikopolitik
    • Ermittlung der Bedeutung des Währungsmanagements für das einzelne Unternehmen
    • Einfluss gesetzlicher Regelungen: KonTraG, MaRisk, EMIR
    • Ablauf des Risikomanagement-Prozesses
    • Vergleich der Methoden zur Risikomessung: Szenario-Analyse, Sensitivitätsanalyse, Value at Risk
  2. Systematisierung der Währungsrisiken
    • Quellen und Bestandteile des Währungsrisikos in Export und Import
    • Transaktionsrisiken und Translationsrisiken
    • Ökonomisches Risiko und strategische Risiken
  3. Analyse des konkreten Währungsrisikos
    • Währungsprognose: Analyse fundamentaler, technischer und psychologischer Daten
    • Bildung von Währungsszenarien
    • Ermittlung von Währungsexposure und -sensitivität
    • Kennzahlen und Benchmarks zur Risikoüberwachung
    • Folgerisiken durch Absicherungsinstrumente: bilanzielle Risiken, Belastung der Banklinien
  4. Instrumente zur Absicherung
    • Operative Absicherungsinstrumente: Cash Pooling, Netting, Währungsgleitklauseln, Natural Hedging
    • Absicherung mit Finanzinstrumenten: Devisentermin­geschäfte, Devisenoptionen, Cross-Currency-Swaps, Fremdwährungskredite
    • Welche Absicherungsinstrumente sind wann (nicht) sinnvoll?
  5. Währungsmanagement im Praxisbeispiel
    • Risiko-Identifizierung am Beispiel eines export- und eines importorientierten Unternehmens
    • Live-Simulation: Ermittlung des Währungsrisikos und Einsatz verschiedener Absicherungsinstrumente
  6. Organisation des Währungsmanagements
    • Praktische Umsetzung des Währungsmanagements
    • Richtlinie zum Währungsmanagement
    • Etablierung eines Währungsgremiums
    • Möglichkeiten der EDV-Unterstützung
    • Projektmanagement zur Einführung

Zusätzliche Informationen

Ihr Seminarleiter: Dipl.-Kfm. Dieter Zunk ist Inhaber der Zunk Consulting und Unter­neh­mens­be­rater für Finanz- und Treasury-Manage­ment. Zuvor war er in einer Bank sowie im Finanzmanagement eines Waren­haus­kon­zerns und eines Maschinenbauunternehmens in leitender Funk­tion tätig.