ADP - Analyse attributiver/diskreter Prozess- und Produktmerkmale mit qs-STAT ®

TEQ Training & Consulting GmbH
In Weinheim, Chemnitz und Hamburg

480 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
371-5... Mehr ansehen
Möchten Sie sich zu diesem Kurs beraten lassen?

Wichtige informationen

Tipologie Seminar
Niveau Anfänger
Beginn An 3 Standorten
Beschreibung

Zielsetzung des Seminars ist die. Analyse diskreter Prozess- und Produktmerkmale mit Hilfe grafischer Darstellungen. Interpretation der sich daraus ergebenden statistischen Kennwerte und die Auswahl geeigneter Qualitätsregelkarten.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Chemnitz
Stadlerstraße 14a, 09126, Sachsen, Deutschland
Karte ansehen
auf Anfrage
Hamburg
Kurze Mühren 1, 20095, Hamburg, Deutschland
Karte ansehen
auf Anfrage
Weinheim
Baden-Württemberg, Deutschland
Beginn auf Anfrage
Lage
Chemnitz
Stadlerstraße 14a, 09126, Sachsen, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Hamburg
Kurze Mühren 1, 20095, Hamburg, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Weinheim
Baden-Württemberg, Deutschland

Themenkreis

Veranstalter:
TEQ Technologietransfer & Qualitätssicherung GmbH
Kurzbeschreibung:
Zielsetzung des Seminars ist die
    Analyse diskreter Prozess- und Produktmerkmale mit Hilfe grafischer Darstellungen
  • Interpretation der sich daraus ergebenden statistischen Kennwerte und die Auswahl geeigneter Qualitätsregelkarten.

Detailbeschreibung:
Vielfach ist es notwendig, aus Zeit- oder Kostengründen Prozess- und Produktmerkmale nicht zu messen, sondern mit Hilfe von Lehren auf i.O. / n.i.O. zu prüfen. Weitere Merkmale lassen sich grundsätzlich nur durch Sichtprüfungen beurteilen. Unmengen dieser Daten werden täglich erfasst, im Wareneingang, bei der Endprüfung und in der Fertigung. Aus diesen Beobachtungsdaten entstehen meistens Daten­friedhöfe!
Vielfach ist die Beurteilung der Daten genau so subjektiv wie die Erfassung der Daten. Dennoch gibt es eindeutige Kriterien, an denen festgemacht werden kann, ob ein Anstieg von 0,9% auf 1,3% nun signifikant und damit bedeutsam oder eher als zufällig einzuschätzen ist. Umgekehrt ist es wichtig zu wissen, wie groß Stichproben zu wählen sind, um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten.
Auch diskrete Prozess- und Produktmerkmale lassen sich mit SPC-Methoden überwachen und im Regelkreis steuern. Qualitätsregelkarten geben sofort Auskunft, ob Handlungsbedarf besteht oder nicht. Selbst Fähigkeitsindizes lassen sich für diskrete Merkmale und interne Benchmarks berechnen. Noch wichtiger sind aber Analysen von Fehlersammelkarten, Pareto- oder ABC-Analysen nach der 80/20-Regel und die Abschätzung von Vertrauensbereichen und Zufallsstreubereichen.

Erfolge des Zentrums


User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen