Allgemeine Linguistik: Grammatiktheorie und kognitive Sprachwissenschaft

Universität Wien
In Wien (Österreich)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 43... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Wien (Österreich)
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Eine fortgeschrittene Ausbildung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Bereich zwischen kognitiv ausgerichteten Teilbereichen der Linguistik wie Psycho-, Patho- oder Neurolinguistik und den verschiedenen Teilgebieten moderner Grammatiktheorien.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Wien
Universitätsring 1, 1010, Wien, Österreich
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Abschluss eines fachlich in Frage kommenden Bachelorstudiums oder eines gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen Universität oder Fachhochschule

Themenkreis

Das Ziel des Masterstudiums Allgemeine Linguistik: Grammatiktheorie und kognitive Sprachwissenschaft an der Universität Wien ist eine fortgeschrittene Ausbildung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Bereich zwischen kognitiv ausgerichteten
Teilbereichen der Linguistik wie Psycho-, Patho- oder Neurolinguistik und den verschiedenen Teilgebieten moderner Grammatiktheorien. Diese enge Verflechtung von kognitiven Teilbereichen und Grammatiktheorie stellt einerseits sicher, dass sich Absolventinnen und Absolventen mit dem
Schwerpunkt auf psycho- und patholinguistischen Fragestellungen durch detaillierte grammatiktheoretische Kenntnisse von rein berufsorientierten Lehrgängen in diesen Bereichen unterscheiden, da sie die theoretische Dimension der Sprachanalyse jederzeit in eine praktische Umsetzung einbringen können. Andererseits soll Grammatiktheorie nicht nur in einem
systemimmanenten Rahmen vermittelt werden, sondern auch in enger Anlehnung an Forschungen zum Spracherwerb, dessen Auffälligkeiten, zu Sprachpathologien, zu Sprache und Kognition, sowie zur neurologischen Verankerung von Sprache.

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiums Allgemeine Linguistik: Grammatiktheorie und kognitive Sprachwissenschaft an der Universität Wien sind über ein Bachelorstudium hinaus befähigt, eigenständig Analysen natürlicher Sprachen in Hinblick auf deren
Aufbau, deren Erwerb oder deren möglicher Störungen durchzuführen. Dieses theoretische Wissen wird auch hinsichtlich der Anwendung in den verschiedenen Problembereichen vermittelt, so dass die Absolventinnen und Absolventen selbstständig wissenschaftliche Untersuchungen und
gegebenenfalls Beratungstätigkeiten in oben genannten Schwerpunkten durchführen können.

Aufbau

Das Masterstudium umfasst 120 ECTS-Punkte und gliedert sich in folgende Module:

Neurologische Grundlagen (8 ECTS-Punkte):

  • Neurolinguistik (4 ECTS)
  • Patholinguistik (4 ECTS)

Kognitionspsychologische Grundlagen (10 ECTS-Punkte):

  • Einführung in die kognitive Psychologie für LinguistInnen (4 ECTS)
  • Proseminar zu kognitiver Psychologie für LinguistInnen (6 ECTS)

Grammatiktheorie und kognitive Sprachwissenschaft
(30 ECTS-Punkte):

  • Seminar aus diesem Bereich (8 ECTS)
  • Proseminar aus diesem Bereich (6 ECTS)
  • Proseminar zum Spracherwerb (6 ECTS)
  • LV zur Morphologie (6 bzw. 4 ECTS)
  • LV zu Typologie und komparativer Grammatiktheorie (4 bzw. 6 ECTS)

Alternative Pflichtmodule - ein Modul ist zu wählen (26 ECTS-Punkte):

Kognitive Sprachwissenschaft (26 ECTS-Punkte):

  • Privatissimum 1 (4 ECTS)
  • Privatissimum 2 (4 ECTS)
  • Einführung in die Statistik für LinguistInnen (4 ECTS)
  • Praktikum aus Psycho-, Patho- oder Neurolinguistik (6 ECTS)
  • Seminar aus Psycho-, Patho- oder Neurolinguistik (8 ECTS)

oder

Grammatiktheorie (26 ECTS-Punkte):

  • Privatissimum 1 (4 ECTS)
  • Privatissimum 2 (4 ECTS)
  • LV aus Phonologie (4 bzw. 6 ECTS)
  • Grammatiktheorie und Struktur einer nichtindogerm. Sprache (6 bzw. 4 ECTS)
  • Seminar aus Grammatiktheorie (8 ECTS)

Theorie der Diachronie (8 ECTS-Punkte):

  • Einführung in die diachrone Phonologie oder Morphologie (4 ECTS)
  • Einführung in die diachrone Syntax (4 ECTS)

Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsgeschichte (10 ECTS-Punkte):

  • Geschichte der Sprachwissenschaft (4 ECTS)
  • Wissenschaftstheorie und Sprachwissenschaft (6 ECTS)

Masterarbeit (20 ECTS-Punkte):
Das Thema der Masterarbeit ist aus einem der Pflicht- bzw. Alternativmodule zu entnehmen. Soll ein anderer Gegenstand gewählt werden, obliegt die Entscheidung über die Zulässigkeit beim zuständigen akademischen Organ.

Masterprüfung (8 ECTS-Punkte):
Diese ist als mündliche kommissionelle Prüfung vor einem Prüfungssenat im Umfang von einer Stunde Dauer aus zwei Studienbereichen abzulegen.

Allgemeine Zulassungsfrist :- 1. Juli bis 15. Oktober 2009

Nachfrist:- 16. Oktober – 30. November 2009

Allgemeine Zulassungsfrist :- 11. Jänner bis 15. März 2010

Nachfrist :- 16. März bis 30. April 2010

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studierende aus Österreich, einem EU- oder EWR-Staat sowie Konventionsflüchtlinge sind für die Mindeststudiendauer ihres Studiums plus zwei Toleranzsemester vom Studienbeitrag befreit. Während der beitragsfreien Zeit ist für eine gültige Fortsetzungsmeldung nur der ÖH-Beitrag in Höhe von €16,86 pro Semester zu entrichten. Wird die beitragsfreie Zeit überschritten, so sind der Studienbeitrag in Höhe von € 363,36 sowie der ÖH-Beitrag in Höhe von € 16,86, also in Summe € 380,22 zu entrichten.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen