Deutsches Institut für Public Relations (DIPR)

Deutsches Institut für Public Relations (DIPR)

Beschreibung

Das Deutsche Institut für Public Relations wurde 1971 von Mitgliedern des Berufsverbandes Deutsche Public Relations-Gesellschaft (DPRG) als gemeinnütziger, eingetragener Verein gegründet. Ziel war es, die noch in den Kinderschuhen steckende Aus- und Weiterbildung im Berufsfeld Public Relations zu professionalisieren und möglichst hohe Qualitätsstandards am Markt zu etablieren.

Höchste Qualität durch Erfahrung und Kontinuität
Tausende von Seminarteilnehmern haben seitdem ihr Handwerkszeug für eine erfolgreiche Tätigkeit in der PR-Branche beim DIPR erworben. Dabei ist ein immenser Erfahrungsschatz entstanden, der zusammen mit der persönlichen Betreuung der Seminarteilnehmer und der hohen Professionalität der Dozenten Garant für die hohe Qualität der Ausbildung bleibt .

Ganzheitliche Ausbildung in Theorie und Praxis
Die Ausbildung des Instituts ist ganzheitlich ausgerichtet: Eine bewusste Mischung aus Theorie und Praxis setzt „Learning by doing“ konsequent als zentrales didaktisches Prinzip der DIPR- Seminare um. Die Vermittlung von Fachwissen und das Training der persönlichen Kommunikationsfähigkeit schaffen die Basis für eine dialogorientierte, Vertrauen bildende und Interessen ausgleichende PR-Arbeit. Feedback erfahren die Teilnehmer sowohl in der Diskussion mit den Dozenten, in Korrekturen von Einzelarbeiten als auch im Austausch mit den Gruppenmitgliedern.

Teilnehmer
Über 7.000 Teilnehmer haben bisher die Seminare des DIPR besucht. Sie kommen aus allen Bereichen der Wirtschaft, aus Verbänden, öffentlichen Verwaltungen, Non-Profit-Organisationen und Agenturen. Sie sind Berufsanfänger, aber auch erfahrene Fachkräfte aus anderen Bereichen und Quereinsteiger. Gut zwei Drittel haben einen Hochschul- oder Fachhochschulabschluss. Viele Teilnehmer folgen einer persönlichen Empfehlung und entscheiden sich für das DIPR. Die Vielfalt der beruflichen und persönlichen Erfahrungen macht den Austausch unter den Teilnehmern zu einer zentralen und prägenden Lernerfahrung.

Den Bildungsanbieter kontaktieren
40209... Mehr ansehen

Kurshighlights

Prüfung-upgrade DIPRplus - Fernunterricht Kurs Deutsches Institut für Public Relations (DIPR)

...Alternativ kann uach an der Donau-Universität Krems die Prüfung abgelegt werden. Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium. Mit Bestehen wird... Lerne:: PR Aktion, PR Agenturen, PR Branche...

  • Kurs
  • Fernunterricht
  • 6 Monate
Zum Vergleich auswählen
Mehr ansehen

2.250 

...Grundseminar „Methodische Öffentlichkeitsarbeit" G1 Das Grundseminar G1 ist das Basis-Training für den PR-Nachwuchs. Hier werden den Seminarteilnehmern... Lerne:: PR Agenturen, Interne Kommunikation, Online PR...

  • Seminar
  • Anfänger
  • Hamburg
  • 8 Tage
Zum Vergleich auswählen
Mehr ansehen

2.020 
zzgl. MwSt.
Seminar Social Media - Strategien für Unternehmen in Hamburg Deutsches Institut für Public Relations (DIPR)

...Veranstaltungsort Das Seminar wird im Radisson Blu Hotel, Hamburg Airport, Hamburg durchgeführt... Lerne:: PR Marketing, Communication Management, PR Strategie...

  • Seminar
  • Fortgeschritten
  • Hamburg
  • 2 Tage
Zum Vergleich auswählen
Mehr ansehen

780 
inkl. MwSt.

...Grundseminar „Methodische Öffentlichkeitsarbeit“ Teil 2 (G2) Das Grundseminar G2 ist das Aufbau-Training und vertieft und erweitert die Themen aus dem Grundseminar G1... Lerne:: PR Marketing, PR Kampagne, PR Aktion...

  • Seminar
  • Fortgeschritten
  • Hamburg
  • 8 Tage
Zum Vergleich auswählen
Mehr ansehen

2.020 
inkl. MwSt.

Dozenten

Alexander Springensguth
Alexander Springensguth
Soziale Netzwerke, Facebook

Björn Radau
Björn Radau
Betreuung DIPRplus

Christian Schims
Christian Schims
Twitter für Unternehmen, Marketing Strategien in Social Media

Dietmar Strey
Dietmar Strey
Grundlagen der Präsentationstechnik

Dietmar Strey ist Leiter der Pressestelle der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg. Der Diplom Pädagoge verfügt über mehrjährige Lehrerfahrung in den Themenfeldern Kommunikation, Präsentation und Rhetorik an der Fachhochschule für Ökonomie und Management, der Hanseatischen Wirtschaftsakademie und der Northern Business School. Dietmar Strey studierte Pädagogik an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg und lebt in Hamburg.

Dr. Peter Zolling
Dr. Peter Zolling
Medienarbeit und Medienkommunikation

Dr. Peter Zolling ist Gründungspartner von coram publico, einem Kompetenzzentrum für journalistische Öffentlichkeitsarbeit. Der frühere SPIEGEL-Redakteur, TV- und Hörfunkjournalist kennt das Mediengeschäft seit über 20 Jahren. Im Bundestagswahlkampf 1998 war er medienstrategischer Berater für Jost Stollmann, Kandidat von Gerhard Schröder für das Amt des Wirtschaftsministers. Zolling betreut Kunden aus der Finanz- und Bankenwelt, der Wirtschaft und der Politik. Der studierte Historiker lebt in Hamburg und ist auch als Publizist und Buchautor tätig.

Alle ansehen

Geschichte

Seit April 2008 können Absolventen der DIPR-Grundseminare G1 und G2 auch die Prüfung zum/r „PR-Berater(in) / PR-Referent(in) (PZOK)“ der Prüfungs- und Zertifizierungsorganisation der deutschen Kommunikationswirtschaft ablegen. Diese wird zurzeit beim DIPR noch unter der Prüfungsordnung der DPRG durchgeführt. In der Vorbereitung auf die Prüfung wird die praxisorientierte Ausbildung des DIPR durch das Prüfungs-Upgrade "DIPRplus" um weitere prüfungsrelevante Inhalte ergänzt. Das DIPR gewährleistet mit seinem Kooperationspartner PR PLUS durch das Prüfungs-Upgrade eine systematische und fundierte Vorbereitung auf die Prüfung.

Die PZOK wurde von der Deutschen Public Relations-Gesellschaft (DPRG), der Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA) und vom Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP) gegründet. Die PZOK bietet selbst keine Aus- und Weiterbildungen an. Als Prüfungs- und Zertifizierungsorganisation führt die PZOK als unabhängige Instanz die Prüfungen durch und zertifiziert Anbieter von Aus- und Weiterbildungen im PR- Bereich.
Der Abschluss zum/r „PR-Berater(in) / PR-Referent(in) (PZOK)“ umfasst vier Teile, die sich an den praktischen Erfordernissen des PR- Alltags orientieren:

* Theorie der PR
* Organisation der PR
* Arbeitstechnik der PR
* Umfeld der PR


Zulassungsvoraussetzungen für die Prüfung zum/r „PR-Berater(in)/PR-Referent(in) (PZOK)“

* Hochschulstudium mit Abschluss und mindestens 18monatige Tätigkeit im Bereich PR/Öffentlichkeitsarbeit, hierunter fallen auch Praktika und Traineeships
* Hochschulstudium mit Abschluss und mindestens 36monatige Tätigkeit im Bereich Werbung/Verkauf, hierunter zählen auch Ausbildungszeiten
* Ohne abgeschlossenes Hochschulstudium ist eine mindestens 60monatige Tätigkeit im Bereich PR/Öffentlichkeitsarbeit oder 90monatige Tätigkeit im Bereich Werbung/Verkauf erforderlich


Gebühren
Die Prüfungsgebühren der PZOK belaufen sich zurzeit auf 750 Euro zzgl. Mehrwertsteuer.
Wiederholungsprüfungen werden mit 100 Euro zzgl. Mehrwertsteuer berechnet.
Die Prüfungsgebühren rechnet der Teilnehmer direkt mit der PZOK ab.

Ablauf der Prüfung
Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und mündlichen Teil.
Die schriftliche Prüfung umfasst eine maximal 50 Seiten starke Konzeptionsarbeit, eine 120 minütige Erörterungsklausur aus den Bereichen „Theorie der PR“ und „Organisation der PR“ sowie eine ebenfalls 120 minütige Fallbeispiel-Klausur, die die Bereiche „Arbeitstechnik der PR“ und „Umfeld der PR“ abprüft. Für die Bearbeitung der Konzeptionsarbeit haben die Teilnehmer drei Monate Zeit.
Im mündlichen Teil der Prüfung stellt der Probant zunächst in einer 15minütigen Präsentation das Ergebnis eines Konzeptions-Fallbeispiels vor, welches zwei Stunden vorher ausgegeben wurde. An die Präsentation schließen sich 10 Minuten für Rückfragen der Prüfer, sowie ein 25minütiges Fachgespräch mit Fragen zu allgemeinen PR-Themen an.
Als zweite mündliche Prüfung stellt der Prüfling seine Konzeptionsarbeit in einer 15minütigen PowerPoint Präsentation vor.


Elemente der Prüfung im Überblick

Schriftliche Prüfungen

ca. 50 seitige Konzeptionsarbeit

120 minütige Fallbespielklausur

120 minütige Erörterungsklausur

Mündliche Prüfungen

Präsentation der Konzeptionsarbeit mit PowerPoint
und ein zehn minütiges Fachgepräch mit Rückfragen

Präsentation einer Analyseaufgabe mit PowerPoint
und anschließendes Fachgespräch mit Rückfragen

Die Vorteile, hier zu studieren

Abendveranstaltungen
An ein bis zwei Abenden sind während der Grundseminare spezielle Veranstaltungen vorgesehen. Das sind beispielsweise Besuche in Redaktionen und Pressestellen, bei PR-Abteilungen und Kommunikationsagenturen, bei Fotografen, Druckereien oder Filmstudios. Darüber hinaus besteht eine Kooperation mit dem PR-Club Hamburg, dessen Veranstaltungen während des Seminars besucht werden können (Kosten übernimmt das DIPR). Damit haben die Teilnehmer die Gelegenheit, ihre im Seminar erworbenen theoretischen Kenntnisse in einen unmittelbaren Praxisbezug zu stellen, sich mit Kollegen aus der PR-Branche auszutauschen oder sich auch Hintergrundinformationen zu Spezialthemen anzueignen.

Spezialgebiete

Grundseminare
Die Grundseminare „Methodische Öffentlichkeitsarbeit“ sind die Kernkompetenz und der Arbeitsschwerpunkt des DIPR. Seit fast 40 Jahren werden die Seminare ständig den veränderten Bedingungen und Anforderungen der Praxis angepasst und optimiert. Tausende von Seminarteilnehmern haben das Handwerkszeug für eine erfolgreiche Tätigkeit in der PR-Branche in den DIPR-Grundseminaren erworben. Der dabei entstandene immense Erfahrungsschatz des Instituts ist die Basis und der Garant für die hohe Qualität der Ausbildung auch in der Zukunft.

Aufbau
Die Grundseminare des DIPR vermitteln eine praxisorientierte Grundausbildung im Berufsfeld Public Relations. Die Seminarteilnehmer eignen sich damit alle Fähigkeiten und Fertigkeiten an, die sie für eine erfolgreiche Tätigkeit in der PR-Branche benötigen. Es gibt zwei jeweils achttägige Grundseminare „Methodische Öffentlichkeitsarbeit“ G1 und G2, die aufeinander aufbauen.

Teilnehmer
Die Grundseminare des DIPR richten sich in erster Linie an Nachwuchskräfte und Einsteiger in den PR-Beruf. Bereits vorhandene Branchenerfahrung ist von Vorteil, aber keine Voraussetzung. Darüber hinaus stehen die Seminare aber auch Seiteneinsteigern aus anderen Berufen offen. Genauere Informationen oder auch eine persönliche Einzelberatung erhalten Sie jederzeit von der DIPR-Geschäftsstelle.

Methodik
Die Lehrinhalte der Grundseminare werden in intensiven Trainingseinheiten und aufeinander aufbauenden Modulen vermittelt. Die Teilnehmer bearbeiten selbständig oder in Arbeitsgruppen praxisorientierte Fallbeispiele. Einführende Referate und Lehrgespräche stehen den Teilnehmern auch in schriftlicher Form zur Verfügung und dokumentieren die Seminarinhalte.

Grundseminar „Methodische Öffentlichkeitsarbeit" G1
Das Grundseminar G1 ist das Basis-Training für den PR-Nachwuchs. Hier werden den Seminarteilnehmern in acht Tagen die Grundlagen und die wichtigsten Themen des Berufsfeldes Public Relations vermittelt. Damit können sie in PR-Agenturen oder PR-Abteilungen erste Aufgaben selbständig übernehmen.

Inhalte G1:
* Grundlagen und Theorie der PR
* Medienarbeit
* PR-Instrumente
* PR-Projektmanagement
* Grundlagen PR-Konzeption
* Interne Kommunikation
* Präsentationstechnik

Grundseminar „Methodische Öffentlichkeitsarbeit“ G2
Das Grundseminar G2 ist das Aufbau-Training und vertieft und erweitert die Themen aus dem Grundseminar G1. Es dauert ebenfalls acht Tage und versetzt die Seminarteilnehmer in die Lage, auch komplexe Aufgabenstellungen erfolgreich zu bewältigen sowie konzeptionell zu arbeiten.

Inhalte G2:
* PR-Konzeption
* Umfeld der PR
* Spezielle Arbeitsfelder der PR
* Kontaktfelder der PR
* Medien- und Kommunikationstraining

Ablauf
Die Grundseminare „Methodische Öffentlichkeitsarbeit“ G1 und G2 starten immer am Samstagnachmittag um 14 Uhr und enden am Sonntag der darauffolgenden Woche nach dem Mittagessen. Ein Seminartag geht von 9 bis ca. 19 Uhr. Er umfasst 10 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten, eine 90minütige Mittagspause sowie Pausen am Vor- und Nachmittag. Der Abend ist frei für Selbststudium oder zur Freizeitgestaltung. An zwei Tagen ist ein spezielles Abendprogramm geplant, dann endet das normale Programm bereits um 18 Uhr.

Insgesamt umfassen die Grundseminare G1 und G2 jeweils 79 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten (ohne Abendveranstaltungen).