Institut für Gewaltprävention und angewandte Kriminologie (IGaK)

Institut für Gewaltprävention und angewandte Kriminologie (IGaK)

Beschreibung

Wir sind ein freies Institut mit multidisziplinär ausgebildeten Mitarbeitern und einem Netz von ausgewählten Kooperationspartnern. Unser Ziel ist es, Wissen über wirksame Wege zur Prävention von Gewalt zu erforschen und dieses Wissen anwendungsorientiert und verständlich an Praktiker weiterzugeben.

Neben der kriminologischen und kriminalpsychologischen Forschung liegt das Fundament unserer Seminararbeit auch in der langjährigen Trainingsarbeit mit gewaltbereiten Menschen und der operativen Fallarbeit bei schweren Gewaltdelikten. Es ist uns sehr wichtig, dass unsere Arbeit sowohl höchsten wissenschaftlichen Gütekriterien entspricht, als auch fest in konkreten Praxis-Erfahrungen verankert ist. Damit schlagen wir eine Brücke zwischen dem sprichwörtlichen wissenschaftlichen Elfenbeinturm und der praktischen Arbeit an der Basis, damit Gewalt in unserer Gesellschaft bestmöglich verhindert werden kann. Die Weitergabe unseres Wissens erfolgt über Seminare und eine umfangreiche Presse- und Publikationsarbeit.

Den Bildungsanbieter kontaktieren
03049... Mehr ansehen

Kurshighlights

  • Seminar
  • Berlin
  • Anfänger
  • 2 Tage

...Das Beherrschen von deeskalierendem Verhalten erweist sich daher im beruflichen Alltag als unabdingbar. Mitarbeiter müssen in der Lage sein... Lerne:: Moderation bei Konflikten...


330 
inkl. MwSt.
Zum Vergleich auswählen

Dozenten

Dietmar Schirrmacher
Dietmar Schirrmacher
Krisenmanager, Sicherheits- und Deeskalationstrainer

Frank Robertz
Frank Robertz
Kriminologe

http://www.igak.org/leitung.html

Werner Bierbach
Werner Bierbach
Krisenmanager, Sicherheits- und Deeskalationstrainer

Geschichte

Kunden unserer Fortbildungsarbeit

Wir bilden alle sozialen & pädagogischen Berufsgruppen weiter. Neben der direkten Arbeit an Schulen aller weiterführenden Schulformen und an Polizeidirektionen und -inspektionen sind wir bisher auch tätig gewesen für:
- Lehrerfortbildungsinstitute, Pädagogische Landesinstitute, Bildungsunternehmen
- Innen- und Kultusministerien
- Landesschulbehörden, Landesschulräte, Schulämter
- Polizeihochschulen und –akademien
- Pädagogische und medizinische Hochschulen bzw. Universitäten
- Landeskriminalämter
- Spezialeinsatzkräfte der Polizei, Verhandlungsgruppen, ProPK, MEPA, IPA
- Jugendämter und Fachstellen für Gewaltprävention
- Kirchliche Dienste, CJD, AWO, AGKE
- Kriminalpräventive Räte
- Schulpsychologien
- Kinder- und Jugendanwaltschaft
- Richterakademie
- Justizvollzugsanstalten
- Wirtschaftsunternehmen
- Pharmafirmen
- Unfallkassen
- Theater und Museen

Spezialgebiete

Gewaltprävention: Prävention an Schulen, Krisenteam-Ausbilder, Deeskalation und Intervention, Mobbing, Bedrohungsmanagement an Firmen, School Shootings und Amoklauf
Cyber-Kriminologie: Nutzung und Gefahren des Internets, Internet Security, Cybermobbing, Videospiele, Happy Slapping