Angewandte Mineralogie

Paris-Lodron-Universität Salzburg
In Salzburg (Österreich)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-662 ... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Tipologie Master
Ort Salzburg (Österreich)
Dauer 2 Jahre
  • Master
  • Salzburg (Österreich)
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Das Masterstudium Angewandte Mineralogie vertieft die Kenntnisse in den mineralogischen Pflichtfächern mit Schwerpunkt Angewandte Mineralogie und den Wahlfächern Physikalisch-chemische Mineralogie, Umwelt- und Geochemie, Kristallographie und Petrologie. Das Studium bietet die Voraussetzungen für selbständige wissenschaftliche Arbeit in der Industrie, bzw. Technik und in der Wissenschaft.

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Salzburg
Hellbrunnerstrasse 34, 5020, Salzburg, Österreich
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Salzburg
Hellbrunnerstrasse 34, 5020, Salzburg, Österreich
Karte ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Zugelassen zum Masterstudiengang Angewandte Mineralogie sind alle Absolventinnen und Absolventen eines Bachelorstudienganges in Erdwissenschaften mit Schwerpunktfach Angewandte Mineralogie oder Ingenieurwissenschaften sowie fachlich in Frage kommender, verwandter Bachelor- oder Masterstudien, z.B. Geologie, Physik, Chemie und dgl.

Themenkreis

Masterstudium Angewandte Mineralogie

Das Studium der Angewandten Mineralogie. an der Universität Salzburg führt in den strukturellen Aufbau, Eigenschaften, Bildungsbedingungen und Bildungsprozesse von natürlichen und in Industrie und Technik verwendeten Mineralen und Materialien ein und bietet die wissenschaftliche Vorbildung für die Berufsfelder der Angewandten Mineralogie.

Das Masterstudium Angewandte Mineralogie vertieft die Kenntnisse in den mineralogischen Pflichtfächern mit Schwerpunkt Angewandte Mineralogie und den Wahlfächern Physikalisch-chemische Mineralogie, Umwelt- und Geochemie, Kristallographie und Petrologie. Das Studium bietet die Voraussetzungen für selbständige wissenschaftliche Arbeit in der Industrie, bzw. Technik und in der Wissenschaft. Arbeitsfelder sind in der Industrie der Steine und Erden, in der Umwelt-mineralogie und dem Umweltschutz, in der Chemischen und Keramischen Industrie, im Apparate-, Anlagen-, Maschinen- und Fahrzeugbau, in Ingenieurbüros und im Lagerstättenbereich, in der Glas-, Elektro-, Feuerfest- und Hüttenindustrie, in der EDV und Energietechnik, im Edelsteinbereich, in industriellen und staatlichen Forschungsinstitutionen, Bundesanstalten, Museen, Fachhochschulen und Universitäten zu finden.

Das Masterstudium Angewandte Mineralogie umfasst vier Semester. Der Gesamtumfang beträgt 120 ECTS-Credits. Absolventinnen und Absolventen wird der akademische Grad „Master of Science“, abgekürzt „MSc“, verliehen.

Masterarbeit

Die Masterarbeit ist aus dem Fach Angewandte Mineralogie oder aus einem der Wahlfächer Physikalisch-chemische Mineralogie, Umwelt- und Geochemie, Kristallographie, oder Petrologie zu absolvieren. Die Masterarbeit ist die wissenschaftliche Arbeit im Masterstudium, die dem Nachweis der Befähigung dient, mineralogische Themen selbstständig sowie inhaltlich und methodisch korrekt und umfassend zu bearbeiten. Die Masterarbeit kann erst nach Absolvierung von 50 Prozent der Lehrveranstaltungen der Pflicht- und Wahlfächer angemeldet werden.

Winter Semester 2009

Allgemeine Zulassungsfrist
Montag, 6. Juli 2009 bis Freitag, 30. Oktober 2009

Nachfrist Ende
30. November 2009

Sommer Semester 2010

Allgemeine Zulassungsfrist
Montag, 11. Jänner 2010 bis 31. März 2010

Nachfrist Ende
30. April 2010

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studierende aus Österreich, einem EU- oder EWR-Staat sowie Konventionsflüchtlinge sind für die Mindeststudiendauer ihres Studiums plus zwei Toleranzsemester vom Studienbeitrag befreit. Während der beitragsfreien Zeit ist für eine gültige Fortsetzungsmeldung nur der ÖH-Beitrag in Höhe von € 16,86 pro Semester zu entrichten. Wird die beitragsfreie Zeit überschritten, so sind der Studienbeitrag in Höhe von € 363,36 sowie der ÖH-Beitrag in Höhe von € 16,86, also in Summe € 380,22 zu entrichten