Archäologie

Johannes Gutenberg-Universität - Archäologie
In Mainz

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
61313... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Mainz
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Forschungseinrichtungen und Universitäten, Museen, Kulturämter und Denkmalpflege, Private Unternehmen im Bereich Grabung und Prospektion, Sämtliche Bereiche der Wissenschaftsvermittlung (Verlage, Medien/Journalismus, etc.)

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Mainz
Saarstraße 21, D 55099, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Die Voraussetzung für die Zulassung zu einem Masterstudiengang ein abgeschlossenes Bachelorstudium ist. Man bewirbt sich also zunächst für den Bachelorstudiengang, um im Anschluss daran, einen Masterabschluss zu erwerben.

Themenkreis

Archäologie erforscht die frühen Epochen menschlicher Kultur. Ihr Hauptgegenstand sind die überwiegend durch Ausgrabungen gewonnenen materiellen Zeugnisse früher Gesellschaften und Zivilisationen. Der zeitliche Rahmen des Studiengangs spannt sich von dem sehr langen Abschnitt von der Menschwerdung in der Steinzeit über die sogenannten Metallzeiten (Kupfer-, Bronze-, Eisenzeit) und der klassischen Antike hinweg bis zur Spätantike ins frühe abendländische und byzantinische Mittelalter.

Der integrative Studiengang M.A. Archäologie ist ein konsekutiver Studiengang, der auf den bestehenden B.A. Archäologie der Johannes Gutenberg-Universität oder vergleichbarer Studiengänge an anderen Universitäten aufbaut. Die Fächer (hier: Fachrichtungen) Vor- und Frühgeschichte, Klassische Archäologie und Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte sind am Studiengang beteiligt. Dem Studierenden wird eine fundierte Ausbildung in der Archäologie Europas und des Mittelmeerraums geboten. Dabei wird eine besondere Kompetenz in einer Fachrichtung durch einen hohen Anteil von absolvierten Modulen in diesem Fach erworben. Bei der Einschreibung in den Master-Studiengang Archäologie wird eine der drei Fachrichtungen gewählt. Fachrichtungsspezifische Anforderungen (z.B. Sprachen) sind in der Prüfungsordnung festgelegt. Abschluss ist der Master of Arts (M.A.) in Archäologie. Zusätzlich wird die gewählte Fachrichtung im Zeugnis genannt.

Das Spektrum der Fragestellungen, die in den verschiedenen Modulen des Studiengangs behandelt werden, ist weit gefächert. Angefangen bei der Bestimmung der Funktion von Objekten und Befunden, ihrer Klassifizierung, Einordnung und Datierung, reicht es bis hin zur deren Analyse als Zeugnisse unterschiedlicher Aspekte der prähistorischen, antiken und frühmittelalterlichen Lebenswelt. Dabei wird auch das komplexe menschliche Einwirken auf die natürliche Umwelt untersucht. Die Anwendung vielfältiger naturwissenschaftlicher Verfahren unterstützt heute die archäologische Forschung in einem großen Umfang. Darüber hinaus versucht Archäologie schließlich durch Modelle und Theorien Erklärungen für die kultur- und geistesgeschichtliche Entwicklung des Menschen zu entwickeln. Ein besonderes interdisziplinäres Studium bietet dabei das Theoriemodul, in dem methodische Ansätze und neuere Forschungsergebnisse von breiterem Interesse unter Beteiligung aller archäologischen Disziplinen an Beispielen diskutiert werden. So erhalten die Studierenden eine umfassende und breite Basis um sich mit wissenschaftlicher Literatur kritisch auseinanderzusetzen. Eine weitere Besonderheit des Studiengangs ist, dass Studierende aufgrund der Kooperation mit der Fachhochschule Mainz am Institut für raumbezogene Informations- und Messtechnik im Rahmen von 3 Modulen spezielle Kenntnisse in der digitalen Gewinnung, Verarbeitung und Nutzung geographischer Daten erwerben können.

Studienaufbau

  • Besuch von Seminaren, Vorlesungen und Übungen in 6 thematischen Modulen aus dem Angebot der insgesamt 19 Module des Studiengangs oder frei zu wählender Module aus anderen Fächern. Mindestens 3 und maximal 5 dieser 6 thematischen Module (siehe die Regelungen im Anhang der Prüfungsordnung) werden in der gewählten Fachrichtung besucht.
  • Ein Theoriemodul, in dem die Studierenden neuere Forschungsansätze, Methoden und Ergebnisse in Kurzreferaten vorstellen und gemeinsam mit den Dozenten diskutieren.
  • Ein Praxismodul mit Exkursionen, archäologischen Feldarbeiten, regelmäßig angebotenen Praktika (zur Archäobotanik und zur Museumsarbeit) oder frei zu wählenden Praktika in verschiedenen Bereichen (Denkmalpflege, Museen, Verlage, etc.).
  • Ein Kolloquiumsmodul zur geplanten Masterarbeit, die Masterarbeit und schließlich die Masterprüfung schließen das Studium ab.

Berufsfelder
Forschungseinrichtungen und Universitäten, Museen, Kulturämter und Denkmalpflege, Private Unternehmen im Bereich Grabung und Prospektion, Sämtliche Bereiche der Wissenschaftsvermittlung (Verlage, Medien/Journalismus, etc.)

Bewerbungsfristen :-15.1.für Sommersemester oder 15.7. für Wintersemester

Studienbeginn: Winter-/Sommersemester

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Semesterbeitrag :--204,60 EUR Studiengebühren :- 650,- EUR pro Semester