Atempause im Kloster

Unger Dialog
In München

230 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(0) 8... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Workshop
  • Anfänger
  • München
  • 10 Lehrstunden
  • Dauer:
    3 Tage
Beschreibung

Stress abbauen und burn-out vorbeugen. Sich lösen vom Alltag, Zeit haben für sich selbst. Sich auf eine neue Art spüren und erfahren lernen. Vertrauen in den natürlichen Rhythmus des Lebens entwickeln.
Gerichtet an: Männer und Frauen, alle Altersgruppen, unabhängig von Konfession und beruflichem/persönlichem Status.

Wichtige informationen Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
München
Gustav-Heinemann-Ring 84, 81739, Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

keine

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Entspannungstechniken
Prävention und Gesundheitsförderung
Burn Out
Stressbewältigung

Dozenten

Magdalena Unger
Magdalena Unger
Atem- und Stimmpädagogin, Coach, Autorin

Siehe website www.unger-dialog.de

Themenkreis

Der Atem – Tor ins Leben Leben - Sterben - Auferstehen: Nach diesem großen Ur-Rhythmus ist das menschliche Da-Sein geprägt. Er begegnet uns jeden Tag, sogar mit jedem Atemzug: Einatem, Ausatem, Pause. Verlieren wir diesen Rhythmus, dann kommen wir aus dem Takt. Die Folgen sind Überlastung, Stress, burn-out. In der Ur-Schwingung des eigenen Atems können wir unseren Lebensrhythmus wieder finden: „Wir lassen den Atem kommen - wir lassen ihn gehen - und wir warten, bis er von selbst wieder kommt.“ Ilse Middendorf Die außergewöhnliche Atmosphäre und die reizvolle Umgebung des Klosters unterstützen den Weg der inneren Einkehr, der Begegnung mit sich selbst und der Aktivierung der Lebenskräfte.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Frühbucherrabatt bei Überweisung bis 2 Monate vor Beginn: EUR 210,- incl. 19% MwSt. Plus Pensionskosten: 2 Übernachtungen in der Benediktinerinnen-Abtei und indisch-ayurvedische Halbpension (Abendessen beim Klosterwirt bzw. in der Linde) 122 - 172 € je nach Zimmerkategorie. Dieser Kurs wird von einigen Krankenkassen auf Antrag als Präventionsmaßnahme bezuschusst.
Maximale Teilnehmerzahl: 15
Kontaktperson: Magdalena Unger