Ausleitungs- und Segmenttherapien

Akademie zur Berufsausbildung für Heilpraktiker GbR
In Berlin

260 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
30851... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Berlin
  • 24 Lehrstunden
Beschreibung

Vermittlung der theoretischen und praktischen Grundlagen der Ausleitungs- und Segmenttherapien. Befähigung der Kursteilnehmer zu selbständigem therapeutischem Arbeiten.
Gerichtet an: Heilpraktiker, Heilpraktikeranwärter, Ärzte

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Handjerystraße 22, 12159, Berlin, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Grundkenntnisse in Anatomie, Physiologie und Pathologie

Themenkreis

Die Ausleitungsverfahren gehen auf die antike Humoralpathologie (Säftelehre) zurück, wonach die Ausgewogenheit der Säfte Blut, Schleim und gelber und schwarzer Galle für Gesundheit oder Krankheit verantwortlich sind. "Überschüssige" Säfte müssen entsprechend ausgeleitet werden, u.a. durch Methoden am Blut- und Lymphstrom wie Baunscheidt oder Schröpfen.

Der Wiener Medizinprofessor Alfrd Pischinger hat die Prinzipien der Säftelehre mit dem Modell der Grundregulation in ein zeitgemäßes naturwissenschafltiches Konzept übersetzt.

Grundlage der Segmenttherapie ist eine Verbindung bestimmter Wirbelsäulenabschnitte mit bestimmten inneren Organen. Durch Stimulierung von Hautzonen im Rahmen der Ausleitungsverfahren kann die Funktion innerer Organe reguliert werden.

Ausleitungsverfahren - das Ausbildungskonzept der ABfH

Ziel des Kurses ist es, dass Sie die vorgestellten Verfahren praktisch am Patienten anwenden können. Hier wird also "Handwerk" unterrichtet. Das bedeutet für den Ablauf folgende Schrittfolge:

Schritt 1: Vorstellung der Grundlagen und Methodik des Ausleitungsverfahrens.

Schritt 2: Behandlungsaufbau: Kontraindiktionen und Indikationen: Wann darf ich dieses Verfahren nicht anwenden? Bei welchen Erkrankungen ist dieses Verfahren wirksam? Welche Hygieneanforderungen und rechtliche Bestimmungen sind zu beachten?

Schritt 3: Praxis: Lokalisation der Segmente mit Einzeichnen am Körper, Anamnese mit Erstellung eines Behandlungsvorschlags, Praktische Demonstration und Anwendung in Partnerübungen.

Die Teilnehmer erhalten ein Skript, dass u.a. Checklisten für die Praxis und wichtige Bezugsadressen enthält. Nach Besuch des Seminars können die erlernten Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten aufgefrischt werden. In Kooperation mit dem Bund Deutscher Heilpraktiker bietet die ABfH eine "AG Ausleitungsverfahren" an, die sich zweimal pro Jahr zum praktischen Austausch trifft.

Kursinhalt Ausleitungsverfahren an der ABfH

Der Kurs umfasst 6 Termine à drei Zeitsunden. In jedem Termin wird ein in der Praxis besonders bewährtes Ausleitungsverfahren vorgestellt und durch praktische Vorführungen und Übungen in Kleingruppen vertieft:

  • Einreibungen
  • Wickel
  • Schröpfen
  • Baunscheidt-Verfahren
  • Setzen von Blutegeln
  • Kleine Neuraltherapie (Narbenentstörung)