Automatisierungstechnik

RWTH Aachen
In Aachen

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
241 8... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Tipologie Master
Beginn Aachen
Dauer 2 Jahre
  • Master
  • Aachen
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Der Masterstudiengang Automatisierungstechnik ist ein interfakultativer Studiengang, der auf Basis der drei Fachrichtungen Maschinenbau, Informatik und Werkstoff-/Prozesstechnik aufgebaut ist. Daher wird dieser Studiengang auch von drei Professoren den Studienkoordinatoren formell und inhaltlich betreut.

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Aachen
Templergraben 55, 52056, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Aachen
Templergraben 55, 52056, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

# Ein anerkannter erster qualifizierter Hochschulabschluss, durch den die fachliche Vorbildung für den Masterstudiengang nachgewiesen wird. Die fachlich qualifizierte Vorbildung ist gegeben, wenn der Hochschulabschluss ein Fächerspektrum und Kenntnisse gemäß §3 Absatz 2 der MPO-AT ausweist. # Ausreichende Beherrschung der englischen Sprache (Nachweis durch z.B. TOEFL 550 bzw. Computer-TOEFL 213 oder 5 Jahre Englisch in der Schule) # Ausreichende Beherrschung der deutschen Sprache (Nachweis durch z.B. TestDaF (Niveaustufe 4 in allen vier Prüfungsbereichen),,,,,,,,,,

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Automatisierungstechnik

Themenkreis

Der Automatisierungstechniker betrachtet die Welt in Form von Systemen. Die Abstimmung einzelner Subsysteme zu einem funktionierenden Gesamtsystem ist eine der wesentlichen Aufgaben des Automatisierungstechnikers. Ein Reifen, ein Lenkrad, die Karosserie usw. alleine ergeben noch lange kein funktionstüchtiges Auto. Diese systemtheoretische Betrachtungsweise wird auf praktisch alle Bereiche des täglichen Lebens angewendet.

Um die einzelnen Prozesse verbessern zu können, benötigt der Automatisierungstechniker Wissen aus Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik. Das erklärt auch die Nähe der Automatisierungstechnik zur Mechatronik. Während der Mechatroniker sich eher mit der Abstimmung von mechanischen und elektrischen Komponenten beschäftigt (was auch eine Teilaufgabe des Automatisierungstechnikers ist), betrachtet der Automatisierungstechniker den Gesamtprozess und versucht diesen zu optimieren.

Typische Lernfelder des Automatisierungstechnikers sind die Mess- und Sensortechnik, Regelungstechnik, Signalverarbeitung, techn. Informatik. Für die Anwendung auf eine Spezialdisziplin (Medizin, Verfahrenstechnik, o.ä.) muss das jeweilige Fachwissen angeeignet werden - gerade das macht diese Vertiefung auch so spannend.

Im Studiengang Automatisierungstechnik an der RWTH Aachen können Sie genau dieses interdisziplinäre Wissen erlangen.

Studium

Der Masterstudiengang Automatisierungstechnik ist ein interfakultativer Studiengang, der auf Basis der drei Fachrichtungen Maschinenbau, Informatik und Werkstoff-/Prozesstechnik aufgebaut ist. Daher wird dieser Studiengang auch von drei Professoren – den Studienkoordinatoren – formell und inhaltlich betreut.
Der Studiengang hat eine Regelstudienzeit von vier Semestern.

Der Masterstudiengang ist in sechs Abschnitte untergliedert. Nach erfolgreichem Abschluss des Masterstudiums wird der/dem Studierenden der akademische Grad eines Master of Science RWTH Aachen University (M.Sc. RWTH) verliehen.

Struktur

Harmonisierungsbereich

Um den jeweiligen Wissenstand der Grundlagen für die Automatisierungstechnik anzugleichen, startet der Studiengang mit einem Harmonisierungsbereich.

informatik

  • Regelungstechnik
  • Prozesstechnik
  • Dynamik technischer Systeme V
  • Elektrotechnik und Elektronik

Maschinenbau

  • Einführung in die Softwaretechnik
  • Dynamik technischer Systeme V
  • Elektrotechnik und Elektronik
    (zwei der drei Fächer sind zu wählen)

Georessourcen

  • Regelungstechnik
  • Einführung in die Softwaretechnik
  • Technische Informatik

Pflichtbereich

Nach Abschluss des Harmonisierungsbereiches sind die jeweiligen Studierenden auf dem gleichen Wissenstand. Daran anschließend wird im Pflichtbereich weiterführendes Grundlagenwissen der Automatisierungstechnik gelehrt.

  • Eingebettete Systeme
  • Höhere Regelungstechnik
  • Regelungstechnisches Labor
  • Einführung in die Prozessleittechnik
  • Referenzmodelle der Leittechnik
  • Praktikum Prozessautomatisierung
  • Mechatronische Systeme I
  • Mechatronische Systeme II

Vertiefungsbereich

Im Vertiefungsbereich kann aus einem Fächerkatalog weiterführender Vorlesungen ausgewählt werden, die die Studierenden auf den Anwendungsbereich vorbereiten.

  • Liste mit Fächern muss noch aktualisiert werden

Anwendungsbereich

Im Anwendungsbereich kann sich der Studierende aus einer Vielzahl von Vertiefungsrichtungen in eine Fachdisziplin vertiefen. Folgende Auswahlmöglichkeiten bestehen.

  • Prozesstechnik
  • Fertigungstechnik
  • Fahrzeugtechnik
  • Medizintechnik
  • Schwer- und Sondermaschinenbau
  • Robotik
  • Mobile und verteilte Automation
  • Grundlagen

Abrundungsbereich

Im Abrundungsbereich können aus einem Fächerkatalog Vorlesungen gewählt werden, die den Studierenden auch Kompetenzen neben den reinen Ingenieurfächern anbieten.

  • Die Fächerlist für den Abrundungsbereich wird jährlich vom Prüfungsausschuss aktualisiert und wird an dieser Stelle veröffentlicht.

Masterarbeit

Den Abschluss des Studiums bildet die Masterarbeit, die an jedem Institut geschrieben werden kann, welches am Studiengang Automatisierungstechnik beteiligt ist.
Auf den Unterseiten können Sie weitere Informationen zum Inhalt und Umfang der Masterarbeit nachlesen. Zusätzlich soll es auch eine Börse für Masterarbeiten geben, die speziell für Automatisierungstechniker gestellt werden.

......Voraussetzungen

  • oder die deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH, Niveaustufe 2 oder 3).
  • Der Nachweis über die Ableistung eines mindestens 6-wöchigen Fachpraktikums. (Praktika während des Bachelor-Studiengangs werden anerkannt).

Als fachlich qualifizierte Vorbildung im Sinne der MPO-AT werden durch bestandene Prüfungen nachgewiesene Kenntnisse aus dem nachfolgenden Fächerspektrum erwartet:

Für Absolventen eines Bachelor-Studiengangs Maschinenbau:

  • Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen des Maschinenbaus, insbesondere Höhere Mechanik, Fluidmechanik, Thermodynamik, Wärme- und Stoffübertragung, Maschinengestaltung, Elektrotechnik
  • Grundlagen in der Informatik und den Systemwissenschaften, insbesondere Informatik im Maschinenbau, Messtechnik, Simulationstechnik, Regelungstechnik
  • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Grundlagen, insbesondere Höhere Mathematik, Numerische Mathematik, Physik, Chemie
  • Kenntnisse in einschlägigen technischen Anwendungsfeldern

Für Absolventen eines Bachelor-Studiengangs Informatik:

  • Grundlagen in der Informatik und den Systemwissenschaften, insbesondere Technische Informatik, Softwaretechnik, „Formale Systeme, Automaten, Prozesse“
  • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Grundlagen, insbesondere Lineare Algebra, Numerische Mathematik, Mathematische Logik.
  • Kenntnisse in einschlägigen technischen Anwendungsfeldern.

Für Absolventen eines Bachelor-Studiengangs Werkstoff-/Prozesstechnik:

  • Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen Prozesstechnik, insbesondere Höhere Mechanik, Werkstoffchemie, Werkstoffphysik, Transportphänomene,
  • Grundlagen in der Informatik und den Systemwissenschaften, insbesondere Dynamik technischer Systeme, Messtechnik, Simulationstechnik.
  • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Grundlagen, insbesondere Höhere Mathematik, Physik, Chemie, Physikalische Chemie, Kristallographie, Materialkunde
  • Kenntnisse in einschlägigen technischen Anwendungsfeldern, insbesondere Umformen, Urformen, Metallurgie.

Bei vergleichbaren Profilen ingenieurwissenschaftlicher Grundlagen, Grundlagen in der Informatik, der Systemwissenschaften und mathematisch-Naturwissenschaftlicher Grundlagen können auch Bewerber anderer Herkunftsstudienrichtungen zugelassen werden. Für diese wird im Falle der Zulassung eine individuelle Anpassung des Harmonisierungsbereichs vorgenommen.

Aus den genannten Bereichen müssen insgesamt ca. 130 Leistungspunke (LP) abgedeckt werden. Zusätzlich sollen ca. 10 Leistungspunkte durch überfachliche Inhalte (z.B. Soft-Skills, Management-Grundlagen, etc.) abgedeckt werden. In Anbetracht der forschungsorientierten Ausrichtung des Masterstudiengangs muss eine hinreichende fachliche Tiefe in den genannten Fächern gewährleistet sein.

Falls nicht alle Zugangsvoraussetzungen gegeben sind, kann der Prüfungsausschuss eine Zulassung mit der Auflage verbinden, bestimmte Kenntnisse bis zum Ende des zweiten Semesters nachzuweisen. Art und Umfang dieser Auflagen werden vom Prüfungsausschuss im Benehmen mit den Studienkoordinatoren individuell auf Basis der im Rahmen des vorangegangenen Studienabschluss absolvierten Studieninhalte festgelegt.

Studienbeginn - Wintersemester

Bewerbungfrist 16.09. - 24.09.2009 und 01.10. - 09.10.2009

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Die Studiengebühren an der RWTH Aachen betragen zurzeit 500€, zusätzlich werden die Sozialbeiträge in Höhe von zurzeit 193,00€ fällig.

User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen