Bauingenieurwesen Trinationales

Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
In Karlsruhe

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
49 (0... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Karlsruhe
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Die neue grenzüberschreitende Bauingenieurausbildung fördert bei den Studierenden das wechselseitige Verständnis von Kulturen und Sprachen. Die während des Studiums praktizierte Internationalität und Mobiltät führt für die trinational ausgebildeten Ingenieure zu hervorragenden Berufsaussichten in ganz Europa.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Karlsruhe
Moltkestr. 30, 76133, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Die Qualifikation für das Hochschulstudium wird durch die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife nachgewiesen. Die Hochschulreife wird nach den Bestimmungen des Schulgesetzes erworben. Die Qualifikation für das Studium kann auch erworben werden durch: * die Verleihung der Fachhochschulreife in einem Berufskolleg nach § 12 des Schulgesetzes, * den erfolgreichen Abschluss der letzten Klasse einer Fachoberschule, * den Nachweis einer gleichwertigen Vorbildung * Hochschulzugangsberechtigung für besonders qualifizierte Berufstätige (BerufsHZVO)

Themenkreis

Die Einrichtung der trinationalen Bauingenieurausbildung trägt den europäischen und internationalen Veränderungen der bauingenieurspezifischen Arbeits- und Berufsfelder Rechung,
die sich zu weit gefächerten, vielseitigen und grenzüberschreitenden Tätigkeitsgebieten entwickelt haben. Heute bearbeiten Bauingenieure Projekte als Tragwerksplaner, Verkehrsingenieure, Wasserwirtschaftsingenieure und Baumanager. Auch Projekte in der Bau-Softwareentwicklung, des Umwelt- und Klimaschutzes, des Maschinenbaus, des Facility-Managements werden von Bauingenieuren bearbeitet. Als selbstständige Ingenieure oder als Angestellte sowohl in internationalen Konzernen wie auch in mittelständischen Büros beraten Bauingenieure unterschiedliche Behörden, Bauherren,Unternehmen und Architekten. Ebenso managen Bauingenieure in Consulting-,Verkehrs- und sonstigen Sektoren der Infrastruktur. Bauingenieure sind heute somit je
nach Augabenstellung regional wie auch weltweit tätig und die Aufgabe der Hochschulausbildung ist es, die Studierenden auf dieses vielschichtige Aufgabenspektrum vorzubereiten.

Die neue grenzüberschreitende Bauingenieurausbildung fördert bei den Studierenden das wechselseitige Verständnis von Kulturen und Sprachen. Die während des Studiums praktizierte Internationalität und Mobiltät führt für die trinational ausgebildeten Ingenieure zu hervorragenden Berufsaussichten in ganz Europa.

Im Bachelorstudiengang werden jeweils bis zu zehn Studierende aus Deutschland,Frankreich und der Schweiz gemeinsam in sieben Semestern jeweils ein Jahr an den drei Hochschulen studieren. Die Studierenden verbringen das erste Jahr in Frankreich,das zweite Jahr in der Schweiz und nach einem Praxissemester das letzte Jahr in Deutschland.
Nach dem Studium erhalten die Studierenden drei Hochschulabschlüsse: den schweizerischen Bachelor fo Science, die französische Licence Professionelle und den deutschen Bachelor of Engineering.

Vorlesungen und praktische Übungen in kleinen Gruppen sowie die individuelle Betreuung erleichtern das Studium und ermöglichen die Anwendung moderner Lehr- und Lernmethoden ebenso wie die intensive Nutzung von Hard- und Software durch jeden einzelnen Studierenden.

Neben sechs Studiensemestern umfasst das Studium auch zwei Praktika: ein achtwöchiges Baustellenpraktikum nach dem ersten Studienjahr und ein Praxissemester im 5. Semester.
Die Vorlesungen werden im jährlichen Wechsel in Strasbourg, Basel und Karlsruhe angeboten,sodass jeder Studierende zwei Studiensemester in jedem der drei beteiligten Länder verbringt.Besondere Bedeutung auf dem europäischen bzw. internationalen Markt kommen natürlich auch den Sprachkenntnissen zu. Für die trinationale Bauingenieurausbildung sind
deutsche und französische Sprachkenntnisse notwendig, die dem Stand eines drei- bis vierjährigen Sprachunterrichts entsprechen. Studierende sollten sich zu Beginn des Studiums an Gesprächen in der Fremdsprache beteiligen und einfache Texte verstehen können.

Das daran anschließende Studienjahr findet in Frankreich statt. Im Vordergrund steht das Erlernen der für das Bauingenieurwesen wichtigen Grundlagen.
In den Semesterferien nach diesem Jahr folgt die erste Praxisphase. Die Studierenden lernen in diesen Wochen das Berufsfeld des Bauingenieurs und das Baustellenumfeld kennen.
Das zweite Studienjahr setzt die begonnene Ausbildung in der Schweiz fort. In diesem Abschnitt werden alle wichtigen Arbeitsgebiete im so genannten Fachstudium vorgestellt. Somit kann der Studierende im darauf folgenden Praxissemester das bisher erlernte Bauingenieurwissen in der Praxis direkt anwenden. Das dritte Studienjahr wird in Deutschland durchgeführt und dient dazu, das im Praxissemester gewonnene Wissen zu vertiefen. Im letzten Studiensemester ist von den Studierenden auch die abschließende Bachelorthesis zu erstellen.
Die Abschlussarbeit ist im 7. Semester integriert und soll zeigen, dass die Studierenden ein Projekt selbstständig bearbeiten können. Die Abschlussarbeit soll möglichst in Kooperation mit Unternehmen der Bauindustrie bzw. mit Ingenieurbüros durchgeführt werden.

Bewerbungsschluss für das Wintersemester eines jeden Jahres ist der 15. Juli, für das Sommersemester der 15. Januar.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Die Studiengebühren betragen zur Zeit 500 EUR pro Semester. Hinzu kommen der Beitrag für das Studentenwerk von 50 EUR und Verwaltungskosten von 40 EUR.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen