Bauland-Umlegung und Bodenordnung - Teil 1 und Teil 2

Technische Akademie Wuppertal
In Nürnberg

790 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
20274... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Nürnberg
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Zum Seminar Bauland-Umlegung und Bodenordnung - Teil 1 und Teil 2 Die städtebauliche Umlegung nach dem angepassten Baugesetz­buch hat trotz ihrer langen Tradition nicht an Bedeutung verlo­ren. Gerade heute bei der Finanzschwäche der Gemeinden und Städte gewinnt die gesetzliche Baulandumlegung gegenüber gemeindlichen Ankaufsmodellen wieder an praktischer Bedeu­tung. Wir bieten Ihnen zwei Seminarteile an: Teil 1 diskutiert die Vorschriften, das System. Teil 2 dient der Vertiefung und dem Erfahrungsaustausch. Insofern ist Teil 2 auch für Teilnehmer aus der Vergangenheit zu empfehlen. Profitieren Sie von dem reichhaltigen Erfahrungsschatz unseres Experten und von der vergünstigten Buchung beider Seminar­teile gegenüber den Einzelbuchungen. Bitte bringen Sie auch Ihre Fragen mit.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Nürnberg
Bayern, Deutschland

Themenkreis

Seminarinhalt: Bauland-Umlegung und Bodenordnung - Teil 1 und Teil 2

Teil 1

  • Grundlagen und Verfahrensablauf
    • Einsatzmöglichkeiten der Umlegung
    • Vereinfachte Umlegung
  • Vorteile der gesetzlichen Baulandumlegung gegenüber anderen Baulandmodellen
  • Gesetzliche Grundlagen
  • Beteiligte im Umlegungsverfahren
  • Grundsätze des Verteilungsverfahrens
    • Flächenumlegung
    • Wertumlegung
  • Planungsvorteil/Umlegungsvorteil
  • Wertermittlung in der Umlegung
    • Eingangsflächen
    • Zuteilflächen
  • Zuteilung und Abfindung
  • Aufstellung und Inhalt des Umlegungsplanes
  • Die Umlegung in der aktuellen Rechtsprechung
  • Praktische Fallbeispiele


Teil 2

  • Lösung der Ausgleichsflächenproblematik in der gesetzlichen Baulandumlegung öffentlicher und privater Ausgleichsflächen
  • Einvernehmliche Verteilungsregelungen nach
    § 56 BauGB
  • Optimale Festlegung des Umlegungsgebietes
  • Gleichzeitigkeit des Umlegungs- und Bebauungs­planverfahren
  • Genehmigung nach § 51 BauGB
  • Bereitstellung von sonstigen Flächen für öffentliche Zwecke gem. § 55 (5) BauGB
  • Beschleunigungsmöglichkeiten durch § 76 BauGB
  • Vorzeitige Besitzeinweisung nach § 77 BauGB
  • Grundstücksverkaufsmodelle vor Umlegungs­abschluss
  • Besonderheiten durch die Grunderwerb­steuerfreiheit
  • Ausgewählte Probleme der Grundstücks­wertermittlung
  • Kommunale Grundsatzbeschlüsse und Bauland­mana­gement
  • Rechtsbehelfe, Widerspruchsverfahren
  • Steuerliche Aspekte
  • Praktische Beispiele
  • Aktuelle Rechtsprechung


Zusätzliche Informationen

Hinweis:

Die Anerkennung durch die Architektenkammer NRW als Fortbildung gemäß der Fortbildungsverordnung der Kammer ist beantragt.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen