Baustoffingenieurwissenschaft

Bauhaus-Universität Weimar
In Weimar

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(0)36... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Der gesamte Studienablauf des Bachelor-Studienganges Baustoffingenieurwissenschaft ist so organisiert, dass die aufeinander aufbauenden Lehrinhalte die Erlangung einer wissenschaftlich fundierten Berufsfähigkeit ermöglichen. In sechs Semestern werden Fachkenntnisse und -fertigkeiten vermittelt, die nach dem Abschluss als Bachelor of Science (B. Sc.) Baustoffingenieurwissenschaft den direkten Einstieg in das Berufsleben ermöglichen.
Gerichtet an: Wer sollte eigentlich BAUSTOFFINGENIEURWISSENSCHAFT studieren? Alle, die NATURWISSENSCHAFTLICH interessiert sind. Alle, die gern DENKEN und EXPERIMENTIEREN. Alle, die THEORIE UND PRAXIS schon im Studium VERBINDEN wollen. Alle, die ein BREITES BERUFSSPEKTRUM haben möchten. Alle, denen ein BERUF MIT ZUKUNFT und FÜR DIE ZUKUNFT wichtig ist.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Weimar
Coudraystr. 11, 99423, Thüringen, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Weimar
Geschwister-Scholl-Straße 8, 99423, Thüringen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

* Allgemeine Hochschulreife * Bestandene Meisterprüfung * Bestandene Eingangsprüfung für qualifiziert Berufstätige

Dozenten

Prof. Dr. rer. nat. habil. Christian Kaps
Prof. Dr. rer. nat. habil. Christian Kaps
Bauchemie

Prof. Dr.-Ing. Andrea Dimmig-Osburg
Prof. Dr.-Ing. Andrea Dimmig-Osburg
Polymere Bindemittel und Baustoffe

Prof. Dr.-Ing. habil. Anette Müller
Prof. Dr.-Ing. habil. Anette Müller
Aufbereitung und Wiederverwertung von Baustoffen

Prof. Dr.-Ing. Horst-Michael Ludwig
Prof. Dr.-Ing. Horst-Michael Ludwig
allg. Baustoffkunde, Zement, Zementchemie

Themenkreis

Seit jeher bestimmen Bau- und Werkstoffe den technischen Fortschritt in unserer Gesellschaft. Neue Entwicklungen in der Technik setzen die Verfügbarkeit von Bau- und Werkstoffen mit maßgeschneiderten Eigenschaften voraus.

Diese Entwicklungen unterliegen dabei stets technischen und ökonomischen, aber auch ökologischen Zwängen. Steigende Anforderungen in den Bereichen des Neubaus, aber auch der Sanierung, des Umweltschutzes, des Recyclings und der Nutzung von Reststoffen, und zwar nicht nur bei der Baustoffproduktion, erweitern das Feld der Baustoffingenieurwissenschaftler täglich.

Studienverlauf

Das Studium im Studiengang Baustoffingenieurwissenschaft ist 2-stufig konzipiert.

Das heißt, dass zunächst ein Bachelorabschluss nach 6 Semestern Regelstudienzeit erworben wird, danach folgt ein 4-semestriges Masterstudium.

In das Masterstudium kann man nicht nur mit dem zuvor absolvierten Bachelor-Studiengang Baustoffingenieurwissenschaft einsteigen, sondern auch mit einem anderen erfolgreich absolvierten Ingenieurstudium, wie z. B. Bauingenieurwesen. Der Master-Studiengang Baustoffingenieurwissenschaft gliedert sich in zwei Studienrichtungen. Zur Auswahl stehen die mehr ingenieurstechnische Ausbildung in der Studienrichtung Baustoffe und Sanierung sowie die materialwissenschaftlich orientierte Studienrichtung Materialwissenschaft Bau.

Das ECTS (European Credit Transfer System) wird durchgängig angewandt und vereinfacht damit das Anerkennen von Studienleistungen, die an anderen Einrichtung erbracht wurden. Die Credits bescheinigen dem Studenten den erfolgreichen Abschluss des Faches und den Umfang erbrachter Leistungen in dem Fach.

Bewerbungsfrist bis 30. September des laufenden Jahres

Studienbeginn nur zum Wintersemester möglich


Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Im Wintersemester 2009/2010 liegt der Semesterbeitrag bei 143,70 € und setzt sich zusammen aus 40,00 € für das Studentenwerk Jena-Weimar, 44,90 € für das Thüringenticket, 8,80 € für den Studierendenkonvent (StuKo) und einem Verwaltungskostenbeitrag in Höhe von 50,00 €. Allgemeine Studiengebühren werden derzeit nicht erhoben. Studierende, die mehr als vier Semester über der Regelstudienzeit sind, müssen jedoch Langzeitstudiengebühren von 500 Euro pro Semester zahlen.
Praktikum: Eigenschaften, Verarbeitungsmöglichkeiten und Anwendungsfelder von Werkstoffen wie z. B. Metalle, Glas, Keramik, Holz und Kunststoffe sowie Wissen zu Baustoffen wie Bindemitteln (z. B. Zement, Gips, Asphalt), Gesteine, Mörtel und Beton sind Lehrinhalte. Vorlesungen werden durch Praktika, in denen teils selbstständig Werkstoffe mit modernsten Methoden analysiert und die verschiedenen Analysemethoden, wie z. B. die Rasterelektronen- (REM/ESEM) und Lichtmikroskopie, die optische und akustische Teilchengößenbestimmung, Infrarotspektroskopie sowie chemische Analysen erlernt werden.
Zulassung: kay-andre.bode@uni-weimar.de
Kontaktperson: Dr.-Ing. Kay A. Bode