Bauüberwachung von Ausbauarbeiten

Verlag Dashöfer GmbH
In Berlin ((Wählen)), München, Stuttgart und an 2 weiteren Standorten

325 
inkl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
040/ ... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Bauschäden und Baufehler gehören auf der Baustelle traurigerweise zum Tagesgeschäft. Kein Bau ohne Schäden und Fehler! So werden nicht nur enorme Mengen Material vernichtet, sondern auch Vermögen in beträchtlicher Höhe sowie wertvolle Zeit und Nerven aller Baubeteiligten.Viele Fehler lassen sich jedoch im Vorhinein vermeiden oder zumindest begrenzen. An diesem Tag stellt Ihnen unser Experte anhand von zahlreichen Praxisbeispielen vor, wo die Hauptfehlerquellen und Mängel bei den Ausbauarbeiten liegen und wie diese vermieden werden können.Die Besonderheiten beim Bauen im Bestand werden klar herausgearbeitet. Dazu werden Ihnen die erprobten und bewährten Überwachungsinstrumente vorgestellt. Ein Überblick über die einschlägigen Normen rundet das vermittelte Fachwissen für die Praxis ab. Nach diesem Seminartag haben Sie einen hilfreichen Leitfaden zur effizienten Überwachung der Ausbauarbeiten beim Neubau und beim Bauen im Bestand an der Hand.Vielleicht interessieren Sie sich auch für dieses Thema aus der Reihe Erfolgreiche Überwachung von Gewerken: Erfolgreiche Überwachung von Ausbau­arbeiten beim Neubau und Bauen im BestandDie Themen sind unabhängig voneinander buchbar.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
10117, (Wählen), (Wählen)
01.Dezember 2016
Frankfurt Am Main
Frankfurt, 60313, Hessen, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Hamburg
Hamburg, 20148, Hamburg, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
München
München, 80331, Bayern, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Stuttgart
Stuttgart, 70182, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Themenkreis

  1. Aufgaben und relevante Regelwerke bei Ausbauarbeiten

    • Leistungsbild nach § 34 HOAI, LPH 8 und vertragliche Aufgaben
    • Kurzer Überblick über die wichtigsten Regelwerke für Bauqualitäten im Ausbau:
      • Putzarbeiten: DIN 18550
      • Estrich: DIN 18560 und 18353
      • Treppen, Geländer, Handlauf: DIN 18065
      • Wärmeschutz: DIN 4108
      • Schallschutz: DIN 4109
      • Maßtoleranzen: DIN 18201
      • Winkel- und Ebenheitstoleranzen: DIN 18202
    • Sonderthema: Bauen im Bestand
    • Grundlagen zur Bewertung des Bauzustandes
    • Haftungsfragen; Hinweise, Checklisten
    • Erfolgreiche Bauüberwachung durch Dokumentation der Bauausführungen: Protokolle, Bilder und Gutachten
  2. Putzarbeiten

    • Neubau; Besonderheiten beim Bauen im Bestand
    • Sanierputze gemäß WTA-Richtlinien, Sperrputze
    • Überwachung, typische Fehler, Mängel und Schäden
  3. Trockenbau – eine ungenormte Bauweise?

    • Neubau; Besonderheiten beim Bauen im Bestand
    • Innendämmung kontra Wärmedämmverbundsysteme?
    • Überwachung, typische Fehler, Mängel und Schäden
  4. Estricharbeiten

    • Änderungen durch die aktualisierte Norm
    • Neubau; Besonderheiten beim Bauen im Bestand
    • Erhöhte Anforderungen bei modernen Dämmschichten
    • Besonderheiten bei den unterschiedlichen Estricharten, Ausführungen und der Einbau- und Verlegetechnik
    • Überwachung und typische Fehler, Mängel und Schäden
  5. Fliesen und Plattenbeläge

    • Neubau; Besonderheiten beim Bauen im Bestand
    • Risiken bei Ausführung von Plattenbelägen im Außenbereich
    • Überwachung und typische Fehler, Mängel und Schäden
  6. Fenster und Türen

    • Neubau; Besonderheiten beim Bauen im Bestand
    • Neue energetische Anforderungen
    • Renovierungs-/Wartungsintervalle
    • Überwachung und typische Fehler, Mängel und Schäden
  7. Treppen

    • Neubau; Besonderheiten beim Bauen im Bestand
    • Messregeln, Berechnungen, Toleranzen
    • Überwachung und typische Fehler, Mängel und Schäden
  8. Sonderthema Toleranzen im Bauwesen

  9. Sonderthema Schallschutz

Zusätzliche Informationen

Architekten, Bauingenieure, Projektsteuerer, Bauträger, Generalunternehmer, Bauherren, Projektmanagementgesellschaften sowie Landes- und Kommunalbauämter und deren Fachbauabteilungen.

Informationen zur Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung bei den Architekten- und Ingenieurkammern »