Berücksichtigung des Störfallrechts bei der Bauleitplanung - Praxisseminar

Nordum Akademie GmbH & Co. KG
In Berlin
Emagister-Preis

340 € 320 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
38185... Mehr ansehen
Möchten Sie sich zu diesem Kurs beraten lassen?

Wichtige informationen

Tipologie Seminar
Niveau Anfänger
Beginn Berlin
Unterrichtsstunden 8 Lehrstunden
Dauer 1 Tag
  • Seminar
  • Anfänger
  • Berlin
  • 8 Lehrstunden
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Ziel des Praxisseminars ist es, vor dem Hintergrund
aktueller Entwicklungen in der Gesetzgebung und
Rechtsprechung im darzustellen und zu diskutieren,
welche Fragen und Problemstellungen des Störfallrechts
insbesondere bezogen auf § 12 der Soveso-II-Richtlinie
bei der Bauleitplanung auftreten und wie diese gelöst
werden können.
Die Ermittlung angemessener Abstände erfordert infolge
der Komplexität und Vielzahl zu berücksichtigender
Parameter entsprechenden Fachverstand.

Wichtige informationen

Preis für Emagister-Nutzer: 20 Euro Frühbucherrabatt bis 42 Tage vor Seminarbeginn Bei Buchung für mehrere Teilnehmer bzw. mehrere Veranstaltungen: Ab dem zweiten Teilnehmer

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Potsdamer Straße 53, 14513, Berlin, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Berlin
Potsdamer Straße 53, 14513, Berlin, Deutschland
Karte ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Rechtliche Grundlagen
Europäisches und nationales Recht zur Anlagensicherheit

Dozenten

Dipl.-Ing. Reinhard Lange
Dipl.-Ing. Reinhard Lange
Sachverständiger für die Durchführung sicherheitstechnischer Prüfungen

Prof. Dr. Jupp Kreutzmann
Prof. Dr. Jupp Kreutzmann
Ökochemie

Themenkreis

Die Störfall-Verordnung zur Umsetzung der Anforderungen der europäischen Seveso-II-Richtlinie in das jeweilige nationale Recht enthält eine Vielzahl von Pflichten, die sowohl von Betreibern als auch von den Behörden zu erfüllen sind. Nach Artikel 12 der Seveso-II-Richtlinie ist dafür Sorge zu tragen, dass langfristig zwischen Betriebsbereichen einerseits und schutzwürdigen Nutzungen wie z.B. Wohngebieten, öffentlich genutzten Gebieten, Freizeit- und Naturschutzgebieten andererseits die Abstandsregelegung eingehalten wird. In der Richtlinie ist jedoch nicht geregelt, was ein angemessener Abstand ist. Hierfür gibt es den Leitfaden „Empfehlungen für Abstände zwischen Betriebsbereichen nach der Störfall-Verordnung und schutzbedürftigen Gebieten im Rahmen der Bauleitplanung - Umsetzung § 50 BImSchG (Nov. 2010) (KAS-18).

Verschiedene Entwicklungsphasen einschließlich Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofes haben dazu geführt, dass der Artikel 12 und die Ermittlung und Bewertung angemessener Abstände sowohl in der Planung als auch bei Genehmigungsverfahren eine erhebliche Bedeutung bekommen haben. Dies ist begleitet von teilweise großen
Unsicherheiten bei den Beteiligten, Vorhabenträgern, Planern und Behörden.

Erfolge des Zentrums


User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen