Beteiligungs-Controlling

ASB Bildungsgruppe Heidelberg e.V.
In Heidelberg

1.150 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
06221... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Beteiligungs-Controlling in der UnternehmenspraxisExcel und BI-Systeme im Beteiligungs-ControllingDer perfekte ReportingprozessBeyond Budgeting, Better Budgeting, Advanced Budgeting - was eignet sich besser zur Führung von Beteiligungen?Value Based Management (VBM) - wertorientiertes BCPraxisbeispiel: zum VBM im BCKennzahlensysteme in KonzernenWichtigOptimierte Planungsprozesse zwischen Konzernmutter und BeteiligungWenn alle mauern - Umgang mit dem Budgetary SlackFür Ihren Praxistransfer:Der Stoff wird anhand von praktischen Beispielen und Fallstudien vermittelt. Die Teilnehmer haben darüber hinaus die Gelegenheit, ihre eigenen Erfahrungen auszutauschen und spezifische Fragestellungen aus dem eigenen Unternehmen zu thematisieren.Warum dieses Seminar für Ihre Controller-Qualifikation wichtig ist:Beteiligungs- und Konzerncontrolling ist seit vielen Jahren ein zentrales Thema zur Steuerung größerer Konzerne. Mittlerweile ist es auch für viele andere Organisationen interessant - etwa für kleine und mittlere Unternehmen, die im Ausland Tochtergesellschaften gründen; oder für staatliche und halbstaatliche Unternehmen, die heute nicht mehr ohne professionelle Managementmethoden auskommen. Dem Beteiligungscontroller kommt heute eine zentrale Bedeutung im Unternehmen zu. Er versorgt die Unternehmensleitung mit den relevanten Informationen aus den Gesellschaften, ist Ansprechpartner, Sparringspartner und auch Vermittler zwischen Unternehmenszentrale und den Gesellschaften.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
12.Dezember 2016
24.April 2017
25.September 2017
Heidelberg
69115, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Management
Advanced Budgeting
Better Budgeting
Controlling

Themenkreis

Controllingfunktionen im Beteiligungsprozess

  • Spezifika des Controllings im Konzern
  • Konzept und Einführung eines modernen Beteiligungs-Controllings
  • Instrumente des Beteiligungs-Controllings im Überblick

Business Intelligence (BI) Systeme als Basis

  • Vom Umgang mit heterogenen IT-Landschaften im Beteiligungs-Controlling
  • Sicherstellung des Datentransfers
  • Excel und BI-Systeme im Beteiligungs-Controlling
  • Internet und Intranet im Beteiligungs-Controlling
  • Fallstudie: Erstellung eines Datenmodells / OLAP-Würfels
  • Das „Unternehmenscockpit“ im Beteiligungs-Controlling

Reporting

  • Pünktlichkeit im Berichtswesen - Hinweise aus der Praxis
  • Struktur von Reports
  • Handbücher im Beteiligungs-Controlling - praktische Beispiele

Value Based Management (VBM) und wertorientiertes BC I:

  • Die wichtigsten wertorientierten Kennzahlen
  • Ableitung von Mindestverzinsungen / Berechnung des „WACC“
  • Economic Profit, EVA et al. - Methoden zur Messung des Periodenerfolgs

Value Based Management (VBM) und wertorientiertes BC II: Unternehmensbewertung

  • Methoden zur Bestimmung des Unternehmenswertes
  • Discounted Cash Flow, Shareholder Value (SV), CFROI
  • Bewertung von Assets bei rechtlich unselbstständigen Einheiten
  • Fallstudie: VBM in der Praxis
  • Ein einfaches SV-Modell auf Excel

Wertorientierte Unternehmensführung im Beteiligungs-Controlling

  • Bedeutung von VBM im Beteiligungs-Controlling
  • Konzeption der VBM-Spitzenkennzahl
  • Operationalisierung von VBM
  • Fallstudie: Incentivierung und leistungsorientierte Bezahlung mit VBM
  • Beispielrechnungen

Kennzahlensysteme in Konzernen

  • Zentrale und dezentrale Key Performance Indicators (KPIs)
  • Kennzahlen in Finanz- und Managementholding
  • Entwicklung und Verfolgung monetärer Kennzahlen
  • Entwicklung und Verfolgung nicht-monetärer KPIs

Optimierte Planungsprozesse zwischen Konzernmutter und Beteiligung

  • Ansätze für einen aufeinander abgestimmten Planungs- und Steuerungsprozess
  • Umgang mit Produktions- und Lieferverflechtungen im Konzern
  • Wenn alle „mauern“ - der „Budgetary Slack“ und wie man damit umgehen kann
  • Praxistipps: Psychologie der Budgetgespräche
  • Instrumente zur Reduzierung der Planungskomplexität: was muss die Konzernzentrale wissen, worauf kann man verzichten?
  • Wechselkurse in Plan und Ist

Moderne Planungskonzepte und ihre Anwendungen im Beteiligungsumfeld

  • Beyond Budgeting, Better Budgeting, Advanced Budgeting - was eignet sich besser zur Führung von Beteiligungen?
  • Der Zusammenhang zwischen Konzernstruktur und Planungskonzept
  • Die “Soft Facts” - Planungsmethoden und Planungskultur in der Praxis

Strategisches Beteiligungs-Controlling

  • Balanced Scorecard und Strategy Maps im Konzernkontext
  • KPIs in diversifizierten Unternehmen
  • Benchmarking
  • Fallstudie: Entwicklung einer Balanced Scorecard im Konzern
  • Wie man mit Kennzahlen ein Unternehmen ruinieren kann - die Grenzen von Balanced Scorecard und Kennzahlensystemen

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen