Betriebsverfassungsrecht - Konfliktmanagement

Ars Juris - Seminare
In Dresden

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
35145... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Fortgeschritten
  • Dresden
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung

Dieser Workshop vermittelt unter besonderer Berücksichtigung der Novellierung des Betriebsverfassungsrechtes und der damit verbundenen zukünftig geänderten rechtlichen Konstellation zwischen Arbeitgeberseite und Betriebsrat das betriebsverfassungsrechtliche erforderliche Wissen, das für Mitarbeiter/innen mit Führungsverantwortung unabdingbar ist.
Gerichtet an: Firmeninhaber, Geschäftsführer, Führungskräfte, Betriebsräte

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Dresden
Waldschlößchenstrasse 12, 01099, Sachsen, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Konfliktmanagement

Themenkreis

Grundlagen der vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Unternehmensleitung und Betriebsrat unter besonderer Berücksichtigung der Novelle zum Betriebsverfassungsrecht und der Lösung von Konfliktfällen durch Kommunikation- und Verhandlungstechniken, die sich aus der Stärkung betriebsverfassungsrechtlicher Beteiligungsrechte des Betriebsrates ergeben.

Dieser Workshop vermittelt unter besonderer Berücksichtigung der Novellierung des Betriebsverfassungsrechtes und der damit verbundenen zukünftig geänderten rechtlichen Konstellation zwischen Arbeitgeberseite und Betriebsrat das betriebsverfassungsrechtliche erforderliche Wissen, das für Mitarbeiter/innen mit Führungsverantwortung unabdingbar ist. Den Seminarteilnehmern/innen sollen bei ihrer Führungsarbeit die betriebsverfassungsrechtlichen Rahmenbedingungen vermittelt werden und sie sollen insbesondere die neuen gesetzlichen Bestimmungen im Umgang mit dem Betriebsrat einüben. Besonderer Wert wird auf die Praxis in der Beachtung der Beteiligungsrechte des Betriebsrates in personellen, wirtschaftlichen und sozialen Angelegenheiten gelegt.

Darüber hinaus soll in diesem Workshop unter Aktivierung des vorhandenen kommunikativen und betriebsverfassungsrechtlichen Grundwissens Beispiele für eine gewinnbringende Zusammenarbeit zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat aufgrund der Novellierung erarbeitet werden.

Personalentwickler und Change-Manager auf Unternehmensseite sollen anhand von simulierten Konfliktsituationen aus der Praxis die erfolgreiche Auseinandersetzung mit den Betriebsratsmitgliedern einüben, um gemeinsame Lösungsmöglichkeiten und Wege zur vertrauensvollen Zusammenarbeit zu entwickeln.

Inhalte in rechtlicher Hinsicht:


Überblick über die Entwicklung der Kollektivvertretung

  • der Arbeitnehmer bis zum BetrVG 1972 und der Novellierung 2001
  • Gesellschafts-, wirtschafts- und rechtspolitischer Handlungsbedarf
  • sowie Auswirkung auf Arbeitsmarkt und Unternehmensinvestitionen
  • Die für die Novellierung angeführten Gründe
  • Gemeinsamer Betrieb mehrerer Unternehmen
  • Zustimmungsbedürftige Tarifverträge
  • Die Bildung eines unternehmenseinheitlichen Betriebsrates
  • Die Zusammenfassung von Betrieben
  • Spartenbetriebsräte
  • Andere Arbeitnehmervertretungsstrukturen
  • Arbeitsgemeinschaften
  • Besprechung des geltenden Tarifvertrages und seine Auswirkung auf die Mitbestimmung des Betriebsrates

Methoden:
Lehrgespräche und Gruppenarbeit mit praktischen Beispielen, Fallstudien, aktuelle Rechtsprechung, Rollenspiele Personalentwickler- und Change- Manager gegen Betriebsrat mit Video- Kontrolle


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen