Bewegungslernen: Bewegung lernen - Lernen durch Bewegung

Zentrum für Frühförderung und Frühbehandlung e.V., Fortbild.
In Köln

120 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0221-... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Köln
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Köln
Rolshover Straße 7-9, 51105, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Immer häufiger fallen Kinder durch spezifische Entwicklungsdefizite in kognitiven und motorischen Funktionen auf. Um entsprechenden Beeinträchtigungen mit einer gezielten und spezifischen Förderung möglichst frühzeitig gegensteuern zu können und den Kindern somit einen optimalen Start in den Schulalltag zu ermöglichen, kommt der Diagnostik im Vorschulalter eine besondere Bedeutung zu. Ziel dieser Funktionsprüfung sollte die Früherkennung von Entwicklungsauffälligkeiten (Entwicklungsverzögerungen oder -störungen) in den Basiskompetenzen und Vorläuferfunktionen schulbezogener Leistungen sein. Früherkennung bedeutet hier, dass Beeinträchtigungen in den entsprechenden Bereichen so rechtzeitig vor der Einschulung erhoben werden, dass eine gezielte und spezifische Förderung noch vor diesem Termin sinnvoll vorgenommen werden kann. Damit erfolgt die Erfassung zu einem Zeitpunkt, wo mögliche Defizite in einzelnen Funktionsbereichen noch keine gravierenden Auswirkung auf Alltagsleistungen haben - negative Konsequenzen ergeben sich erst aus den deutlich steigenden, spezifischen Anforderungen im Rahmen des Schulunterrichts.

Der Kurs beginnt mit einer Darstellung der entwicklungspsychologischen und entwicklungsneuropsychologischen Grundlagen für diagnostische Verfahren im Vorschulalter. Daran schließt sich die Vorstellung einzelner Funktionsbereiche an, die sich in der neueren Forschung als sensibel für spätere Lerndefizite wie die Lese-Rechtschreibstörung herausgestellt haben. Anschließend werden verschiedenen Testverfahren für das Vorschulalter miteinander verglichen und es wird auf neue Entwicklungen eingegangen (z. B. BASIC-Preschool, KET-KIT, Movement-ABC, FEW-2).

Zielgruppe: Der Kurs ist in erster Linie für Psychologen und Psychologinnen gedacht, aber auch offen für andere Berufsgruppen (Ergotherapeuten/innen, Kinderärzte/innen usw.).

Literatur:

Daseking, M., Lemcke, J. & Petermann, F. (2006). Vorläuferstörungen schulischer Fertigkeiten: Erfassung von kognitiven Leistungen im Kindergartenalter. In U. Petermann & F. Petermann (Hrsg.), Diagnostik sonderpädagogischen Förderbedarfs (S. 211-238). Göttingen: Hogrefe

Daseking, M. & Petermann, F. (2008). Diagnostik kognitiver Leistungen im Vorschulalter. Monatsschrift Kinderheilkunde, 156, 685-694

Petermann, F. (Hrsg.) (2008). Lehrbuch der Klinischen Kinderpsychologie (6. vollst. überarb. Aufl.). Göttingen: Hogrefe

Suchodoletz, W. von (2005). Früherkennung von Entwicklungsstörungen. Göttingen: Hogrefe

Suchodoletz, W. von (2007). Prävention von Entwicklungsstörungen. Göttingen: Hogrefe


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen