BKrFQG Berufskraftfahrerqualifizierung BKF

AFC Ausbildungs- & Fahrschulcenter Lenk GmbH
In Sangerhausen, Lutherstadt Eisleben und Wolferode

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
03475... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Berufliche Qualifizierung als Kraftfahrer, sicher und wirtschaftlich am Straßenverkehr teilnehmen.
Gerichtet an: Kraftfaher / Berufskraftfahrer

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Lutherstadt Eisleben
Lindenallee 29, 06295, Sachsen-Anhalt, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Sangerhausen
Riethweg 14, 06526, Sachsen-Anhalt, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Wolferode
Am Lindenplatz 16, 06295, Sachsen-Anhalt, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Die gesunden geistigen und körperlichen Voraussetzungen zur Teilnahme am Unterricht müssen vorliegen und es dürfen keine Gründe vorliegen, die gegen eine anschließende Ausbildung im Bereich der jeweiligen Fahrerlaubnis erkennbar sind.

Dozenten

Harald Lenk
Harald Lenk
Gefahrgut

Stefan Lenk
Stefan Lenk
Fahrlehrer

Themenkreis

Mit diesem Kurs wird die Gesetzlich vorgeschriebene Zusatzausbildung zur Fahrerlaubnis für alle gewerblichen Fahrer der Klassen D1/D1E/D/DE (ab 10.09.2008) bzw. C1/C1E/C/CE (ab 10.09.2009) mit vorgeschriebener Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer Gemäß BKrFQG ohne Erwerb der Fahrerlaubnis abgedeckt

Zeitansatz: 140 Unterrichtseinheiten (UE) à 60 Min. incl. 10 UE prakt. Fahrausbildung

Ausnahmen:

Für bestimmte Beförderungen / Fahrzeuge wird die Grundqualifikation nicht benötigt:

  • Kraftfahrzeugen, deren zulässige Höchstgeschwindigkeit 45 Kilometer pro Stunde nicht überschreitet,
     
  • Kraftfahrzeugen, die von der Bundeswehr, der Truppe und des zivilen Gefolges der anderen Vertragsstaaten des Nordatlantikpaktes, den Polizeien des Bundes und der Länder, dem Zolldienst sowie dem Zivil- und Katastrophenschutz und der Feuerwehr eingesetzt werden oder ihren Weisungen unterliegen,
     
  • Kraftfahrzeugen, die zur Notfallrettung von den nach Landesrecht anerkannten Rettungsdiensten eingesetzt werden,
     
  • Kraftfahrzeugen, die
    • a) zum Zwecke der technischen Entwicklung oder zu Reparatur- oder Wartungszwecken oder zur technischen Untersuchung Prüfungen unterzogen werden,
    • b) in Wahrnehmung von Aufgaben, die den Sachverständigen oder Prüfern im Sinne des  1 des Kraftfahrsachverständigengesetzes oder der Anlage VIIIb der StVZO übertragen sind, eingesetzt werden, oder
    • c) neu oder umgebaut und noch nicht in Betrieb genommen worden sind,
       
  • Kraftfahrzeugen zur Beförderung von Material oder Ausrüstung, das der Fahrer oder die Fahrerin zur Ausübung des Berufs verwendet, sofern es sich beim Führen des Kraftfahrzeugs nicht um die Hauptbeschäftigung handelt.
     
  • Fahrerinnen und Fahrer von selbstfahrenden Arbeitsmaschinen (z.B. Unimog, Betonpumpe, Saug- und Spülfahrzeuge, Kanalfernaugen) unterliegen nicht der Pflicht zur Grundqualifikation und Weiterbildung im Sinne des BKrFQG. Bei selbstfahrenden Arbeitsmaschinen handelt es sich gemäß § 2 Nr. 17 Fahrzeugzulassungsverordnung um Kraftfahrzeuge, die nach ihrer Bauart und ihrer besonderen, mit dem Fahrzeug fest verbundenen Einrichtungen zur Verrichtung von Arbeiten, jedoch nicht zur Beförderung von Personen oder Gütern bestimmt und geeignet sind. Damit ist das BKrFQG – das gemäß § 1 BKrFQG nur Fahrten im Güterkraftverkehr betrifft - nicht anwendbar. (Aussage BAG).

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Förderung durch Agentur für Arbeit und ARGE
Praktikum: nein
Zulassung: iso und AZWV
Maximale Teilnehmerzahl: 20