Brandschutzbeauftragter gem. vfdb-Richtlinie 12-09/01

Bildungszentrum für Service und Dienstleistungen GmbH
In München

695 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-89 /... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • München
  • Dauer:
    6 Tage
Beschreibung

Einführung und Sensibilisierung des Teilnehmers in die Thematik des Brandschutzes. Der Brandschutzbeauftragte vertritt im Unternehmen die Belange des Brandschutzes gegenüber Behörden, Versicherern, Feuerwehren und Planern.
Gerichtet an: Mitarbeiter aus der Werksicherheit, die als Brandschutzbeauftragte eingesetzt sind bzw. eingesetzt werden sollen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
München
Toni-Merkens-Weg 3-4, 80809, Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

- Sachkunde gem. § 34a GewO oder - Prüfungszeugnis gem. § 5 BewachV - persönliche Zuverlässigkeit (einwandfreier Leumund) - körperliche und geistige Eignung

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Dozenten

Helmut M. P. Wolff
Helmut M. P. Wolff
Brandschutz

Herr Helmut Wolff ist langjähriger Fachdozent für den Bereich Brandschutz, ehem. Polizeibeamter (PHK), Betriebsleiter Brand- und Feuerschutz, Sachkundiger für Feuerlöschtechnik

Themenkreis

Die Hauptinhalte des Fachseminars "Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten gem. vfdb-Richtlinie 12-09/01" sind wie folgt gegliedert:

- Rechtliche Grundlagen (z.B. nationales und europäisches Brandschutzrecht, etc.)

- Bautechnischer Brandschutz (z.B. Bauordnung der Länder, etc.)

- Brandlehre (z.B. Auswahl geeigneter Löschmittel bzw. Löschverfahren, etc.)

- Brand- und Explosionsgefahren

- Brandrisiken

- Anlagentechnischer Brandschutz (z.B. Brandmeldezentralen, etc.)

- Organisatorischer Brandschutz (z.B. Brandschutzordnung, etc.)

- Zusammenarbeit mit Behörden (z.B. Arten der Feuerwehr, etc.)

Zusätzliche Informationen

Preisinformation:

Sonderkonditionen auf Anfrage


Weitere Angaben:

Die Ausbildung erfolgt bundeseinheitlich auf der Grundlage und entsprechend der vfdb-Richtlinie 12-09/01 (Bestellung, Aufgaben, Qualifikation und Ausbildung von Brandschutzbeauftragten). Nach bestandener Abschlussprüfung ist der Teilnehmer berechtigt die Bezeichnung Brandschutzbeauftragte(r) zu führen.


Praktikum:

Es findet kein Praktikum statt.


Maximale Teilnehmerzahl: 8
Kontaktperson: Herr Ralf Huhn