Brandschutznormung und Ingenieurmethoden im Brandschutz

TAE - Technische Akademie Esslingen
In Ostfildern

970 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
711 3... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Fortgeschritten
  • Ostfildern
  • 16 Lehrstunden
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung

Ziel ist, auf vorliegenden Erfahrungen auf -
bauend, die brandschutztechnischen Grund -
lagen für die Erstellung von Brandschutz -
konzepten unter Einbeziehung neuester
Normen und Richtlinien kennen zu lernen. Es
werden Erläuterungen und Hinweise gegeben,
wie solche Nachweise im Brandschutz für
Gebäude mit Ingenieurmethoden aufzubauen
sind und wie deren Überprüfung erfolgt,
beziehungsweise wie die Akzeptanz erhöht
werden kann. In diesem Zusammenhang
werden der EC1 und EC2 mit ihren nationalen
Anwendungsdokumenten an Beispielen vor -
gestellt.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Ostfildern
An Der Akademie 5, 73760, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Fachkenntnisse
Berufserfahrung

Themenkreis

Die Praxis zeigt, dass komplexe Gebäude anhand vorliegender Gesetze und Verordnungen häufig nicht mehr beurteilbar sind. In solchen Fällen ist die Anwendung ingenieurmäßiger Verfahren im Brandschutz wirtschaftlich und hilfreich. Es wird diesbezüglich auf die rechtlichen Grundlagen und Normung sowie auf praktische Anwendungen der Methoden eingegangen.

Inhalt des Seminars:
> Brandschutz nach Eurocode 1 und Eurocode 2, nationale Dokumente für die Anwendung, Sicherheitskonzept und Beispiele zur „heißen“ Bemessung
> Vorstellung der aktuellen DIN 18232-2 und Teil 5
> Auslegung und Umsetzung der DIN 18 232-2 durch Ersteller, Fachplaner und Behörden, Handhabung von Entrauchungsanlagen im Brandfall durch Betreiber und Feuerwehr
> Erläuterungen zu den Anforderungen an die Rettung von Personen aus der Sicht der Feuerwehr
> Vorstellung des aktuellen Entwurfes DIN 18230-4, Berechnung der äquivalenten Normbranddauer und des Wärmeabzuges durch Brandsimulation
> Weiterentwicklung der Industriebaurichtlinie aus dem Blickwinkel des abwehrenden Brandschutzes
> Nachweise der Anwendungsgrenzen von Rechenverfahren mit Beispielen – Auswirkungen der Unsicherheit von Eingabedaten
> Praxiserfahrungen bei der behördlichen Prüfung von Brandschutzkonzepten, behördliche Mindestanforderungen an Brandschutzkonzepte
> Vorstellung der DIN 18230-1, Ausgabe September 2010
> Praktische Beispiele zur DIN 18230-1 (neu), Ebenen-Nachweise, Geschoss-Nachweise etc.
> Rechenbeispiele zur Brandsimulation nach DIN 18230-4 (Entwurf)

Referenten:
Dipl.-Ing. H. Hagen
Landeshauptstadt Wiesbaden Der Magistrat, c/o WVV Wiesbaden Holding GmbH
Prof. Dr.-Ing. B. Kampmeier
Hochschule Magdeburg - Stendal, Fachbereich Bauwesen
Dr.-Ing. U. Max
Ingenieurbüro für Brandsicherheit AGB, Bruchsal
Prof. Dr.-Ing. M. Reick
Eislingen

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen