Chemical and Pharmaceutical Engineering

Technische Universität Graz (TU Graz)
In Graz (Österreich)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 43... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Graz (Österreich)
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Auf Absolventinnen und Absolventen warten Chancen im Chemie- und Pharmabereich ebenso wie im betrieblichen und kommunalen Umweltmanagement oder in der Verwaltung. Mögliche Arbeitsbereiche sind: -Forschung, Entwicklung, Planung und Produktion in der chemischen und pharmazeutischen Industrie. -Wirtschaft und Verwaltung. -Umweltmanagement. -Lehre und Forschung.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Graz
Rechbauerstrasse 12, 8010, Steiermark, Österreich
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

-Reifezeugnis -Nachweis über das absolvierte Bachelor- oder Diplomstudium [Diplom, Transcript of Records mit Angaben der Prüfungsgegenstände, Noten und Credits, Curriculum] -Bestätigung einer anerkannten Universität des Staates in dem das Bachelor- oder Diplomstudium abgeschlossen wurde, über das Recht auf unmittelbare Zulassung zum gewählten Masterstudium für das beantragte Semester[Muss nicht nachgewiesen werden, wenn das Bachelor- bzw. Diplomstudium in einem EU Staat erworben wurde]

Themenkreis

Masterstudium

Diese Arzneimittel der Zukunft sollen sich an Eigenschaften und Bedürfnissen der Menschen orientieren und haben damit das Potenzial, die medizinische Versorgung grundlegend zu revolutionieren. Kürzere Entwicklungszeiten und eine weit kostengünstigere Produktion machen das Thema Pharmaceutical Engineering zu einem wirtschaftlich relevanten Faktor. Das viersemestrige Masterstudium „Chemical and Pharmaceutical Engineering“ verknüpft die naturwissenschaftlichen Disziplinen Chemie und Pharmazie mit der Ingenieurwissenschaft Verfahrenstechnik und stellt damit ein im deutschsprachigen Sprachraum bisher einzigartiges Masterstudium dar.

Absolventinnen und Absolventen wird der akademische Grad „Diplom-Ingenieurin“ bzw. „Diplom-Ingenieur“ (Dipl.-Ing.)verliehen, der international dem „Master of Science“ („MSc“) entspricht.

Masterstudium „Chemical and Pharmaceutical Engineering“

Vermittlung der Fähigkeit zu qualitativ hochwertiger und innovativer Forschungs- und Entwicklungsarbeit auf angewandten Gebieten der Chemie. Hierzu gehören erneuerbare Ressourcen, Materialien sowie Prüf- und Analysenmethoden.
Absolventinnen und Absolventen arbeiten integrativ in Forschungs-, Entwicklungs-, Planungs- und Produktionsabläufen der chemischen Industrie, pharmazeutischen Industrie, aber auch in der Wirtschaft und Verwaltung.

Modul Pharmaceutical Engineering

Absolventinnen und Absolventen des Moduls Pharmaceutical Engineerings werden in verschiedenen Bereichen der Pharmazeutischen Industrie eingesetzt und stellen ein dringend benötigtes Bindeglied zwischen Arzneimittelentwicklung und Produktion dar. Weitere Einsatzbereiche sind pharmazeutische Prozessentwicklung, Technikum und Scale-Up, Qualitätssicherung im Produktionsbereich sowie die Einführung neuer Produktionsverfahren. Sie beraten das Management bei der Umsetzung von
Zielvereinbarungen zur kosteneffizienten Prozessgestaltung und Optimierung bestehender Verfahren in Hinsicht auf Umweltverträglichkeit und Produktqualität. Im Forschungsbereich sollen die Absolventinnen und Absolventen aus Pharmazeutischer Verfahrenstechnik neue Methoden zur
Arzneimittelproduktion entwickeln und dabei helfen, moderne Methoden wie z.B. Nanotechnologie und Prozessüberwachung industriell umzusetzen.

Modul Chemical Engineering

Chemical Engineering ist das Bindeglied zwischen den Disziplinen der Chemie und der Verfahrenstechnik. Dieses interdisziplinäre Studium, das eine fundierte Ausbildung in der Chemie mit der Ausbildung in den verfahrenstechnischen Fächern Partikelverfahrenstechnik, Thermische
Trennverfahren und Reaktionstechnik kombiniert, ist in der chemischen Industrie ein anerkanntes Qualifikationsprofil. Studierende, die das Modul Chemical Engineering belegen, sollen Fachkenntnisse in der chemischen
Produkt- und Prozesstechnik erwerben. Dieser Zielsetzung wird durch die Vermittlung der Lehrinhalte der Verfahrenstechnik und der Chemie in den Wahlfachkatalogen entsprochen.

Zulassungsfrist im WINTER-Semester 2009/2010: 31. August bis 30. Oktober 2009

Nachfrist bis 30. November 2009

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: *Studierende aus Österreich, einem EU- oder EWR-Staat sowie Konventionsflüchtlinge sind für die Mindeststudiendauer ihres Studiums plus zwei Toleranzsemester vom Studienbeitrag befreit. *Während der beitragsfreien Zeit ist für eine gültige Fortsetzungsmeldung nur der ÖH-Beitrag in Höhe von € 16,86 pro Semester zu entrichten. *Studierende aus Ländern wie z. B. Australien, Kanada, Japan, Russland, Südkorea und USA zahlen den Studienbeitrag in Höhe von € 363,36 sowie den ÖH-Beitrag in Höhe von € 16,86, also in Summe € 380,22 pro Semester.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen