Chinastudien/Ostasienwissenschaften

Freie Universität Berlin
In Berlin

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-30 -... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Berlin
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Der geschichtliche Teil umfasst die Entwicklung Chinas vor/ab 1911 (Wandel Chinas vom Kaiserreich zur Republik) und ggf. die Geschichte Ostasiens, speziell Japans und Koreas. Die zu wählenden Studieninhalte, die sich auf Ostasien konzentrieren, dienen der Einordnung Chinas in den ostasiatischen Kontext. Die Kombination der Studienbereiche (Sprache, Methodik und Inhalte) ermöglicht es den Studierenden, Phänomene der chinesischen Gesellschaft analysieren und darstellen zu können.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Ehrenbergstr. 26-28, 14195, Berlin, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Eine der Grundvoraussetzungen für die Immatrikulation ist die allgemeine oder eine in Berlin anerkannte fachgebundene Hochschulreife oder eine fachgebundene Studienberechtigung nach §11 Berliner Hochschulgesetz.

Themenkreis

Gegenstand

Gegenstand des Studiengangs Chinastudien/Ostasienwissenschaften sind die Gesellschaft des gegenwärtigen Chinas und der historische Prozess ihrer Herausbildung sowie die politischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Transformationen in einem sich globalisierenden Umfeld. In den Veranstaltungen, die zum allgemeinen Teil der Ostasienwissenschaften gezählt werden, finden Japan und Korea besondere Berücksichtigung. Im Studium nimmt die chinesische Sprache einen großen Raum ein. Im Verlauf des Spracherwerbs werden Kenntnisse des modernen Chinesisch in den vier Grundfertigkeiten (Hören, Lesen, Schreiben, Sprechen) erworben. Die Studierenden erhalten außerdem weiterführende Sprachqualifikationen für Konversationen über das studentische und gesellschaftliche Leben in China und eignen sich einen Grundwortschatz in den Schwerpunkten Wirtschaft und Recht, Geschichte und Kultur sowie Politik und Gesellschaft an, auch Kenntnisse des vormodernen Chinesisch können wahlweise erworben werden.

Im Studienbereich Chinastudien werden je nach Schwerpunktsetzung die Geschichte und Kultur Chinas (u.a. Phasen chinesischer Geschichte oder Umwandlung der chinesischen Gesellschaft seit dem 19. Jh.), Politik und Gesellschaft (z.B. politische Gliederung, Ethnie und Geschlecht), die Kulturen Ostasiens (Kulturen und Kunstgeschichte Japans und Koreas) oder die Politik und Wirtschaft Ostasiens (unter besonderer Berücksichtigung Japans und Koreas) thematisiert sowie vertieft.

Der geschichtliche Teil umfasst die Entwicklung Chinas vor/ab 1911 (Wandel Chinas vom Kaiserreich zur Republik) und ggf. die Geschichte Ostasiens, speziell Japans und Koreas. Die zu wählenden Studieninhalte, die sich auf Ostasien konzentrieren, dienen der Einordnung Chinas in den ostasiatischen Kontext. Die Kombination der Studienbereiche (Sprache, Methodik und Inhalte) ermöglicht es den Studierenden, Phänomene der chinesischen Gesellschaft analysieren und darstellen zu können. Kernfragen der Chinastudien/Ostasienwissenschaften sind z.B. welche Auswirkungen die zunehmende Internationalisierung Chinas innenpoltisch/außenpolitisch hat. Dabei sind u.a. der Wirtschaftsaufschwung, der demographische Wandel und strukturelle Veränderungen in China von Bedeutung.

Beruf

Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen verfügen über wissenschaftliche Kenntnisse und praktische Fertigkeiten, die für eine Berufstätigkeit oder einen weiterführenden Studiengang qualifizieren.

Tätigkeiten können sich in Wirtschaft, Medien, nationalen und internationalen Organisationen sowie in Bildungsinstitutionen ergeben. Durch die erworbenen Fertigkeiten in der chinesischen Sprache können speziell Einrichtungen oder Institute von Universitäten, die z.B. Kooperationen mit chinesischen Einrichtungen pflegen, als späterer Arbeitgeber in Betracht kommen.

Da nicht alle Absolventinnen und Absolventen einen Platz auf dem engeren fachwissenschaftlichen Arbeitsmarkt finden, sind der Erwerb von Zusatzqualifikationen, wie sie auch schon im Studienbereich Allgemeine Berufsvorbereitung (ABV) vermittelt werden, sowie die frühzeitige Orientierung in Bezug auf weiter gefasste Beschäftigungsmöglichkeiten und die persönliche Bewerbungsstrategie von großer Bedeutung für den erfolgreichen Berufseinstieg.

Bewerbungszeitraum Nur für das 1. Fachsemester: 01.06.-15.07. (zum Wintersemester), nur für das höhere Fachsemester: 01.06.-15.07. (zum Wintersemester) und 01.12.-15.01. (zum Sommersemester)

Studienbeginn

Wintersemester

Regelstudienzeit

6 Semester

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Semesterbeitrag 251,68 €