Coaching-Organisationsentwicklung-Supervision

Fortbildung1 Psychotherapeutisches Zentrum
In Stuttgart - Sonnenberg

6.350 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0711 ... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Stuttgart - sonnenberg
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Die 2-jährige Weiterbildung bietet praxisorientierte Vermittlung des aktuellen Standes systemischer und konstruktivistischer Methoden in den oben genannten Bereichen.ZielgruppePersonen, die in der Wirtschaft, der Verwaltung oder im psychosozialen Bereich leitend bzw. beratend tätig sind. In Einzelfällen auch Personen, die über entsprechende Berufserfahrung verfügen und solche..
Gerichtet an: Personen, die in der Wirtschaft, der Verwaltung oder im psychosozialen Bereich leitend bzw. beratend tätig sind. In Einzelfällen auch Personen, die über entsprechende Berufserfahrung verfügen und solche Tätigkeiten anstreben bzw. zu ihrem Schwerpunkt machen wollen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Stuttgart - Sonnenberg
Christian-Belser-Straße 79a, 70597, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Die 2-jährige Weiterbildung bietet praxisorientierte Vermittlung des aktuellen Standes systemischer und konstruktivistischer Methoden in den oben genannten Bereichen.


Zielgruppe
Personen, die in der Wirtschaft, der Verwaltung oder im psychosozialen Bereich leitend bzw. beratend tätig sind. In Einzelfällen auch Personen, die über entsprechende Berufserfahrung verfügen und solche Tätigkeiten anstreben bzw. zu ihrem Schwerpunkt machen wollen.


Zielgruppe
Personen, die in der Wirtschaft, der Verwaltung oder im psychosozialen Bereich leitend bzw. beratend tätig sind. In Einzelfällen auch Personen, die über entsprechende Berufserfahrung verfügen und solche Tätigkeiten anstreben bzw. zu ihrem Schwerpunkt machen wollen.
Anwendungsfelder Coaching bedeutet, einzelne Personen (häufig Führungskräfte) auf ihrem beruflichen Weg zu beraten. Dies mit dem Ziel, vorhandene Potentiale zu entwickeln, Stärken auszubauen, Schwächen zu erkennen und die "Passung" zwischen Persönlichkeit, Tätigkeitsfeld, Interessengebieten und beruflichen Anforderungen zu erhöhen.
Supervision zielt meist auf die Verbesserung der Zusammenarbeit von Teams oder Gruppen bezogen auf bestimmte Ziele oder Projekte. Auch hier geht es um die Einleitung bzw. weitere Förderung konstruktiver Entwicklungs- und Veränderungsprozesse.
Organisationsentwicklung erweitert den Fokus auf ganze Organisationen (z.B. Betriebe, Kliniken, Verwaltungen) und alle darin arbeitenden Menschen. Aufgrund deren Vielfalt und der Komplexität der Systeme stellt sie besondere Anforderungen an BeraterInnen. Die theoretisch begründete Reduktion der Komplexität ist dabei notwendig, um handlungsfähig zu werden.
Alle drei Anwendungsfelder erfordern spezifische BeraterInnenkompetenzen wie z.B. Kreativität, Standing, Methodensicherheit, kommunikative Kompetenz, Konfliktfähigkeit, Führungs- und Strukturierungsqualitäten. Spezifische Branchenkenntnisse sind dagegen nicht immer nützlich oder notwendig. Systemische Beratung hilft KlientInnen, quasi hinter sich selbst zu treten, neue Perspektiven einzunehmen, kreativ zu werden, die dazu nötige Ruhe in schwierigen Situationen zu finden und manchmal auch, alte Erfahrungen auf neue Weise zu nutzen. Direkte (oft schon gehörte) Ratschläge sind meist weniger hilfreich als klug eingesetzte, zum Umdenken anregende Fragen oder plastische Bilder(Metaphern), die zu fest gefügte Denkstrukturen verflüssigen helfen. Außer in diesen speziellen Settings können Sie die in der Weiterbildung erworbenen Kenntnisse in allen beruflichen Situationen, in denen die Kommunikation mit MitarbeiterInnen entscheidend ist, nutzen. Z.B. in Meetings, Mitarbeitergesprächen, Teamsitzungen, Personalauswahlverfahren etc.
Ansatz Systemisches Denken bedeutet, vernetzt zu denken. Einfache Ursache-Wirkungs- Modelle werden komplexen Vorgängen und Strukturen (z.B. in der Natur, in Organisationen, in der Wirtschaft, in allen sozialen Systemen) nicht hinreichend gerecht.
Die Naturwissenschaften denken längst systemisch- konstruktivistisch, d.h. sie entwickeln nützliche Modelle (Wirklichkeitskonstruktionen), statt nach- morgen meist überholten absoluten Wahrheiten zu suchen.
Auch in der Arbeitswelt erscheint es bei steigender Komplexität zunehmend sinnvoll, Wirklichkeiten als Wirk-Zusammenhänge zu begreifen, die in manchen Kontexten oder zu bestimmten Zeitpunkten sinnvolle Ergebnisse produzieren und manchmal auch nicht (mehr).
Kommunikative und interaktive Probleme spiegeln häufig verschobene Wirkzusammenhänge, die es neu zu begreifen und zu strukturieren gilt. Alte Strukturen neu zu begreifen ist oft sehr hilfreich, um Ängste vor notwendigen Veränderungen und Entwicklungen zu reduzieren und so Blockaden in kreatives Potential umzuwandeln.
Systemisch-kontruktivistische Beratung richtet ihr Augenmerk mehr auf Zusammenhänge, Wechselwirkungen, Ressourcen, versteckte Regeln Situationsdeutungen, Kommunikationsmuster und Handlungs - und Sichtweisen als auf einzelne unverrückbar scheinende Fakten oder "Wahrheiten". Humanistische und psychoanalytische Methoden werden einbezogen, wenn sie sinnvoll sind. Systemische BeraterInnen werten besprochene Ereignisse oder erfolgte Handlungen einzelner Systemteile stets als Hinweis auf den Zustand und die derzeitige Funktionsweise des Gesamtsystems . Vom Kontext losgelöste Betrachtung hingegen blockiert meist Änderungen, statt sie zu fördern.
Kreatives Coaching fördert divergente, d.h. auf mehr als eine mögliche Lösung gerichtete Problemlösungen. Heute gefundene Lösungen werden auch daran gemessen, wie gut sie zu den Problemen von morgen passen.
Ziele

Entwicklung systemisch - konstruktivistischer Sichtweisen interaktioneller Probleme
Beratungskompetenz in verschiedenen Einzel- und Gruppen-Settings
Stärkung der interaktiven Kompetenz, insbesondere auch der Fähigkeit zur Geprächsleitung und Steuerung von Kommunikationsprozessen
Verbesserung von Konfliktfähigkeit und -management
Methoden und Interventionskompetenz
Förderung und Systematisierung professioneller Selbstreflexion
Erweiterung der diagnostischen Kompetenz zur Analyse komplexer Systeme und Verhaltensweisen einzelner in diesen Systemen
Förderung von Kreativität, Flexibilität und Intuition bei beratenden und leitenden Tätigkeiten
Last not least: sich selbst am Markt behaupten lernen (Marketing, Akquisition, Präsentation, Netzwerkaufbau). Hier werden die unterschiedlichen Anforderungen an Selbständige/Freiberufler und Leitende Angestellte berücksichtigt.

Zeitlicher Umfang und Aufbau 2-jährige Weiterbildung mit einem Umfang von 405 Unterrichtsstunden (zzgl. Literaturstudium) gegliedert in drei Bausteine.
Seminare
9 Seminare á 20 Unterrichtsstunden (2-tägig) unter wechselnder Leitung (Gesamtumfang 180 Unterrichtsstunden) In diesen Seminaren werden theoretische Inhalte praxisnah vermittelt und methodische Vorgehensweisen eingeübt.
Praxisreflexion
9 Einheiten zur Praxisreflexion à 15 Unterrichtsstunden (1 1/2-tägig) unter wechselnder Leitung (Umfang 135 Unterrichtsstunden)
Die TeilnehmerInnen reflektieren in zwei parallelen Untergruppen (maximal 8-10 Personen pro Gruppe) ihre aktuellen Praxiserfahrungen mit den Weiterbildungsinhalten und den erlernten Methoden unter wechselnder Leitung der drei DozentInnen. Hierdurch kann auf individuelle Erfahrungen und spezifische Arbeitskontexte mit hinreichender Intensität eingegangen werden.
Intervision
18 Intervisionen (Gesamtumfang ca. 90 Stunden)
Die TeilnehmerInnen bilden über die gesamte Weiterbildungsdauer feste Kleingruppen von 3-4 Personen und treffen sich zum regelmäßigen Erfahrungsaustausch.
18 Kleingruppentreffen à 5 Stunden zur gegenseitigen Intervision (90 Stunden). Der entsprechende Rhythmus kann individuell vereinbart werden. Die Treffen dienen der Anwendung und Vertiefung des erworbenen Wissens. Auftretende Probleme und Fragen werden im Rahmen der Praxisreflexion bearbeitet.
Das notwendige Literaturstudium kann nach Absprache ebenfalls teilweise in Kleingruppen erfolgen.
Wichtigste Medien der Informationsvermittlung sind in allen Bausteinen Metabesprechungen, Video-Konsultationen, Live-Supervisionen, Rollenspiele und Kleingruppenarbeit.
Durch das Arbeiten in unterschiedlichen Organisationsformen und Subgruppen (3-20 Personen) kann die Dynamik in unterschiedlichen Gruppen und Institutionen anschaulich bearbeitet werden.
Die Bereitschaft zur aktiven Teilnahme an diesen unterschiedlichen Lernprozessen wird vorausgesetzt.

Zulassungsvoraussetzung

In der Regel abgeschlossenes Hochschul- oder Fachhochschulstudium und eine mindestens 3-jährige Berufspraxis
Alternativ kann mehrjährige leitende Tätigkeit oder Aufbau einer Institution nach Abschluss einer betrieblichen Ausbildung anerkannt werden.

Abschlussvoraussetzungen

Kontinuierliche Teilnahme an den einzelnen Kursbausteinen ( i.d.R. Nachweis von mindestens 80% Anwesenheit)
Qualifizierte Dokumentation eines Beratungsprozesses

Abschluss

Spezifiziertes Zertifikat

Hinweis Zulassungsvoraussetzung ist ein Vorgespräch mit einem/ einer der DozentInnen.

Bei Interesse melden Sie sich zu unserem Kostenfreien Informationsanbend am 14.05.2011 oder am 21.10.2011 um 19:15 Uhr an.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen