Computational Engineering Science

RWTH Aachen
In Aachen

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
241 8... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Aachen
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Computational Engineering Science stehen der fertigen Ingenieurin / dem fertigen Ingenieur Karrierechancen in vielen Branchen offen. So gewinnen beispielsweise in der chemischen Industrie, der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrtindustrie rechnergestützte Verfahren immer mehr an Bedeutung. Neben diesen ingenieurwissenschaftlich ausgerichteten Arbeitsfeldern qualifiziert der Studiengang natürlich auch zur Arbeit in der Softwareindustrie.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Aachen
Templergraben 55, 52056, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Hilfreich für das Studium ist die Fähigkeit zu abstraktem, analytischem Denken, zur Durchdringung komplexer Strukturen und zur klaren Formulierung und Darstellung eigener Gedanken. Deshalb sind gute Kenntnisse der Mathematik und die Fähigkeit und Neigung zu formalen, insbesondere mathematischen Analysen von Vorteil. Gute Kenntnisse der englischen Sprache begünstigen ebenfalls den Studienerfolg und die Berufschancen.

Themenkreis

Was ist Computational Engineering Science (CES)?
CES ist ein interdisziplinär angelegter Studiengang, dem die Fächer Maschinenbau, Mathematik und Informatik zugrunde liegen. Um komplexe ingenieurwissenschaftliche Probleme zu lösen, ist der Computer in vielen Fällen ein ausgezeichnetes Werkzeug. Dabei besitzt die fachgerechte Auswahl und Beurteilung kommerzieller Softwaretools oder die Entwicklung geeigneter neuer Algorithmen und Software sowie die Auswahl der dem Problem angemessenen Computerarchitektur einen wichtigen Stellenwert.

Neben anderen Aufgabengebieten seien beispielhaft folgende erwähnt: In der Automobilentwicklung wird heutzutage das Crashverhalten von Karosserien auf dem Rechner simuliert, um den Entwicklungsaufwand erheblich zu senken. Das turbulente Strömungsfeld und der Verbrennungsprozess in Otto- und Dieselmotoren oder auch Turbinen werden numerisch simuliert, um Leistung und Schadstoffentstehung im Vorfeld der Aggregatentwicklung beurteilen zu können. In der Verfahrenstechnik werden zu entwerfende und bestehende Produktionsanlagen hinsichtlich Umweltverträglichkeit und Energieverbrauch rechnergestützt optimiert.

Aufbau des Bachelor-/ Master Studiums
Das Studium beginnt mit dem Bachelor-Studiengang Computational Engineering Science. Nach Abschluss dieses Studiengangs mit dem Bachelor of Science kann man den Masterstudiengang anschließen. Nach erfolgreichem Abschluss eines Masterstudiums verleiht die Fakultät für Maschinenwesen den akademischen Grad eines „Master of Science RWTH Aachen University“ in Maschinenbau, der gleichwertig dem Grad „Diplom-Ingenieur“ ist.

Aufbau des Bachelor-Studienganges
Die Unterrichtssprache des Bachelor-Studienganges ist Deutsch. Das Studium unterteilt sich in einen Pflichtteil, Wahlpflichtteil, ein Praktikum und die Bachelor-Arbeit. Viele der Pflichtveranstaltungen sind speziell für den Studiengang Computational Engineering Science eingerichtet worden, um eine maßgeschneiderte Ausbildung in den mathematischen, informationstechnologischen und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen zu gewährleisten.

1. Pflichtveranstaltungen

Pflichtveranstaltungen sind Veranstaltungen, die von allen Studierenden des Studiengangs obligatorisch belegt werden müssen. Sie umfassen folgende Vorlesungen, Übungen und Praktika: Simulationstechnik I und II, Modellgestützte Schätzmethoden, Physikalische Messtechnik, Regelungstechnik, Numerische Strömungssimulation, Mathematische Grundlagen (CES) I bis IV, Partielle Differentialgleichungen, Einführung in die Stochastik, Mechanik (CES) I bis III, Thermodynamik (CES) I, Thermodynamik (CES) II oder Werkstoffchemie, Strömungsmechanik, Material- und Stoffkunde oder Werkstoffphysik, Einführung in die Programmierung, Algorithmen und Datenstrukturen, Einführung in die Softwaretechnik, Programmierpraktikum, Einführung in High Performance Computing, Behandlung großer Datenmengen, Präsentationstechniken und Projektarbeit.

2. Wahlpflichtveranstaltungen

Im Wahlpflichtteil können die Bachelor-Studierenden Fächer aus einem vorgegebenen Wahlkatalog auswählen und z.B. folgende inhaltliche Schwerpunkte bilden: Festkörper- und Strukturmechanik, Strömung und Verbrennung, Energietechnik, Verfahrenstechnik, Bio- und Medizintechnik, Werkstoffe und Werkstoffprozesse.

3. Praktikum und Bachelor-Arbeit

Im Verlauf des Studiums muss neben den Modulen von den Studierenden noch ein 12-wöchiges Industriepraktikum und eine 12-wöchige Bachelor-Arbeit absolviert werden. Das Industriepraktikum soll im siebten Semester des Bachelor-Studiengangs vor der Bachelor-Arbeit absolviert werden. Es soll im Tätigkeitsfeld der späteren Absolventinnen und Absolventen liegen, um zu lernen, wie in einem industriellen Umfeld Projekte bearbeitet werden. In der Bachelor-Arbeit wird eine Fragestellung aus dem Bereich des Computational Engineering Science mit selbstständig wissenschaftlichen Methoden bearbeitet.

Profil

Die Besonderheit des interdisziplinären Studiengangs CES ist die Ausbildung von Ingenieuren mit einem Profil, das der ständig wachsenden Anwendung des Computers als wichtiges Werkzeug der Ingenieurwissenschaften Rechnung trägt. Absolventen dieses Studiengangs erlangen zusätzlich zu dem Verständnis der technischen Zusammenhänge fundierte Kenntnisse in den Fächern Mathematik und Informatik, wobei die Inhalte der Mathematik- und Informatikvorlesungen speziell auf die Anwendung in den Ingenieurwissenschaften zugeschnitten sind.

Studienbeginn Wintersemester

Bewerbungfrist

Wintersemester 2009/10
25.08. - 04.09.2009,
16.09. - 24.09.2009 und
01.10. - 09.10.2009



Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen