Computerlinguistik

Universität des Saarlandes
In Saarbrücken

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
49 (0... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Saarbrücken
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Computerlinguistik erforscht menschliche Sprache. Sie benutzt dafür formale Modelle, die auf dem Computer realisiert werden können. Auf diese Weise gewinnt sie Erkenntnisse über die Lautstruktur, die Satzstruktur und die Bedeutungsstruktur von Sprachen und über die Art und Weise, wie Menschen Sprache verstehen, Sprache produzieren und Sprache lernen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Saarbrücken
Campus, D-66123, Saarland, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Allgeimeine oder Fachgebundene Hochschulreife

Themenkreis

Computerlinguistik erforscht menschliche Sprache. Sie benutzt dafür formale Modelle, die auf dem Computer realisiert werden können. Auf diese Weise gewinnt sie Erkenntnisse über die Lautstruktur, die Satzstruktur und die Bedeutungsstruktur von Sprachen und über die Art und Weise, wie Menschen Sprache verstehen, Sprache produzieren und Sprache lernen.

Die Computerlinguistik wendet diese Erkenntnisse zur Entwicklung von Computersystemen an. Beispiele für sprachverarbeitende Systeme sind:

  • Systeme, die den Dialog mit dem Computer in gesprochener und geschriebener Sprache ermöglichen,
  • Textverstehende Systeme, die automatisch Wissen aus Dokumenten extrahieren,
  • Maschinelle Übersetzungssysteme,
  • Systeme für Grammatik- und Stilkorrektur, die das Formulieren in einer Fremdsprache erleichtern.

Die Computerlinguistik ist ein sehr junges Fach: Die ersten Computerlinguistik-Studiengänge sind weltweit in den 80er Jahren entstanden. Die Computerlinguistik verbindet Inhalte und Methoden aus der Informatik und der Sprachwissenschaft und benutzt Teile der Mathematik (besonders die Formale Logik) als Grundlage.

Computerlinguistik hat mit menschlicher Sprache, mit mathematisch-naturwissenschaftlichen Methoden und mit dem Computer als Arbeitsmittel zu tun. Wer sich für alle diese drei Bereiche interessiert, wer gerne mit mathematischer Methodik arbeitet, Rechner programmiert und gleichzeitig Freude am Umgang mit lebendiger Sprache hat, ist ein/e ideale/r Anwärter/in für das Studium der Computerlinguistik. Natürlich geht es auch mit weniger. Wichtig ist allerdings, dass die Studierenden bereit sind, sich auf die verschiedenen Teilbereiche des Faches einzulassen. Eine unüberwindliche Abneigung gegen mathematische Verfahren oder ein komplettes Desinteresse am Arbeiten mit dem Computer wären tatsächlich echte Hinderungsgründe. Weniger wichtig sind dagegen spezielle Vorkenntnisse. Das Wissen, das man mit dem Abitur erwirbt, sollte zum Einstieg in das Computerlinguistikstudium ausreichen. Praktische Erfahrungen mit dem Rechner oder spezielle technische und mathematische Kenntnisse sind nicht nötig.

Der Bachelor-Studiengang Computerlinguistik hat bis zum Abschluss der Bachelor-Prüfung eine Regelstudienzeit von sechs Semestern im Vollzeitstudium. Für diesen Studiengang besteht die Möglichkeit, auf Antrag Teile des Studiums in Teilzeit zu studieren. Das Semester, in dem die Bachelor-Arbeit angefertigt wird, ist in Vollzeit zu studieren.
Als akademischer Grad wird der "Bachelor of Science" (B.Sc.) verliehen.

Wie ist das Berufsbild und wie sind die Berufsaussichten für Computerlinguist/inn/en? Computerlinguistik ist eine "Schwellentechnologie”. Techniken und Arbeitsmittel stehen bereit, um sprachverarbeitende Systeme zu bauen, die für die Wirtschaft und einen breiten privaten Kundenkreis interessant sind. Zurzeit gibt es eine ganze Reihe von computerlinguistischen Forschungsvorhaben an Universitäten, an Forschungsinstituten und in der EDV-Industrie. Neben diese Forschungsstellen, die meist an befristete Projekte gebunden sind, treten zunehmend Aufgaben im so genannten "Language Engineering": so z. B. die Kodierung des grammatischen Wissens für eine bestimmte Sprache (Grammatikentwicklung), die Erfassung des Wortschatzes mit den für die Verarbeitung notwendigen Informationen oder auch die Entwicklung von Transferlexika, die in maschinellen Übersetzungssystemen die Strukturen einer Sprache in die Strukturen einer anderen Sprache überführen.

In den nächsten Jahren wird sich der Markt für die Sprachtechnologie enorm ausweiten und verschiedene Lebensbereiche nachhaltig verändern. Die Nachfrage nach Wissenschaftler/inne/n mit Computerlinguistik-Abschluss wird dann stark steigen. Das Berufsbild wird sich stärker in den Servicebereich verlagern, wie Wartung und Update von Sprachtechnologiesystemen und Kundenberatung (z. B. beim Zuschnitt von Lexika und Datenbasen für ein persönliches Übersetzungssystem).

Der Bachelor-Studiengang Computerlinguistik unterliegt aktuell keinen Zulassungsbeschränkungen. Die Aufnahme des Studiums ist derzeit zum Winter- und Sommersemester möglich, wobei der Einstieg zum Wintersemester empfohlen wird.

Der Antrag auf Immatrikulation/Einschreibung

* für ein Wintersemester bis Ende September
* für ein Sommersemester bis Ende März

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: An der Universität des Saarlandes sind ab Wintersemester 2007/08 alle grundständigen Studiengänge und konsekutiven Masterstudiengänge gebührenpflichtig. Für die ersten beiden Hochschulsemester werden je 300,-€ und für alle folgenden je 500,-€ erhoben. Zusätzlich müssen die Semesterbeiträge (Studentenwerk, Studierendenschaft, Semesterticket) in Höhe von derzeit 137,-€ bezahlt werden.