Corporate Banking

Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe
In Bonn

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
49228... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Bonn
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Der berufs- und ausbildungsintegrierte Studiengang Corporate Banking qualifiziert für Aufgaben im mittleren und oberen Management von Finanzdienstleistungsunternehmen, insbesondere in der Beratung von größeren, international tätigen Unternehmen sowie bei Spezialfinanzierungen.
Gerichtet an: Abiturierten.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bonn
Simrockstraße 4, 53113, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Zugang zum Bachelor-Studium hat, wer die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife nachweist (§ 49 Abs. 2 und 3 HG NRW). Zugang zum Studium hat auch, wer eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung nachweisen kann oder sich in der beruflichen Bildung qualifiziert hat (§ 49 Absatz 4 und 6 HG NRW in Verbindung mit § 3 Absatz 7 Allgemeine Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe).

Themenkreis

Für den Zugang zu den Bachelor-Studiengängen der Hochschule der Sparkassen-Finanz­gruppe ist darüber hinaus folgende Voraussetzung zu erfüllen:
- Einschlägige Beschäftigung bei einem Unternehmen der Finanzdienstleistungsbranche, einem verbundenen Unternehmen oder mit Bezug zu Finanzdienstleistungen oder
- Aufnahme einer einschlägigen Ausbildung.

Neben diesen formalen Zugangsvoraussetzungen erleichtern Ihnen die folgenden persönlichen Merkmale ein erfolgreiches Studium:
- Interesse an einer anwendungsbezogenen Hochschulausbildung
- Überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft und -fähigkeit
- Analytisches Denkvermögen
- Unternehmerische Grundeinstellung und Eigeninitiative
- Kommunikative Fähigkeiten
- Medienkompetenz

Studienverlauf:
Die Bachelor-Studiengänge umfassen insgesamt je 180 ECTS-Leistungspunkte und sind auf eine Studiendauer im berufsbelgeitenden Studium von drei Jahren ausgelegt. Die Umsetzung der berufs- und ausbildungsintegrierten Studienkonzeption folgt der gängigen Semesterstruktur:
- Wintersemester von September bis Februar
- Sommersemester von März bis August

Das modular aufgebaute Bachelor-Studium bietet Ihnen viel Flexibilität bei der zeitlichen Gestaltung des Studiums. In Zusammenarbeit mit der Studienberatung der Hochschule erstellen Sie Ihren persönlichen Studienverlaufsplan, der den Lernumfang je Semester abbildet. Sie können in Abhängigkeit Ihres Vorwissens und Ihrer zeitlichen Verfügbarkeit aber auch entsprechend der beruflichen Belastung das Studium planen, anpassen und damit Ihre Studienfortschritte neben dem Beschäftigungsverhältnis optimieren. Insgesamt sind 34 Studienmodule zu belegen, die studien­begleitend, d. h. am Ende des jeweiligen Semesters, geprüft und benotet werden. Zudem ist die Bachelor-Arbeit einschließlich des Kolloquiums abzulegen, die i.d.R. zum Ende das Studium absolviert wird.

Im ersten Semester wird den Studierenden zu Beginn des Semes­ters (September bzw. März) eine mehrwöchige Studieneinführung über die Lern- und Betreu­ungsplattform der Hochschule angeboten, die u.a. eine spezielle Präsenzveranstaltung zu Schlüs­selqualfiktionen und einen Propädeutikkurs in Mathematik auf dem Hochschulcampus umfasst.

Entsprechend dem im Rahmen der Studienberatung erstellten persönlichen Studienverlaufsplan erfolgt zu Beginn jedes Semesters die Freischaltung der jeweils belegten Studienmodule. Mit der Frei­schaltung können die Studierenden im Selbststudium die Studientexte bearbeiten sowie Übun­gen und Wiederholungsaufgaben erledigen. Einen Monat nach Freischaltung (April bzw. Okto­ber) beginnt die über vier Monate laufende Modulbetreuungsphase über die Lernplattform. Lehr­kräfte und Studierende tauschen sich zu Fachthemen und fachlichen Fragestellungen anhand von Mails, Chats, Diskussionsforen und telefonischen Sprechstunden aus.

Von Ende Mai bis Anfang Juli bzw. von Anfang November bis Mitte Dezember finden in der Regel die Präsenzveranstaltungen am Hochschulcampus und den acht dezentralen Studienzentren an den Standorten der Sparkassenakademien Düsseldorf, Münster, Hannover, Eppstein, Buden­heim, Rastatt, Potsdam und Landshut statt. In jedem Studienmodul werden im Durchschnitt zehn Unterrichtsstunden abgehalten, die in der Regel an einem Tag stattfinden. Zur Optimierung des Zeit- und Reiseaufwandes der Studierenden werden Präsenzveranstal­tungen, soweit möglich, zu zwei- bis dreitägigen Präsenzphasen unter Einbeziehung von Samstagen zusammengelegt.

Die Lehrveranstaltungen werden weitestgehend in überschaubaren Gruppen durchgeführt und dienen zum einen der Ver­festigung und Vertiefung prüfungs­relevanter Lerninhalte. Zum anderen bieten sie zusätz­lichen Raum für Fachfragen und praxisbezogenes Anwenden von Erlern­tem. Die entsprechenden Prü­fungen finden ebenfalls in den dezentralen Studienzentren in den letzten beiden Wochen der Monate Januar bzw. Juli statt.

Bewerbungsfrist:
Anträge auf Immatrikulation von Studienbewer­bern/innen ohne schuli­sche Hochschul­zugangsberechtigung (vgl. unter Zulassung) müssen jeweils bis zum 15. Ja­nuar bzw. 15. Juli eines Jahres gestellt werden.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen