Cranio Sacrale Therapie:CranioSacrale KörperBalance

Seminarzentrum Nord
In Bargteheide

590 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
04532... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Bargteheide
  • Dauer:
    6 Tage
Beschreibung

Ziel der Ausbildung ist selbständiges, einfühlsames, individuelles Arbeiten am Klienten bzw. Patienten. Die Ausbildung der CranioSacralen KörperBalance beinhaltet das Erlernen der Gesprächsführung und die Prozessbegleitung. Sie lernen ressourcen- und lösungsorientiert zu arbeiten. Prozesse werden zu keiner Zeit provoziert. In den Balancen wird mit wenig bis gar keinem Druck an den Strukturen gearbeitet.
Gerichtet an: Heilpraktiker, Gesundheitsberater

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bargteheide
Birkenweg 2, 22941, Schleswig-Holstein, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Für Teil 1 sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Für Teil 2 ist Teil 1 Voraussetzung usw.

Dozenten

Maria Milizia
Maria Milizia
Alternative Heilverfahren

Heilpraktikerin, staatlich examinierte Physiotherapeutin, Masseurin und medizinische Bademeisterin. IKC Instruktorin. Dozentenerfahrung seit 1993 Siehe auch http://www.seminarzentrumnord.de/steckbrief_maria_milizia.htm

Themenkreis

CranioSacrale KörperBalance 1 bis 4

Teil 1: 27. bis 29. Mai und 2. bis 4. Sep. 2011

Der Ursprung der Craniosacralen Therapie liegt in der Cranialen Osteopathie. Die klassische Osteopathie wurde von Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917) begründet. Ein Schüler von A. Taylor Still, Dr. William Garner Sutherland (1873-1954) entwickelte die Craniosacrale Osteopathie. Auch wenn damals die Anatomiebücher lehrten, dass die Nähte (Suturen) der Schädelknochen fest verwachsen sind und keine Bewegung zulassen, war W.G. Sutherland von diesen Nähten fasziniert. Durch einen selbst gebastelten Helm erprobte er im Selbstversuch verschiedenen Druckrichtungen an den Schädelknochen. Er löste bei sich verschiedene körperliche und emotionale Empfindungen aus. Sutherland forschte auch auf dem Gebiet der Liquorbewegung (Flüssigkeit im Schädelbereich und um das Rückenmark herum). Diese Richtung, die Biodynamische Craniosacrale Therapie, wurde von Sutherlands Schülern ab 1948 weiterentwickelt.

Der breiten Öffentlichkeit wurde die Craniosacrale Therapie unter anderem durch Dr. John E. Upledger in den 80er Jahren zugänglich gemacht. In die Craniosacrale Therapie integrierte Upledger die emotionelle Ebene und den Dialog.

Mittlerweile gibt es verschiedene Schulen mit unterschiedlichen Behandlungsansätzen.

Was bewirkt die CranioSacrale KörperBalance?
Die CranioSacrale KörperBalance unterstützt das Cranio-sacrale System und aktiviert dadurch die Selbstheilungskräfte. Die CranioSacrale KörperBalance berücksichtigt die Gesundheit des ganzen Menschen. Sie unterstützt das Erkennen von eigenen Ressourcen und fördert die Selbstwahrnehmung. Das System (Körper = Struktur, Geist = Intellekt und Seele = Emotionen) hat die Möglichkeit wieder in Balance zu kommen.

Die Ausbildung:
Wir beginnen mit den anatomischen Grundlagen. Durch den Einsatz von Modellen können Sie sich ein plastisches Bild der einzelnen Strukturen machen. Durch das Anfassen und Experimentieren mit den Modellen wird auch die theoretische Ausbildung zu einem Lernen mit allen Sinnen. Doch selbst im ersten Teil steht die Praxis im Vordergrund:
Jeder Teilnehmer hat während der Ausbildung die Möglichkeit viel praktisch zu arbeiten und erhält auch selbst durch seinen Übungspartner eine CranioSacrale KörperBalance. Durch das Erleben der verschiedenen Techniken am eigenen Körper wird die Selbstwahrnehmung geschult. Sie werden in die Lage versetzt, die einzelnen Balancen zu etwas Individuellem und Wertvollem zu machen.

Ziel der Ausbildung ist selbständiges, einfühlsames, individuelles Arbeiten am Klienten bzw. Patienten. Die Ausbildung der CranioSacralen KörperBalance beinhaltet das Erlernen der Gesprächsführung und die Prozessbegleitung. Sie lernen ressourcen- und lösungsorientiert zu arbeiten. Prozesse werden zu keiner Zeit provoziert. In den Balancen wird mit wenig bis gar keinem Druck an den Strukturen gearbeitet.

Ich freue mich Sie zu den Kursen begrüßen zu dürfen.