Das Tal der Könige Pharaonenfriedhof der Großreichszeit

Volkshochschule und Musikschule Friesland-Wittmund gGmbH
In Schortens

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
44628... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • VHS
  • Schortens
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung

Seit jeher haben - außer den Pyramiden - die Gräber der Pharaonen des Neuen Reiches (ca. 1550 - 1080 v.Chr.) die Phantasie der Menschen beflügelt. Hierbei handelt es sich um einen Felsgrabtypus, dessen hintereinanderliegende Gänge und Kammern mit reichen Bildern und Beischriften versehen sind.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Schortens
Kieler Straße 8, 26419, Niedersachsen, Deutschland
Plan ansehen

Dozenten

Albrecht Endruweit
Albrecht Endruweit
Dozent/in

Themenkreis

Seit jeher haben - außer den Pyramiden - die Gräber der Pharaonen des Neuen Reiches (ca. 1550 - 1080 v.Chr.) die Phantasie der Menschen beflügelt. Hierbei handelt es sich um einen Felsgrabtypus, dessen hintereinanderliegende Gänge und Kammern mit reichen Bildern und Beischriften versehen sind. Nach einer kurzen Einführung in die allgemeinen kulturellen und historischen Grundlagen des Neuen Reiches wird der Frage nach dem architektonischen Grundgedanken nachgegangen, der diesem Pharaonen-(Fels-)Grabtypus gemeinsam ist, wobei die Grabanlagen von Thutmosis III., Amenophis II., Sethos I. sowie das frisch restaurierte Grab der Nofretari im Mittelpunkt stehen werden. Eine angemessene Gesamtbewertung kann allerdings nur vor dem Hintergrund der hieroglyphischen Inschriften - der sog. Toten- und Unterweltsbücher - vorgenommen werden, die die Wände der Grabanlagen bedecken. Was das organisatorische Umfeld einer Grabbaustelle betrifft, so ermöglichen es die sog. Ostraka (beschriftete Kalksteinscherben, die als Notizzettel verwendet wurden), die einzelnen Arbeitsabläufe bis in die Details hinein zu verfolgen. Ein besonderer Abschnitt des Seminars wird den sog. Grabräuberpapyri (Gerichtsprotokollen) gewidmet sein, aus denen hervorgeht, dass Grabraub erstaunlicherweise schon im Altertum - und wohl mit Billigung oder gar der Mitwirkung höchster Stellen - betrieben wurde. Nur ein Königsgrab, dasjenige des Tutanchamun, ist den Beraubungen entgangen, oder besser gesagt: Die Grabräuber wurden gestört. Als Abschluss des Seminars, dient ein Bericht über die neuste Entdeckung eines einzigartigen ramessidischen Sammelgrabes, die einem amerikanischen Archäologenteam gelang und die sich als eine archäologische Sensation herausgestellt hat. Ein besonderer Abschnitt wird den im Moment laufenden archäologischen Arbeiten im 'Tal' gewidmet sein. (ausführliche Dokumentation mit Dias, Karten und Planmaterial.) In Zusammenarbeit mit der Universität Hannover.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Kursentgelt: 60,00, ab 10 Teiln., bei 7-9 Teiln.: EUR 75,00 keine Entgeltermäßigung möglich

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen