Der Frostig Entwicklungstest der visuellen Wahrnehmung-2 (FEW 2)

Zentrum für Frühförderung und Frühbehandlung e.V., Fortbild.
In Köln

110 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0221-... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Köln
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung


Gerichtet an: ErgotherapeutInnen

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Köln
Rolshover Straße 7-9, 51105, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Eine altersgerechte visuelle Wahrnehmungsverarbeitung ist eine wichtige Voraussetzung,
um den täglichen Anforderungen, z. B. in der Schule, gerecht zu
werden.
Zur Abklärung der visuellen Wahrnehmung bei Kindern im Alter von vier bis
neun Jahren wurde in Deutschland bisher überwiegend der Frostig Entwicklungstest
der visuellen Wahrnehmung (FEW) durchgeführt. M. Frostig begründet
die Testkonstruktion mit ihren Erfahrungen mit lerngestörten Kindern, bei denen
Störungen der visuellen Wahrnehmung zu den häufigsten Symptomen zählen.
Diese scheinen die Lernstörungen entscheidend zu bestimmen.
Schon seit längerem wird am FEW u. a. kritisiert, dass es sich ausschließlich
um einen Papier-Bleistift-Test handelt. Ebenso lassen die Subtests zum Teil eine >>>
fbz_innen2 03.11.2009 20:37 Uhr Seite 12
13
>Unterstützte Kommunikation für (noch)
nicht- oder wenig-sprechende Kinder
Kurs 12-2010<
Das Seminar beschäftigt sich mit der Situation von Kindern, die aufgrund einer
Behinderung, Erkrankung oder Entwicklungsverzögerung in ihrer sprachlichen
Entwicklung beeinträchtigt sind und sich nicht, noch nicht bzw. nur sehr wenig
lautsprachlich mitteilen. Die „Unterstützte Kommunikation“ (U. K.) zeigt diesen
Kindern ebenso wie ihren privaten und institutionellen Bezugspersonen ergänzende
Möglichkeiten der Verständigung auf (z. B. einfache sprachbegleitende
Gebärden, Symbole, Kommunikationshilfen mit Sprachausgabe).
Im Seminar wird für die Altersgruppe 0,5 bis 10 Jahre neben der sprachlichen
auch die vorsprachliche Interaktions- und Kommunikationsentwicklung behandelt.
Kindgerechte Hilfen (wie etwa adaptiertes Spielzeug, das den Kindern Ursache-
Wirkungs-Erfahrungen,Teilhabe an gemeinsamen Aktivitäten und ein leichteres
Begriffsverständnis ermöglicht) sollen die individuellen Ausdrucksbemühungen
unterstützen, damit die Motivation und das (sprachliche) Entwicklungspotential
der Kinder erhalten bleiben.
Der praxisorientierte Kurs ist konzipiert für MitarbeiterInnen, die in (sonder-)
pädagogischen Einrichtungen mit nicht-/wenig-sprechenden Kindern arbeiten.
Bisherige Erfahrungen der TeilnehmerInnen werden verstärkt berücksichtigt.
Kursinhalte:
> Möglichkeiten der U. K. im Vor-/Grundschulalter
> Ausprobieren von nicht-elektronischen und elektronischen Hilfen
> Erstellung von U. K.-Materialien
> Methodisch-didaktische Anregungen für den Einsatz konkreter Kommunikationshilfen
im privaten und institutionellen Alltag
> Entscheidungshilfen für ein individuelles Kommunikationssystem
> Informationen zu Aspekten der Anschaffung und Finanzierung von Kommunikationshilfen,
Bezugsquellen,Weiterbildungs- und Beratungsmöglichkeiten
Bei Interesse bitte eine Digitalkamera mitbringen, um das ausgestellte Material
zur Anschauung fotografieren zu können!
Dienstag, 13.04.2010
Mittwoch, 14.04.2010
jeweils 09.00 – 17.00 Uhr
Christiane Schmülling
Dipl.-Heilpädagogin, ISAAC-Referentin,
Beratungsstelle
„Komm+...mehr als Wort“,
Erlangen
Kursgebühr: 190,00 Euro
max. 17 TN
differenzierte Bewertung vermissen. Deshalb wurde der FEW in den USA konzeptionell
überarbeitet und vor einigen Jahren als DTVP-2 veröffentlicht. Seit 2008
liegt jetzt eine standardisierte Version für deutsche Kinder im Alter von vier bis
acht Jahren vor, der FEW-2. Das Testmaterial wurde soweit möglich für den deutschen
Sprachraum übernommen und teilweise an den deutschen Sprachgebrauch
angepasst bzw. präzisiert und erweitert. Allerdings wurden die Itemreihenfolgen
der amerikanischen Originalversion teilweise verändert; das
Layout und die Bewertungsrichtlinien einiger Subtests wurden teilweise
leicht modifiziert.
Dieses Seminar eignet sich besonders für Teilnehmer, die wenig bis keine Vorerfahrung
bei der Durchführung des FEW-2 oder auch des DTVP-2 haben, da hier
die korrekte Durchführung des FEW-2 ausführlich besprochen und geübt wird.
Ein weiterer Schwerpunkt wird die Auswertung und Interpretation der Testergebnisse
sein. Zusätzlich werden Stärken und Schwächen des Tests aus praktischer
Sicht beleuchtet und Unterschiede zwischen dem DTVP-2 und FEW-2 thematisiert.