"Der mitleidigste Mensch ist der beste Mensch"

Hamburger Volkshochschule
In Hamburg

14 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-4042... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • VHS
  • Hamburg
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung

Welche Überzeugungskraft haben Lessings Argumente, Forderungen und Ziele heutzutage? Speziell in einem posthumanistischen, globalisierten Zeitalter, in denen Fundamentalismen jeglicher Art (in Religion, Politik, Wirtschaft) den Menschen immer mehr zu dominieren scheinen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Hamburg
Schanzenstraße 75, 20357, Hamburg, Deutschland
Plan ansehen

Dozenten

Jan Roidner
Jan Roidner
Dozent

Themenkreis

"Der mitleidigste Mensch ist der beste Mensch" - zur Aktualität Lessings

Gotthold Ephraim Lessing gilt als führender Vertreter der deutschen Aufklärung und wurde mit seinem vielseitigen Werk zu einem der Vordenker für das neue Selbstbewusstsein des Bürgertums. Lessings bürgerlicher Humanismus, entwickelt in seinen Dramen und dramentheoretischen Schriften, basiert vor allem auf den wirkungspoetischen Kategorien "Furcht' und Mitleid". Einen Höhepunkt seiner Arbeiten stellt die Ringparabel im "Nathan" dar. In der theologisch-geschichtsphilosophischen Schrift "Die Erziehung des Menschengeschlechts" führt Lessing Gedanken des "Nathan" - Aufforderung zur Toleranz und "Humanität" - unter besonderer Berücksichtigung der Wirkung von Vernunft und Religion weiter aus.
Welche Überzeugungskraft haben Lessings Argumente, Forderungen und Ziele heutzutage? Speziell in einem posthumanistischen, globalisierten Zeitalter, in denen Fundamentalismen jeglicher Art (in Religion, Politik, Wirtschaft) den Menschen immer mehr zu dominieren scheinen.
Im Rahmen der Lessing-Tage 2010 des Hamburger Thalia Theaters sollen in einem zweiteiligen Seminar diese Fragen und andere diskutiert werden.

Hinweise:

In Kooperation mit dem Thalia Theater, im Rahmen der Lessing-Tage 2010 des Thalia Theaters.