Design - Kommunikation

Züricher Hochschule der Künste ZHdK
In Zürich (Schweiz)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 41... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Zürich (Schweiz)
  • Dauer:
    1 Jahr
Beschreibung

Berufsziele. Brand Designer. Design Stratege. Signaletikexpertin. Informationsarchitekten. Mediengestalterin. Verlagsdesigner. Kommunikationsdesignerin. Design-, Kultur- und ästhetische Wissenschaftler. Wissenschaftliche Illustratoren. Designer Wissens-Visualisierer. Art Director für Wissenskommunikation

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Zürich
Ausstellungsstrasse 60, 8031, Zürich, Schweiz
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Das Masterstudium in Design richtet sich sowohl an DesignerInnen mit einem Bachelor- oder Diplomabschluss, als auch an AbsolventInnen aus designverwandten Disziplinen wie Ingenieurwissenschaften, Ökonomie oder Medienwissenschaften.

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Design

Themenkreis

Field of Excellence

Im Kompetenzfeld «Kommunikation» werden die drei zentralen Methodologien grafisch-visueller und kommunikativer Gestaltung vertieft:
— der strategische Entwurf orientierender und identifikativer Bild- und Zeichensysteme im Informations- und Corporate Design (Visuelle Systeme)
— die mediale Transformation von Themen und Narrativen mittels editorischer Inbezugsetzung von Bild und Schrift, Vision und Konzept, Entwurfs- und Produktionsästhetik (Editorial Design)
— die visuelle Vermittlung von Tatsachen, Zusammenhängen und Informationskomplexen im Sinn des Sicht- und Verstehbarmachens von Wissen (Erkenntnis-Visualisierung und Wissenschaftliche Illustration)
Das Masterstudium zielt auf die Integration der drei komplementären Bereiche der Kommunikation in ein umfassendes, sowohl technisches als auch kognitives Verstehen, Durchdringen und Weiterentwickeln aktueller Möglichkeiten der visuellen Repräsentation von Wirklichkeit.

Programm Visuelle Systeme

Die Entwicklung hin zur Informations- und Dienstleistungsgesellschaft wirft
zwei zentrale Forderungen auf: Orientierung und Identität. Orientierung, wenn es um die Vermittlung von Alltags- und Lebensinformationen geht, und Identität in Bezug auf Selbstverständnis und Differenzierung in Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Beiden Forderungen begegnen wir mit hochqualifizierten Angeboten in den Bereichen Informationsdesign und Corporate Design, zusammengefasst im integrierten Programm «Visuelle Systeme». Das Programm widmet sich den visuell-kommunikativen Bindemitteln unseres Gemeinwesens und vertritt damit ein zukunftsorientiertes Ausbildungskonzept von hoher gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Relevanz. Theorie, Entwurf und Forschung – unsere zunehmend komplexere und globalisierte Welt stellt uns in diesen Fragen laufend vor neue Herausforderungen, denen wir unkonventionell,
sachverständig und sendungsbewusst begegnen wollen. Mit dem Programm «Visuelle Systeme» wird eine integrale Ausrichtung im Arbeitsfeld der Visuellen Gestaltung angestrebt. Ziel ist ein fachlich fundiertes, professionelles Grenzgängertum in Fragen der Kommunikation, des ästhetischen Ausdrucks und des Medienverständnisses. Themen sind: Generisches Design, Markenkultur, Visuelle Identitäten sowie Orientierung,
Bildersprachen und Visuelle Aufklärung. StudentInnen arbeiten an
selbst gewählten Entwicklungsprojekten und werden dabei von anerkannten SpezialistInnen und DozentInnen betreut.

Programm Editorial Design

Editieren ist das Formen und Formatieren — das Sammeln, Auswählen, Zerlegen, Aufbereiten, Anordnen, Verknüpfen und sinnfällige Zusammenfügen — von Inhalten. Im kulturellen Zustand der Multimediatisierung haben sich vormals deutlich unterschiedene Editionstechniken für unterschiedliche mediale Träger zu überlagern begonnen. Die «technischen» Mittel des Edierens und Editierens sind
heute weitgehend pluralisiert: implementiert in allgemein zugänglicher «Technologie», in Hardware und Software, mit der sich Umwelt in Design transformieren lässt. Professionalität definiert sich in diesem Feld nicht mehr primär nach streng technischen Gesichtspunkten, sondern nach solchen des Wissens, der Erfahrung, des Verstehens und Konzipierens medienübergreifender editorischer Lösungen für spezifi sche Themen und Inhalte. Entsprechend involviert das Masterprogramm «Editorial Design» visuelle und verbale, akustische und szenografische, informative und typografische, narrative und programmatische Gestaltung.
Schnittstellenkompetenz: Den erweiterten Blick auf Techniken und Produktionsbedingungen des thematischen Editierens entwickelt das Masterprogramm nicht zuletzt aus dem Verständnis einer tradierten Praxis: der Verbreitung von Wissen und Bewusstsein mittels Schrift und Bild. Editorial Design setzt Wissens- und Informationseinheiten in publizistische Formate um: Bücher, Booklets, Zeitungen, Magazine, Zeitschriften, Geschäftsberichte, Ausstellungskataloge, Programme, Flyer und, in ebenso lustvoller wie seriöser Beschlagnahmung der Bildschirme und Prozessoren, ihre diversen elektronischen Doubles.

Programm Erkenntnis-Visualisierung


Bilder schaffen ein hohes Mass an Aufmerksamkeit. Visualisierungen erhöhen die Zugänglichkeit und Erfassbarkeit von Informationen und machen Erkenntnisse und Einblicke in neue, optisch nicht einsehbare Zusammenhänge und Dimensionen sichtbar. Erkenntnis-Visualisierung setzt sich mit der Übersetzung komplexer Informationen in eine visuelle Sprache und mit der Vermittlung von Wissen durch Bilder auseinander.
AbsolventInnen des Programms vertiefen ihre bildgestalterischen Kompetenzen und setzen sich mit dem Einsatz bildgebender Verfahren auseinander. Ziel ist die Kompetenz zur erfolgreichen Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse. Im Zentrum des Studiums steht die projektbezogene Zusammenarbeit mit Forschung und Wissenschaft. Inhaltliche Schwerpunkte liegen in den Bereichen Life Sciences, Environmental Sciences und Cultural Sciences. Als medialer Schwerpunkt
steht die 3D-Visualisierung im Zentrum dieses Studienprogramms.
Moderne Forschungsansätze im Umfeld von Gentechnologie, Molekularbiologie, Neurobiologie und Chirurgie bis hin zur Klimaforschung bilden die Grundlage zur Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Fragen aus der Wissenschaft und deren Vermittlung durch Bilder. Das Programm baut mit seinen Kooperationspartnern aus der Wissenschaft langfristige Projektfelder auf, in denen diese Fragestellungen entwickelt, bearbeitet und reflektiert werden.

Eignungen

Kompetenzen im Branddesign Corporate Publishing, analog & digital
Projekterfahrung der Signaletik, Kommunikation im Raum
Visuelle Transformation; Piktogramme, Bildsprachen, Diagrammatik

Medienästhetische Kompetenzen im Umgang mit Sprache, Schrift
und Bild Produktionserfahrung mit publizistischen Formaten
Theorie und Praxis in Bild-/ Text-Montage und visueller Konzeptentwicklung

Grundlagen wissenschaftlicher Visualisierung: Konzeption, Gestaltung und Vermittlung Medienkompetenz, Grundlagen 3D-Visualisierung Praxiserfahrung im Bereich der Wissenkommunikation

Studienbeginn
Montag, 22. Februar 2010

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Einschreibung zum Aufnahmeverfahren: CHF 100.- Aufnahmeprüfung: CHF 200.- Semestergebühr: CHF 880.- (inkl. Materialgeld). Je nach Studienbereich muss mit weiteren Auslagen für Verbrauchsmaterial gerechnet werden.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen