Die Kunst des vorläufigen Rechtsschutzes

Schleswig-Holsteinische Rechtsanwaltskammer
In Kiel

310 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
46219... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Kiel
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung

Der Kurs, ein Intensivkurs, erörtert die richtige Wahl des vorl. Rechtsschutzes. Behandelt werden dazu 7 Teilbereiche, nämlich. (1) das Widerspruchverfahren und die Untätigkeitsklage (§§ 68, 75 VwGO),. (2) Anträge und Maßnahmen nach § 80 Abs. 4 bis 8 VwGO,. (3) Anträge und Maßnahmen nach §§ 80, 80a VwGO in Dreieckbeziehungen

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Kiel
Winterbeker Weg 49, 24114, Schleswig-Holstein, Deutschland
Plan ansehen

Dozenten

Hans Peter Vierhaus
Hans Peter Vierhaus
Referent

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Fachanwalt für Medizinrecht, Berlin

Jörg Berkemann
Jörg Berkemann
Referent

Richter am Bundesverwaltungsgericht a.D., Lehrbeauftragter an der Bucerius Law School Hamburg

Themenkreis

In Zusammenarbeit mit: Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer

Angesichts der häufig untragbar langen Dauer verwaltungsgerichtlicher Hauptsacheverfahren, drängt sich für den Anwalt die Frage auf, ob das Interesse seines Mandanten im „Eilverfahren“ durchgesetzt werden kann. Der vorläufige Rechtsschutz soll in knapper Zeit vor „vollen-deten Tatsachen“ schützen. Angriff und Verteidigung haben dazu ihre eigenen Regeln. Sie zu beherrschen, verlangt vom Anwalt neben materiell-rechtlichen Kenntnissen überlegtes prozessuales Handeln, verbunden mit psychologischem Verständnis. Der Kurs, ein Intensivkurs, erörtert die richtige Wahl des vorl. Rechtsschutzes. Behandelt werden dazu 7 Teilbereiche, nämlich

(1) das Widerspruchverfahren und die Untätigkeitsklage (§§ 68, 75 VwGO),

(2) Anträge und Maßnahmen nach § 80 Abs. 4 bis 8 VwGO,

(3) Anträge und Maßnahmen nach §§ 80, 80a VwGO in Dreieckbeziehungen,

(4) Anträge und Maßnahmen der einstweiligen Anordnung nach § 123 VwGO, namentlich der Regelungsanordnung,

(5) Anträge und Maßnahmen im Normenkontrollverfahren nach § 47 Abs. 6 VwGO, jeweils unter betonter Be-rücksichtigung des Sachvortrages und des Rechtsmittelrechts, ferner

(6) den vorl. Rechtsschutz während der laufenden Rechtsmittelinstanzen und

(7) ergänzend die Ansprüche auf Folgenbeseitigung und Entschädigung. Das Schwergewicht des Kurses liegt bei §§ 80, 123 VwGO. Die Teilnehmer erhalten ein umfangreiches Skript, das Nachschlagequalität besitzt und Mitschreiben entbehrlich werden lässt.

Zeitstunden: 10

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Kostenbeitrag: 310 €

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen