Die Renaissance in Italien Humanismus und Architektur im Werk Palladios

Volkshochschule und Musikschule Friesland-Wittmund gGmbH
In Schortens

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
44628... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • VHS
  • Schortens
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Sie zeichnet sich aus durch subtil austarierte Harmonien und ein Proportionssystem, in welchem - als Inbegriff des Humanismus - der Bezug auf den Menschen den Leitgedanken darstellt. Was hier geschaffen wurde, ist das sog. Villenideal, die Versöhnung von ländlichem Lebensumfeld und städtisch verfeinerter Kultur.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Schortens
Kieler Straße 8, 26419, Niedersachsen, Deutschland
Plan ansehen

Dozenten

Albrecht Endruweit
Albrecht Endruweit
Dozent/in

Themenkreis

Die italienische Renaissancearchitektur des 16. Jahrhunderts ist durch den Architekten und Architekturtheoretiker Andrea Palladio (1508 - 1580) wesentlich geprägt. Er entwickelte - in Rückbezug auf antike Bautraditionen, die er auf Reisen nach Rom studierte - eine architektonische Formensprache, die zum Grundbestand der italienischen und weiterhin der europäischen Renaissance gehört. Sie zeichnet sich aus durch subtil austarierte Harmonien und ein Proportionssystem, in welchem - als Inbegriff des Humanismus - der Bezug auf den Menschen den Leitgedanken darstellt. Was hier geschaffen wurde, ist das sog. Villenideal, die Versöhnung von ländlichem Lebensumfeld und städtisch verfeinerter Kultur. Auftraggeber Palladios waren Kirche und Staat, vor allem aber die begüterten Schichten Venedigs, die sich ab dem späten 15. Jahrhundert mehr und mehr auf das Festland zurückzogen und einen gewaltigen Bedarf an repräsentativen, herrschaftlichen Landwohnsitzen hatten. So entstand im Umfeld von Verona, Vicenza und Padua eine einzigartige Kunstlandschaft, die sich v.a. in zahlreichen Villenbauten manifestiert: Villa Barbaro, die Villa Rotonda, Villa Maser u.a., dazu das Teatro Olimpico und die Basilika in Piacenca; daneben hat Palladio auch in Venedig selbst städtebauliche Akzente gesetzt. Niedergelegt hat er seine Theorien und Architekturentwürfe in seinem Werk: 'Vier Bücher zur Architektur', in denen er detaillierte Auskunft gibt über seine theoretischen Grundlagen wie über seine konkreten Projekte. Palladio hat zahllose Nachahmer gefunden und architektonische Leitbilder geschaffen, deren Ausstrahlung bis nach Amerika reichte und den sog. Kolonialstil hervorbrachte. In Zusammenarbeit mit der Universität Hannover.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Kursentgelt: 37,50, ab 10 Teiln., bei 7-9 Teiln.: EUR 47,00 keine Entgeltermäßigung möglich

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen