Durchsetzung von Gläubigerrechten

BeckAkademie Seminare
In München und Frankfurt Am Main

549 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
89 38... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Die erfolgversprechende Beratung und Vertretung eines Gläubigers ist ohne sichere insolvenzrechtliche Kenntnisse weder im Vorfeld der Insolvenz noch im Insolvenzverfahren des Vertragspartners möglich. Das gilt umso mehr in Krisenzeiten. Das Beherrschen der aufgelisteten Themenbereiche ist unverzichtbare Voraussetzung für jede erfolgreiche Gläubigerberatung.
Gerichtet an: Allgemein beratende Rechtsanwälte (nicht notwendig mit spezieller Ausrichtung als Fachanwalt für Insolvenzrecht) sowie alle übrigen in der Gläubigerberatung, in Rechtsabteilungen und Banken Tätige

Wichtige informationen Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Frankfurt Am Main
Voltastr. 29, 60486, Hessen, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
München
Hochstr. 11, 81669, Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Neueste Rechtsprechung
Gestaltungstipps

Dozenten

Prof. Dr. Michael Huber
Prof. Dr. Michael Huber
Insolvenzrecht

Präsident des Landgerichts Passau und Professor an der Universität Passau

Themenkreis

Vorfeld der Insolvenz
  • Der zahlungsunwillige, zahlungsunfähige und vermögenslose Schuldner
  • „Schutzschirm“ für Mandanten bei Gläubigerkonkurrenz
  • Inanspruchnahme persönlich haftender Gesellschafter trotz drohender Insolvenz ihrer Gesellschaft

Taktik zur Vermeidung späterer Insolvenzanfechtung

  • Anfechtungstatbestände aus Sicht des Gläubigers
  • Anfechtungsrisiko bei Zwangsvollstreckung und Druckzahlung
  • Der „anfechtungsresistente“ Vollstreckungsauftrag

Vertretung des Gläubigers im Eröffnungsverfahren gegenüber vorläufigem Insolvenzverwalter

  • Der starke und der schwache vorläufige Insolvenzverwalter
  • Aussonderungs- und Verwertungssperre, § 21 Abs. 2 Nr. 5 InsO

Aufrechnung im Insolvenzverfahren

  • Erhaltung und Erweiterung der Aufrechnungslage
  • Fallgruppen insolvenzrechtlich unzulässiger Aufrechnung

Rechte des Gesellschafters bei gesellschaftsinternen Nutzungsverhältnissen in der Insolvenz seines Unternehmens

Schicksal von Lastschriften in der Insolvenz des Vertragspartners

Abwicklung schwebender Rechtsgeschäfte

  • Rechtsfolgen der Erfüllungswahl des Insolvenzverwalters für Gläubiger
  • Nichterfüllungswahl und Abrechnungsmethoden für Nichterfüllungsforderung
  • Vor- und Teilleistungen des Gläubigers vor Insolvenzeröffnung
  • Mangelhafte Teilleistung vor Insolvenzeröffnung
  • Spezialität: Anfechtungsrisiko zulasten des Bauherrn bei Direktzahlung an Subunternehmer des Vertragspartners (Generalunternehmer)

Wirksamkeit/Unwirksamkeit von Lösungsklauseln

  • Wirksamkeit insolvenzunabhängiger Lösungsklauseln
  • Unwirksamkeit insolvenzabhängiger Lösungsklauseln nach dem Grundsatzurteil des BGH
  • Reichweite des Urteils und Handlungsbedarf für die Vertragspraxis
  • Spezialität: Kündigungsrecht des Bauherrn nach § 8 Nr. 2 VOB/B

Kaufvertrag unter Eigentumsvorbehalt im Vorfeld und in der Insolvenz des Käufers

  • Rechte des Verkäufers gegenüber der Masse
  • Realisierung des Vorbehaltseigentums: Rücktritt des Verkäufers vor Insolvenzeröffnung, im Eröffnungsverfahren und nach Verfahrenseröffnung
Bei Insolvenzeröffnung anhängige Prozesse

Zusätzliche Informationen

6,5 Zeitstunden nach § 15 FAO