Einführung in die objektorientierte Softwareentwicklung und UML

META-LEVEL Software AG
In Saarbrücken und Wiesbaden

1.190 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(0) 6... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Vorstellung des OO-Paradigmas und dessen Konzepte sowie Einführung in die UML.
Gerichtet an: Softwareentwickler, die ihre Softwaresysteme objektorientiert erstellen wollen und bisher keine oder nur geringe Erfahrung mit objektorientierten Programmiersprachen besitzen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Saarbrücken
Saarland, Deutschland
auf Anfrage
Wiesbaden
Hessen, Deutschland

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Verständnis für programmtechnische Zusammenhänge

Grundkenntnisse in der Softwareentwicklung

Themenkreis

Code:

OO-100

Zielgruppe:

Softwareentwickler, die ihre Softwaresysteme objektorientiert erstellen wollen und bisher keine oder nur geringe Erfahrung mit objektorientierten Programmiersprachen besitzen.

Ziel des Kurses:

Vorstellung des OO-Paradigmas und dessen Konzepte sowie Einführung in die UML.

Notwendige Vorkenntnisse:

Verständnis für programmtechnische Zusammenhänge

Grundkenntnisse in der Softwareentwicklung

Kursinhalte:


Einführung in das objektorientierte Paradigma zur Softwareentwicklung


Basiskonzepte (Klasse, Objekt, Operation, Attribut, Assoziationen, Generalisierung/Spezialisierung)

Fortgeschrittene Konzepte (Kapselung,Substitutionsprinzip,Polymorphismus)

Allgemeine Vorgehensweisen und Tätigkeiten bei der objektorientierten Softwareentwicklung

Was ist objektorientierte Analyse (OOA) und welche Tätigkeiten gibt es? Methoden zum Erfassen von Anforderungen und Finden von Objekten?

Was ist objektorientierter Entwurf (OOD)? Wie gelangt man von den Ergebnissen der OOA zu einer flexiblen, erweiterbaren und wartbaren Software?

Einführung in die UML

Einfluss der UML auf den Softwareentwicklungsprozess

Vorstellung der wichtigsten Diagramme (Use-Case-Diagramm, Klassendiagramm, Aktivitätsdiagramm, Zustandsdiagramm, Sequenzdiagramm, Komponentendiagramm, Verteilungsdiagramm) und ihrer typischen Einsatzgebiete in der Praxis

Übungen


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen