Recht, Gebote, Verbote, Schutzinstrumentarien

Entschädigungsrecht im Naturschutz

IWU - Institut für Wirtschaft und Umwelt
In Magdeburg

269 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
03917... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Intensivseminar berufsbegleitend
  • Magdeburg
  • 7 Lehrstunden
  • Dauer:
    1 Tag
  • Wann:
    08.05.2017
Beschreibung

09.30 Uhr 1. Verfassungsrechtliche Grundlagen
• Art 14 GG in der Rechtsprechung des
Bundesverfassungsgerichts
• Gesetzliche Grundlagen für Enteignung und Entschädigung, Junktimklausel
• Die Inhaltsbestimmung des Eigentums
• Der Verhältnismäßigkeitsausgleich
10.30 Uhr Kaffeepause
10.45 Uhr 2. Verhältnismäßigkeitsausgleich und dessen Ausgestaltung im Naturschutzrecht
• Verhältnis von Entschädigung und Befreiung
• Ausgestaltung durch den Gesetzgeber
• Bundesnaturschutzgesetz
• Landesnaturschutzgesetze
• Schutzgebiete etc.
12.15 Uhr Mittagspause
13.00 Uhr 3. Enteignungsrecht und Naturschutzrecht
• Insbesondere Bundesnaturschutzgesetz
• Fachplanungsrecht: Enteignung für
Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen
• Entschädigung (Grundzüge)
Grundzüge des Verfahrens
15.30 Uhr Kaffeepause
15.45 Uhr 4. Aktuelle Rechtsprechung und
Abschlussdiskussion
• Vorstellung aktueller Rechtsprechung zu den besprochenen Themen
• Abschließende Diskussion
mit den Teilnehmern
16.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Wichtige informationen

Dieser Kurs ist als Bildungsurlaub anerkannt

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage Uhrzeiten
08.Mai 2017
Magdeburg
Maxim-Gorki-Str. 13, 39108, Sachsen-Anhalt, Deutschland
Plan ansehen
09.30 - 16.30 Uhr

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Das Naturschutzrecht in seinen unterschiedlichen Facetten enthält diverse, weitgehende und strenge Ge- und Verbote, mit denen entsprechende Einschränkungen – insbesondere, aber nicht nur – etwa für Grundstückseigentümer korrelieren. Vor dem Hintergrund der damit ebenfalls einhergehenden verfassungsrechtlichen Implikationen ist nicht nur die Kenntnis der jeweiligen Tragweite, Bedeutung und Eingriffsintensität der naturschutzrechtlichen Schutzinstrumentarien im Lichte verfassungsrechtlicher Vorgaben bei deren Anwendung von hervorgehobener Bedeutung, sondern auch die Möglichkeiten und Verpflichtungen, entsprechend damit einhergehende Beschränkungen zu verhindern, abzumildern oder gar zu kompensieren.

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Das Seminar wendet sich an Sie, insbesondere insbesondere an Sie, als Praktiker, wie etwa Behördenmitarbeiter, Planer oder Rechtsanwälte, die einen Überblick in die bei der Anwendung der naturschutzrechtlichen Vorschriften auftretende Entschädigungsproblematik erhalten wollen.

· Voraussetzungen

keine, nur fachliches Interesse

· Worin unterscheidet sich dieser Kurs von anderen?

Wir geben einen Überblick in die bei der Anwendung der naturschutzrechtlichen Vorschriften auftretende Entschädigungsproblematik erhalten wollen.

· Welche Schritte folgen nach der Informationsanfrage?

Das IWU ist eine gemeinnützige Einrichtung und macht daher keine Mehrwertsteuer geltend. Teilnahmegebühr: 255€ (MwSt.-frei) Programmablauf, weitere Inhalte und Anmeldung unter www.iwu-ev.de/pdf/R170508.pdf Als Termin in meinem Kalender vormerken (z.B.: Outlook, Lotus, SuperOffice usw.): www.iwu-ev.de/ics/R170508.ics

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Grundlagen
Naturschutz
Fachwissen
Expertenwissen
Insiderwissen
Rechtsprechung

Dozenten

Dozent/in Fachreferent/in
Dozent/in Fachreferent/in
siehe Seminarthema

Themenkreis

Das Naturschutzrecht in seinen unterschiedlichen Facetten enthält diverse, weitgehende und strenge Ge- und Verbote, mit denen entsprechende Einschränkungen – insbesondere, aber nicht nur – etwa für Grundstückseigentümer korrelieren.

Vor dem Hintergrund der damit ebenfalls einhergehenden verfassungsrechtlichen Implikationen ist nicht nur die Kenntnis der jeweiligen Tragweite, Bedeutung und Eingriffsintensität der naturschutzrechtlichen Schutzinstrumentarien im Lichte verfassungsrechtlicher Vorgaben bei deren Anwendung von hervorgehobener Bedeutung, sondern auch die Möglichkeiten und Verpflichtungen, entsprechend damit einhergehende Beschränkungen zu verhindern, abzumildern oder gar zu kompensieren.

Zusätzliche Informationen

Weiterbildung seit 1990