Entwicklungs- und Simulationsmethoden im Maschinenbau

HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
Fernunterricht

13.920 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
30501... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Fernunterricht
  • Berlin
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Als Absolventin bzw. Absolvent des Masterfernstudiengangs sind Sie befähigt, theoretisch anspruchsvolle, komplexe Aufgaben der Entwicklung, Konstruktion und Fertigung eigenständig durchzuführen bzw. die Durchführung im Team zu leiten.Während des Studiums können Sie die strukturierte Lösungsfndung von komplexen Aufgabenstellungen trainieren. Durch die Anwendung von modernen Simulationsmethoden erhalten Sie das Verständnis, um neue Impulse zu setzen.
Gerichtet an: Der Masterfernstudiengang Entwicklungs- und Simulationsmethoden im Ma-. schinenbau richtet sich vornehmlich an berufstätige IngenieureInnen aus den Be-. reichen Entwicklung, technischer Vertrieb, Konstruktion und/oder Fertigung, die. berufsbegleitend vertiefende, praxisbezogene Kenntnisse im Bereich Moderner. Maschinenbau erwerben möchten.Die Inhalte des Studienganges sind vor allem auf Absolventen und Absolventinnen eines ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Erststudiums abgestimmt.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Berlin, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Zugangsvoraussetzung für den Masterfernstudiengang Entwicklungs- und Simulationsmethoden im Maschinenbau ist ein erfolgreicher Bachelor- oder Diplom-Abschluss ohne Einschränkung der Fachrichtung. Zugang zum Masterstudiengang erhält, wer den erfolgreichen Abschluss eines ersten akademischen Grades mit in der Regel 210 Leistungspunkten nachweist.

Themenkreis

Studienschwerpunkte

Die Studienschwerpunkte des Masterfernstudienganges Entwicklungs- und Simulationsmethoden im Maschinenbau sind ausgerichtet auf:

  • die Anwendung moderner Simulationsmethoden mit dem Ziel, komplexe Entwicklungsprozesse in Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus zu beschleunigen,
  • kennen lernen und Einüben von Handlungsmethoden zur Virtuellen Produktentwicklung,
  • die unternehmensspezifische Anwendung des Produktdatenmanagements,
  • die Durchführung von Laborversuchen im Bereich Mechatronische Systeme gekoppelt mit Simulationsrechnungen im Maschinenbau,
  • die strömungsmechanische Auslegung zur Entwicklung von Fluidströmungen (z.B. zur Auslegung von Strömungsmaschinen wie Turbinen und Kreiselpumpen).


Die AbsolventInnen des Masterstudienganges sind befähigt, theoretisch anspruchsvolle, komplexe Aufgaben der Entwicklung, Konstruktion und Fertigung in Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus eigenständig durchzuführen bzw. die Durchführung im Team zu leiten. Sie können hier die Lösungsfindung von komplexen Aufgabenstellungen einführen und erhalten durch die Anwendung von modernen Simulationsmethoden die nötigen Möglichkeiten, neue Impulse zu setzen. Durch die Anwendung innovativer Methoden können komplexe Aufgaben im Maschinen- und Anlagenbau ebenso zeitnah und innovativ gelöst werden wie bei der konkreten Produktentwicklung. Diesen Innovationsschub können die AbsolventInnen in ihren Unternehmen anleiten und umsetzen. Sie besitzen vertiefte Kenntnisse zur Entwicklung und Simulation von neuen technischen Produkten, deren dynamisches Verhalten einschließlich schwingungs- und strömungstechnischer Parameter und der daraus folgenden Dimensionierung.
Derzeit werden die Softwareprogramme MATLAB, Simulink, Stardesign, ProEngineer Wildfire sowie Autodesk Productstream Professional verwendet. Änderungen sind den Lehrenden vorbehalten.

Die AbsolventInnen des Masterstudienganges sind befähigt, theoretisch anspruchsvolle, komplexe Aufgaben der Entwicklung, Konstruktion und Fertigung in Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus eigenständig durchzuführen bzw. die Durchführung im Team zu leiten. Sie können hier die Lösungsfindung von komplexen Aufgabenstellungen einführen und erhalten durch die Anwendung von modernen Simulationsmethoden die nötigen Möglichkeiten, neue Impulse zu setzen. Durch die Anwendung innovativer Methoden können komplexe Aufgaben im Maschinen- und Anlagenbau ebenso zeitnah und innovativ gelöst werden wie bei der konkreten Produktentwicklung. Diesen Innovationsschub können die AbsolventInnen in ihren Unternehmen anleiten und umsetzen. Sie besitzen vertiefte Kenntnisse zur Entwicklung und Simulation von neuen technischen Produkten, deren dynamisches Verhalten einschließlich schwingungs- und strömungstechnischer Parameter und der daraus folgenden Dimensionierung.
Derzeit werden die Softwareprogramme MATLAB, Simulink, Stardesign, ProEngineer Wildfire sowie Autodesk Productstream Professional verwendet. Änderungen sind den Lehrenden vorbehalten.

Ein Leistungspunkt steht für eine studentische Lernzeit (Workload) von 30 Stunden à 60 Minuten.

Zu Studienbeginn werden Ihnen die Module für die Soft Skills:

  • Präsentation und Moderation
  • Projektmanagement
  • Gesprächs- und Verhandlungsführung

zur Auswahl angeboten, aus denen Sie zwei wählen müssen.

Studienorganisation

Das Masterstudium wird berufsbegleitend in Form eines Fernstudiums mit Präsenzphasen (Präsenzstunden) sowie Phasen des Selbststudiums durchgeführt, wobei diese sowohl betreut als auch unbetreut erfolgen. Die Betreuung findet ausgerichtet an den Themenschwerpunkten der Module vorwiegend onlinebasiert statt. Dazu zählt die unterstützende Lernbegleitung aber auch die Betreuung der Übungen und Einsendeaufgaben.

Während der Selbststudienphasen kommunizieren Sie mit Ihren Kommiliton/-innen und Dozent/-innen über die Lernplattform eCampus der HTW. Zusätzlich begleiten die Lehrenden Sie zu ausgewiesenen Zeiten online (vorwiegend abends und am Wochenende). Zeitnahe Antworten und themenbasierte Online-Diskussionen per Chat oder Forum helfen, die räumliche Distanz zu überbrücken.

Der ausgewogene Wechsel von Präsenz-, Selbststudien- und onlinebasierten Betreuungsphasen ist so konzipiert, dass das Lernziel ohne Unterbrechung der Berufstätigkeit erreicht werden kann. Die Anwesenheit zu Präsenzphasen und Übungen ist überwiegend fakultativ. Die Teilnahme an den Modulprüfungen ist dagegen - soweit von den DozentInnen nicht anders angegeben - verpflichtend.

......Studiengangsziele

Unter Verwendung innovativer Methoden können Sie insbesondere im Bereich Maschinen- und Anlagenbau zeitnahe und bedürfnisorientierte Lösungen bei der konkreten Produktentwicklung erschaffen. Sie sind jederzeit in der Lage Innovationsschübe in Ihrem Unternehmen anzuleiten und umzusetzen. Sie besitzen zudem vertiefte Kenntnisse zur Entwicklung und Simulation von neuen technischen Produkten, deren dynamisches Verhalten einschließlich schwingungs- und strömungs-technischer Parameter und der daraus
folgenden Dimensionierung.

...... Voraussetzungen

Verfügt ein Bewerber oder eine Bewerberin aus dem vorangehenden Studium mit erstem berufsqualifizierenden Abschluss über mindestens 180, aber weniger als 210 ECTS-Leistungspunkte, so muss der Bewerber oder die Bewerberin andere studienrelevante Vorleistungen zur Anerkennung einreichen, sofern er bzw. sie nicht eine mindestens einjährige einschlägige Berufspraxis nach dem ersten akademischen Abschluss nachweist. Über eine Anerkennung von Lernleistungen und Berufspraxis entscheidet die Auswahlkommission.

Nächste Immatrikulation:
zum WiSe 2009/2010, Teilnehmerzahl 15 bis 20

Bewerbungen für das Wintersemester 2009/2010 sind bis zum 07. September 2009 vollständig beim Berliner Institut für Akademische Weiterbildung der HTW einzureichen

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Der Beitrag pro Semester beträgt 3480 Euro. Im Gesamtpreis sind sämtliche Lehr-materialien, Software und Prüfungsge-bühren enthalten. Eine Ratenzahlung ist möglich.
Maximale Teilnehmerzahl: 20

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen