Erfolgreiche Frauenteams - die Einzelne stärken, das Team fordern

Phasenlotse
In Köln, Stuttgart und Frankfurt Am Main

490 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
07112... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Powerfrauen – Wunsch oder Wirklichkeit? Spieg’lein, Spieg’lein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land? Attraktivität als Konfliktpotential Geteiltes Leid ist halbes Leid? Frauensolidarität und Verbundenheit Darf’s auch ein bisschen mehr sein? Fallstricke des Perfektionismus Ene, mene, muh – und weg bist Du! Weibliche Strategien der Konfliktlösung Wenn ich könnte, wie ich wollte…Wunsch und Wirklichkeit verbinden.
Gerichtet an: Mitarbeiterinnen, Frauen in Führungspositionen und Frauen die dies anstreben.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Frankfurt Am Main
Hessen, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Köln
Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
auf Anfrage
Stuttgart
Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Dozenten

Karoline Dichtl
Karoline Dichtl
Wirtschaftsmediation, Konfliktmanagement

ausgebildete Wirtschaftmediatorin

Themenkreis

Es wird viel über den Mangel an Frauen in Führungsetagen diskutiert. Stimmen prophezeien, dass nur eine Frauenquote diesen Sachverhalt wirklich verändern könnte. Es werden unzählige Faktoren und Ursachen herausgearbeitet und Strategien zur Veränderung der Situation entwickelt. Oft werden Unterschiede zwischen Männern und Frauen benannt. Frauen könnten ein Einzelkämpferdasein schlecht ertragen, wünschten sich ein Team, das in Führungsetagen selten möglich ist. Oder auch: Männer würden verhindern, dass Frauen „nach oben“ aufsteigen. Ist das wirklich so?

Sehr häufig sind die härtesten Gegner des Karriereaufstiegs von Frauen Frauen selbst. Der Kampf beginnt bereits in den „unteren Etagen“. In jungen Jahren werden Weiche gestellt, die später (vermeintlich) nicht wieder umgelegt werden können. Frauen sind in ihrem Verhalten untereinander sehr viel subtiler und agieren in ihren Strategien, vor allem was Konkurrenz betrifft, sehr viel versteckter als Männer. Die Rangordnung wird immer wieder in Frage gestellt und neu verteilt. Das bringt Unruhe in ein Team. Häufig werden Äußerlichkeiten als Bewertungskriterium tabuisiert und spielen doch eine zentrale Rolle. Der Wunsch nach Solidarität schränkt die Freiheit der Einzelnen „nach oben“ zu kommen ein und das Thema Perfektionismus ist unter Frauen weit häufiger ein Problem als bei Männern.

Die weiblichen Strategien der Konfliktlösung führen zwangsläufig dazu, dass eine Einzelne aus dem Team keine Karriere machen kann. Wird eine Frau von außerhalb als Vorgesetzte gewählt, wird die Solidarität lange Zeit verweigert. Es gibt jedoch auch ein großes Veränderungspotential und die Zeit ist reif, sich diesem zuzuwenden. Das Ziel dieses Seminars ist es, Wunsch und Wirklichkeit zu verbinden.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen