Erste Schritte bei der Installation und Konfiguration eines Raspberry Pi

ELektronik-KOmpendium.de
Online

Preis auf Anfrage
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Online
Beschreibung

Erste Schritte bei der Installation und Konfiguration eines Raspberry Pi Nach der ersten Inbetriebnahme des Raspberry Pi sollte man eine grundlegende Konfiguration vornehmen, bevor man sich an mögliche Installationen und Konfigurationen macht.
Dazu gehört die Konfiguration von Sprache, Zeichensatz, Zeitzone und ein deutsches Tastatur-Layout. Außerdem sollte man auch noch das Standard-Passwort des Benutzers "pi" ändern und eine Software-Aktualisierung des Systems vornehmen. Danach ist die Konfiguration des Raspberry Pi auch schon erledigt.

Wichtige informationen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

SSH
Software
Layout
Installation
Server

Themenkreis

Aufgabe
  1. Ändern Sie das Standard-Passwort des Benutzers "pi".
  2. Ändern der Spracheinstellung und des Zeichensatzes auf "Deutsch" und "UTF-8".
  3. Neu erstellen der SSH-Schlüssel.
  4. Führen Sie eine Aktualisierung des Betriebssystems und der Software-Pakete durch.
  5. Ändern Sie die dynamische IPv4-Konfiguration auf eine statische IPv4-Konfiguration mit einer festen IPv4-Adresse.
  6. Starten Sie den Raspberry Pi neu.
Lösung: Raspberry Pi Software Configuration Tool (raspi-config)

Für die grundlegende Konfiguration bringt Raspbian ein Tool mit, mit dem sich die wichtigen Dinge schnell konfigurieren lassen, ohne dass man komplizierte Kommandos auf der Kommandozeile eingeben muss.

sudo raspi-config

Das "Raspberry Pi Software Configuration Tool", kurz raspi-config, ermöglicht die Änderung von Spracheinstellungen, Passwort des Benutzers "pi" und noch einige andere Dinge, die aber nur am Rande wichtig sind.

Lösung: Standard-Passwort ändern

Nach der ersten Inbetriebnahme eine Raspberry Pi wird generell empfohlen das Standard-Passwort des Benutzers "pi" zu ändern. Wenn man es auf "raspberry" belässt, dann können auch fremde Personen auf den Raspberry Pi zugreifen. Und das sowohl lokal per Bildschirm und Tastatur, als auch per SSH übers Netzwerk.
Die Einstellung des Passworts für den Benutzer "pi" findet man unter dem Menüpunkt "Change User Password".

Hinweis: Wenn man das Passwort direkt am Raspberry Pi ändert, dann ist die Tastatur unter Umständen noch auf ein amerikanisches Layout eingestellt. Das bedeutet, dass die Tasten "Y" und "Z" vertauscht sind.
Wenn man das Passwort über SSH ändert, dann besteht dieses Problem nicht, weil der SSH-Client die Tastatur-Belegung der lokalen Tastatur benutzt.

Lösung: Dateisystem auf die ganze SD-Speicherkarte erweitern

Wenn eine Linux-Distribution frisch auf eine SD-Card geschrieben wurde, dann belegt die Root-Partition nicht die gesamte Speicherkarte, sondern lässt einen Teil davon unbenutzt. Wenn man möchte, kann man das Dateisystem auf die ganze Speicherkarte ausdehnen.
Das erfolgt unter dem Menüpunkt "Expand Filesystem".

Anschließend ist ein Reboot notwendig, weil erst danach diese Änderung übernommen wird. Man sollte diesen Reboot auch wirklich gleich machen und nicht noch irgendwelche Änderungen. Wenn das Programm den Reboot nicht anbietet, kann man ihn auch auf der Kommandozeile auslösen.

sudo reboot Lösung: Sprach- und Zeiteinstellungen ändern

Die Spracheinstellungen findet man unter dem Menüpunkt "Internationalisation Options".
Mit "Change Locale" ändert man die Sprache und den Zeichensatz. Es empfiehlt sich "de_DE.UTF-8 UTF-8" einzustellen.
Mit "Change Timezone" ändert man die Zeitzone. Das ist ganz wichtig, wenn man den Raspberry Pi mit der richtigen Zeit betreiben möchte.
Mit "Change Keyboard Layout" ändert man die Belegung der Tastatur. Hier wählt man "Generic 105-Key". Das funktioniert aber nur, wenn man direkt mit einer Tastatur am Raspberry Pi arbeitet. Per SSH funktioniert das nicht und macht auch keinen Sinn.

Alternativ kann man diese Einstellungen auch über die Kommandozeile erledigen. Das ist vor allem dann notwendig, wenn man kein Raspbian und demzufolge auch kein "raspi-config" hat.

Umstellen der Systemsprache, des Landes und des Zeichensatzes:

sudo dpkg-reconfigure locales

Zeitzone einstellen:

sudo dpkg-reconfigure tzdata

Tastatur-Layout einstellen (nicht über SSH):

sudo dpkg-reconfigure keyboard-configuration

Oder wenn man es per SSH einstellen will:

sudo nano /etc/default/keyboard

Hier ändert man den folgenden Wert:

XKBLAYOUT="de" Lösung: Hostname ändern (optional)

Standardmäßig hat ein frisches Raspbian den Hostnamen "raspberrypi". Das möchte man vielleicht ändern. Zum Beispiel dann, wenn man mehrere betreibt. Dann möchte man sie vielleicht vom Namen her unterscheiden.

Hinweis: Es empfiehlt sich, den Hostnamen über das Tool "raspi-config" zu ändern.

Wenn man es manuell machen möchte:

sudo hostname -b {NEUER_NAME}

Danach kurz prüfen:

hostname

Wichtig ist, dass wenn man den Hostnamen geändert hat, dass man auch die SSH-Schlüssel neu erstellt.

  • Hostname eines Raspberry Pi ändern
Lösung: SSH-Schlüssel neu erstellen

Images von Distributionen enthalten einen Schlüssel für den SSH-Server, mit dem sich der Raspberry Pi gegenüber dem Client authentifiziert. Wenn man sich ein entsprechendes Image auf seine SD-Speicherkarte gezogen hat, dann ist dieser Schlüssel überall gleich. Ein Schlüssel sollte aber einzigartig sein, sonst eignet er sich nicht zur sicheren Authentifizierung. Deshalb sollte man bei einer Erstkonfiguration diesen Schlüssel ändern.

Zuerst löschen wir alle Dateien, in denen sich die Schlüssel befinden. Davon gibt es mehrere.

sudo rm /etc/ssh/ssh_host_*

Anschließend führen wir eine Rekonfiguration des SSH-Servers durch:

sudo dpkg-reconfigure openssh-server

Die Erstellung der Schlüssel-Dateien erfolgt automatisch. Normalerweise sollte auch derr SSH-Server automatisch neu gestartet werden. Wenn nicht, dann muss man das händisch machen.

sudo service ssh restart

Nach einem erneuten Login per SSH wird man die Identität des Raspberry Pi neu bestätigen müssen.

Lösung: Software-Aktualisierung

Gerade bei der ersten Inbetriebnahme ist es wichtig, dass man das System Software-seitig auf den neusten Stand bringt. Die Aktualisierung von Betriebssystem und installierten Anwendungen und Bibliotheken besteht aus zwei Schritten.

Der erste Schritt besteht darin ein "Update" der Paket-Listen durchzuführen. Dort steht drin, welche Pakete welche Version haben und welche miteinander verknüpft sind.

sudo apt-get update

Anschließend bringt man die installierte Software auf einen neuen Stand. Das heißt, der "Upgrade"-Prozess gleicht die Paket-Listen mit dem installierten Bestand ab und nicht daraufhin die festgestellten Änderungen vor.

sudo apt-get upgrade

Für das erste Mal ist das ausreichen. Aber es gibt noch weitere Maßnahmen, um ein System aktuell zu halten.

  • Betriebssystem und Software des Raspberry Pi aktualisieren
  • Sicherheitsaktualisierungen automatisch herunterladen und installieren
Wichtig: Raspberry Pi neu starten

Nach dem man umfangreiche Änderungen an der Konfiguration vorgenommen hat, sollte man immer einen Neustart des Raspberry Pi vornehmen.

sudo reboot

Erst wenn das System die Änderungen übernommen hat und danach problemlos läuft, kann man das System für Experimente und die weitere Konfiguration verwenden.

Erweiterung: Netzwerk-Konfiguration

Wenn man öfter per SSH auf einen Raspberry Pi zugreifen möchte, dann empfiehlt sich eine statische IP-Konfiguration. Dabei richtet man eine feste IPv4-Adresse ein, die sich nicht mehr von alleine ändert.

  • Feste IPv4-Adresse für den Raspberry Pi einrichten
  • IPv6 auf dem Raspberry Pi einschalten und konfigurieren
  • Feste IPv6-Adresse für den Raspberry Pi einrichten
  • Hostname eines Raspberry Pi ändern
  • Netzwerk-Probleme beim Raspberry Pi lösen

Eine Alternative zur statischen IPv4-Adresse ist der Dienst Zeroconf, der unter Windows und Apple auch unter dem Namen Bonjour und unter Linux als Avahi bekannt ist. Zeroconf ist ein Announcierungsservice, der Drucker und Computernamen im lokalen Netzwerk bekannt macht. Auf diese Weise kann man mit SSH per Computername auf den Raspberry Pi zugreifen und muss keine IPv4-Adressen konfigurieren.

  • Zeroconf/Bonjour/Avahi auf dem Raspberry Pi einrichten
Weitere verwandte Themen:
  • Erste Inbetriebnahme eines Raspberry Pi
  • IP-Adresse eines Raspberry Pi herausfinden
  • Verbindung zu einem Raspberry Pi per SSH aufbauen
  • Belegung GPIO für Raspberry Pi, Banana Pi und WiringPI
  • Betriebssystem und Software des Raspberry Pi aktualisieren

Hinweis: Dieses Tutorial ist Teil einer Aufgaben und Übungen mit dem Raspberry Pi-Reihe, die für Lern- und Ausbildungszwecke erstellt wurde. Die dargestellte Lösung ist Teil einer konkreten Aufgabenstellung, die Schüler, Auszubildende und Studenten, lösen sollen. Deshalb muss der hier aufgezeigte Weg nicht der Optimalfall sein.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen