Es muss weh tun - Dramaturgie ambivalenter Hauptfiguren am Beispiel „Stromberg“

Filmhaus Köln
In Köln

200 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0221-... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Köln
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung


Gerichtet an: TV-Autoren

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Köln
50670, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Dozenten

Mika Kallwass
Mika Kallwass
Dramaturgie, Drehbuch

Themenkreis

Wie funktionieren abgründige Helden? Das Seminar lädt die Teilnehmer ein, dieser Frage aus der Perspektive des Dramaturgen nachzugehen. Mit welchen dramaturgischen Mitteln bewältigen wir insbesondere die kommerzielle Aufgabenstellung der Fernsehserie, ein größeres Publikum über mehrere Staffeln hinweg an eine negative Hauptfigur zu binden? Deutsche Redaktionshäuser lehnen solche Ansätze meist kategorisch ab. Dennoch wurde der Serienheld „Stromberg“, der schrecklichste Chef der Welt, zum Idol einer umfangreichen Fangemeinde. Welche dramaturgischen Mechanismen wirken hier? Auch amerikanische Serien wie „Dexter“ und „Breaking Bad“ zeigen, dass eine Dramaturgie ambivalenter Hauptfiguren funktionieren kann. Wie wird hier Empathie geweckt für einen gefühllosen Killer? In welche Beziehung treten wir als Zuschauer mit dem „Bösen“? Neben theoretischen Überlegungen finden praktische Übungen statt, in denen die Teilnehmer Erkenntnisse umsetzen und in der Rolle des Dramaturgen Entwürfe beurteilen und bearbeiten.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen