Evangelische Theologie (M.A.)

Theologisches Seminar Elstal (Fachhochschule)
In Wustermark bei Berlin

1.000 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
03323... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Wustermark bei berlin
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Der Masterstudiengang ermöglicht die Spezialisierung in einem Fachgebiet der Theologie.
Gerichtet an: Der Studiengang richtet sich an alle, die sich für ein Studium der evangelischen Theologie mit einem anwendungsbezogenen Profil interessieren. Er richtet sich ferner an alle, die den Beruf der Pastorin / des Pastors in einer Gemeinde des Bund-Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R. anstreben.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Wustermark bei Berlin
Johann-Gerhard-Oncken-Straße 7, 14641, Brandenburg, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Die Aufnahme in den Masterstudiengang erfolgt, wenn am Theologischen Seminar Elstal ein Bachelor of Arts in Evangelischer Theologie erworben wurde oder eine vergleichbare Qualifikation nachgewiesen werden kann.

Themenkreis

Profil

Theologie studieren an der Fachhochschule: biblisch fundiert, wissenschaftlich reflektiert und gemeindebezogen.

Das Studienkonzept: Wissen | Sein | Tun
Das Studienkonzept des Theologischen Seminars Elstal, der ersten staatlich anerkannten Fachhochschule für evangelische Theologie in Deutschland, verbindet guten akademischen Standard mit solider Praxisorientierung. Im Bachelor- und im Master-Studiengang geht es parallel zur Vermittlung von theologischem Fachwissen um den Erwerb von Handlungskompetenz und die Entwicklung sozialer und personaler Kompetenz. Die organische Zuordnung von Wissen, Sein und Tun ist der Herzschlag des Studiums. Denn theologische Kompetenz braucht Transparenz, Glaubwürdigkeit und Selbstvertrauen.

Wissen
Das Theologische Seminar Elstal bietet ein Studium an, bei dem es zunächst um die Vermittlung von theologischem Fachwissen und die Befähigung zu selbständigem Urteilen und Denken geht. Zusätzlich zu den klassischen Fächern der Theologie, Neues Testament, Altes Testament, Kirchengeschichte, Systematische Theologie und Praktische Theologie, gehört am Theologischen Seminar das Fach Mission und Diakonie zum festen Programm.

Sein
Studierende am Theologischen Seminar Elstal werden als ganze Person gefordert und gefördert. Regelmäßige Feedbacks und Tutorien, Praktika, freiwillige Gesprächsgruppen und nicht zuletzt der persönliche Kontakt zu den Professoren, helfen den Studierenden, sich als Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

Tun
Studierende der Fachhochschule erwerben mehr als theologisches Fachwissen: praktische Fertigkeiten. Wie halte ich eine Predigt? Wie organisiere ich eine Veranstaltung? Wie führe ich ein Team? Wie kann ich jemandem beratend zur Seite stehen? Wie gehe ich mit Konflikten um? All das wird nicht nur theoretisch bedacht, sondern auch ausprobiert und geübt.

Das Fundament: Die Bibel
Quelle und Norm unserer wissenschaftlich-theologischen Arbeit ist die Heilige Schrift. In ihrem Zentrum steht das Evangelium von Jesus Christus als Retter und Herrn. Denn: "Jesus Christus, wie er uns in der Heiligen Schrift bezeugt wird, ist das eine Wort Gottes, das wir zu hören, dem wir im Leben und im Sterben zu vertrauen und zu gehorchen haben." (Barmer Theologische Erklärung vom Mai 1934) - Die Bibel ist Gottes Wort in Menschenmund. Deshalb gehört zum Hören auf Gottes Wort auch das Bemühen um ein geschichtliches Verständnis der Bibel. Theologie denkt den Wegen Gottes nach, auch jenen, die zur Entstehung der Heiligen Schrift geführt haben.

Der Weg: Gemeinsam
Das Miteinander von Lernenden und Lehrenden bestimmt das Leben auf dem Campus in Elstal. Dazu gehören sowohl der wissenschaftliche Diskurs als auch das persönliche Gespräch und das gemeinsame Gebet. Miteinander auf Gottes Wort und auf die Zeugnisse von Gottes Reden und Handeln in der Geschichte der Kirche zu hören und auf die drängenden Fragen der Gegenwart zu achten, bleibt eine beständige Herausforderung. Doch nur gemeinsam können neue Wege gefunden werden, das christliche Zeugnis heute lebendig zu verkündigen.

Das Ziel: Die lebendige Ortsgemeinde
Weil wir davon überzeugt sind, dass das Evangelium am wirksamsten durch lebendige Ortsgemeinden zu den Menschen kommt, ist und bleibt das Ziel unserer Ausbildung die missionarisch kompetente Gemeindepastorin und der missionarisch kompetente Gemeindepastor. Die Sendung der christlichen Gemeinde besteht darin, Gottes Liebe und Gerechtigkeit durch Wort und Tat in unserer Gesellschaft hörbar und sichtbar zu machen und Menschen dadurch zum Glauben an Jesus Christus einzuladen. „Mission & Diakonie" ist deshalb an unserer Fachhochschule ein eigenständiges Fachgebiet im Master-Studiengang.

Studium

Der Masterstudiengang ist anwendungsorientiert und ermöglicht die Spezialisierung in einem Fachgebiet der Theologie. Daneben sind, mit Blick auf die spätere Berufspraxis, auch Studienleistungen in anderen Fächern zu erbringen.

Die vier Fachgebiete des Studiengangs sind:
- Biblische Studien (Altes und Neues Testament)
- Christliche Geschichte und Lehre (Kirchengeschichte und Systematische Theologie)
- Praktische Theologie (Homiletik, Seelsorge und Katechetik)
- Mission & Diakonie (Missiologie und Diakonik).

Studierende im Masterstudiengang erhalten in ihrem Fachgebiet für die dort zu verfassenden Arbeiten eine spezielle tutoriale Begleitung. Für die abschließende Masterarbeit qualifiziert sich der Studierende durch erfolgreiches Bestehen von mündlichen Prüfungen, schriftlichen Hausarbeiten und Klausuren.

Das 4. Semester des Masterstudiengangs dient speziell der Überleitung in die Berufspraxis. Eine Examenspredigt und ein siebenwöchiges begleitetes Gemeindepraktikum sind Teil des Pflichtprogramms.

Zahlungsmodalitäten und weitere Preisinformationen

Für Mitglieder von Gemeinden des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) werden keine Studiengebühren erhoben. Die Kosten für das Studium trägt der BEFG. Die Studierenden sind allerdings verpflichtet, „Seminardienst" abzuleisten.

Angehörige anderer Kirchen, die ihren ökumenischen Horizont erweitern oder ihre theologische Studien vertiefen möchten, sind als Gaststudentinnen und Gaststudenten willkommen. Sie entrichten Studiengebühren in Höhe von mindestens 250,- Euro, die in der Regel von der entsendenden Kirche übernommen werden.

Schnupperstudium

Studieninteressenten sind dem Theologischen Seminar Elstal jederzeit als Gäste willkommen. Sie können für ein paar Tage auf dem Campus wohnen und in die laufenden Veranstaltungen hineinschauen.

Einmal im Jahr wird zusätzlich ein Schnupperstudium angeboten. Dies ist eine speziell auf die Bedürfnisse und Fragen von Studieninteressenten zugeschnittene Woche, mit besonderen Veranstaltungen für Interessenten und gemeinsam mit den Studierenden gestaltetem Freizeitprogramm.

Bewerbungsunterlagen

Zu den Bewerbungsunterlagen gehört neben dem ausgefüllten Fragebogen ein tabellarischer Lebenslauf, in dem Sie bitte auf einer Seite die wichtigsten Schritte Ihrer Biografie nennen. Außerdem erbitten wir eine handschriftliche Darstellung, die auf drei bis vier Seiten beschreibt, wie Sie zu der Entscheidung gekommen sind, Theologie studieren zu wollen mit dem voraussichtlichen Berufsziel einer hauptamtlichen Gemeindetätigkeit.
Weiterhin gibt es zwei Formulare für ein Gutachten eines Allgemeinmediziners und ein HNO-ärztliches Gutachten, das sicherstellen soll, dass Sie zu einem Sprechberuf die gesundheitlichen Voraussetzungen mitbringen. Diese beiden Gutachten können Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit erstellen lassen; Sie sind aber nicht zwingend erforderlich.

Um das Votum Ihrer Ortsgemeinde brauchen Sie sich nicht selbst zu bemühen. Wir werden uns nach dem Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen mit Ihrer Gemeindepastorin / Ihrem Gemeindepastor bzw. der Gemeindeleitung Ihrer Heimatgemeinde in Verbindung setzen uns sie bitten, zu Ihrer Bewerbung Stellung zu nehmen.

Bewerbungsfrist

15. 09. des jeweiligen Jahres.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Für Mitglieder von Gemeinden des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) werden keine Studiengebühren erhoben. Die Kosten für das Studium trägt der BEFG. Die Studierenden sind allerdings verpflichtet Seminardienst in einem der Bereiche des Bildungszentrums zu leisten. Angehörige anderer Kirchen, die ihren ökumenischen Horizont erweitern oder ihre theologische Studien vertiefen möchten, sind als Gaststudentinnen und Gaststudenten willkommen. Sie entrichten Studiengebühren in Höhe von mindestens 250,- Euro, die in der Regel von der entsendenden Kirche übernommen werden.
Praktikum: Dem Master-Studiengang ist obligatorisch ein siebenwöchiges begleitetes Gemeindepraktikum vorgeschaltet. Es dient der Einführung in die verschiedenen Arbeitsbereiche der Ortsgemeinde und wird unter Begleitung eines erfahrenen Gemeindepastors durchgeführt. Die Auswertung des Praktikums erfolgt im Rahmen einer obligatorischen Lehrveranstaltung im ersten Semester des Studiengangs.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen