Forstwirtschaft

Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE)
In Eberswalde

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(0333... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Eberswalde
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Ziel des Studiengangs ist eine praxisnahe Ausbildung von Forst-Managern, die qualifiziert sind, eigenverantwortlich praktische Waldbewirtschaftungsmaßnahmen anzuleiten und durchzuführen. Vor dem Hintergrund sich wandelnder eigentumsrechtlicher Rahmenbedingungen mit einem deutlichen Trend hin zu privatwirtschaftlichen Unternehmensformen werden die Forst-Manager befähigt, im Konfliktfeld der ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit eine erfolgsorientierte Bewirtschaftung und Entwicklung der Naturressource Wald sicherzustellen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Eberswalde
Friedrich-Ebert-Straße 28, 16225, Brandenburg, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

# Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Übersteigt die Zahl der Studienbewerber/innen die Zahl der zugewiesenen Studienplätze, wird ein Auswahlverfahren entsprechend der Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen in zulassungsbeschränkten Studiengängen durch die Hochschulen des Landes Brandenburg (Hochschulvergabeverordnung - HVVBbg) in der gültigen Fassung durchgeführt. #Der/die Bewerber/in hat zur Immatrikulation eine der folgenden Voraussetzungen zu erfüllen: * Allgemeine Hochschulreife * Fachgebundene Hochschulreife * Fachhochschulreife

Dozenten

Prof. Dr. Martin Guericke
Prof. Dr. Martin Guericke
trainer

Themenkreis

Grundlagen :

Die Forstwirtschaft in Deutschland befindet sich spätestens seit 1990 in einem ausgeprägten Wandel. Insbesondere die tiefgreifenden Veränderungen in den öffentlichen Forstverwaltungen — überlagert durch die zunehmende Globalisierung der relevanten Märkte — formulieren neue Herausforderungen an die Absolventen forstwirtschaftlicher Studiengänge. Dies betrifft insbesondere folgende ökonomische Einflussfaktoren:

*Rationalisierungszwang öffentlicher und privater Forstbetriebe
* Technisierung und Modernisierung forstlicher Betriebe sowie Absenkung der Fixkostenbelastungen
*steigende Nachfrage nach privatwirtschaftlich organisierten Leistungen
*zunehmender Dienstleistungscharakter forstwirtschaftlicher Aktivitäten
*eindeutige Leistungs- und Absatz-orientierte Zielstellung der Bewirtschaftung von Wäldern
*Ökonomisierung aller Bereiche des forstlichen Ressourcenmanagements
*Vergrößerung der Wirtschaftseinheiten, z.B. durch Kooperationen oder joint venture
* zunehmende Vernetzung verschiedener Wirtschaftszweige und Branchen.

Im gleichen Maße steigen die Anforderungen an ein nachhaltiges Ökosystemmanagement, verursacht und beeinflusst z. B. durch

* verstärkte Nachfrage nach nachwachsenden Rohstoffen
*Streben nach vielseitig strukturierten Wäldern, um den Verlust der biologischen Vielfalt entgegenzuwirken
* zunehmendes Risiko von Umweltkatastrophen und ökosystemverändernder Einflüssen
*freiwillige und gesetzlich definierte Bewirtschaftungs-Standards
*steigende Nachfrage nach sozialen, organisatorischen und kommunikativer Kompetenzen.

Inhalte und Lernziele

Im Verlaufe des Studiums werden folgende Qualifikationen vermittelt:

* naturwissenschaftliche Grundlagen (Botanik, Zoologie, Bodenkunde, Standortkunde, Waldökologie)
* technologische Kenntnisse (EDV, GIS, Statistik, Arbeitslehre, Forsttechnik, Waldinventur, Waldwachstum, Waldbau, Forstnutzung)
* sozio-ökonomische Kompetenzen (Betriebswirtschaft,Marketing, Betriebsplanung und Controlling, Organisation, Unternehmensgründung und —führung, Recht, Politik, Naturschutz).

Darüber hinaus werden weitere Schlüsselqualifikationen vermittelt:

* Problemlösungs- und Entscheidungskompetenzen
*Teamfähigkeiten und soziale Kompetenzen
*Prozess und Projektmanagementkompetenzen
* kommunikative und rhetorische Fähigkeiten
* Fähigkeiten im Bereich der Informationsbeschaffung und —verarbeitung.

Alleinstellungsmerkmale und Arbeitsmarktchancen [arb]

Der neue grundständige Bachelor-Studiengang Forstwirtschaft an der FH Eberswalde ersetzt ab sofort den gleichnamigen Diplomstudiengang. Die Umstellung wird zu einer weitgehenden Reformierung der Lehrformen und —inhalte genutzt. Im Gegensatz zu vergleichbaren Studiengängen bietet er u.a. eine breite Palette forstökonomischer Studienschwerpunkte (unter Beteiligung privater Forstbetriebe). Grundlagenorientierte Fachinhalte werden weitestgehend vorausgesetzt (Mathematik, Chemie, Physik, Biologie und EDV). Der Vermittlung sozialer und kommunikativer Kompetenzen wird im gesamten Studienverlauf ein breiter Raum gewidmet.

...Zugangsvoraussetzungen

* Bestandene fachrichtungsbezogene Eignungsprüfung lt. Brandenburgischem Hochschulgesetz
* Gleichwertiger Abschluss an einer ausländischen Schule

Für ausländische Bewerber/innen erfolgt die Feststellung der Gleichwertigkeit ihrer Schulabschlüsse nach Eingang der Bewerbung an der Hochschule unter Berücksichtigung der Vorgaben der Kultusministerkonferenz und der Hochschulrektorenkonferenz.

Die Vorprüfung der Bewerbungsunterlagen erfolgt durch die zentrale Prüfstelle (Uni-Assist).
#Als sprachliche Zulassungsvoraussetzung gilt für ausländische Bewerber/innen der Nachweis guter Kenntnisse der deutschen Sprache: „Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang“ (DSH) oder vergleichbare Qualifikationen.
#Studierende, die im gleichen Studiengang an einer Fachhochschule oder in verwandten Studiengängen an anderen Hochschulen den Prüfungsanspruch verloren haben, können (gemäß §6 (3) der Rahmenstudien- und Rahmenprüfungsordung) für die Zulassung abgelehnt werden. Als gleichartig werden die folgenden Studiengänge angesehen:

* Forstwirtschaft (Dipl. und B.Sc.)
* Forstwissenschaft (Dipl. und B.Sc.)
* International Forest Ecosystem Management (B.Sc.)
* sowie weitere, artverwandte Studiengänge (Entscheidung erfolgt durch den Prüfungsausschuss)

Zusätzliche Informationen

Weitere Angaben: -Studienplätze :- ca. 50 Studienplätze -Das Studium beginnt jeweils zum Wintersemester.