Fortbildung für Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte

Umweltinstitut Offenbach GmbH - Akademie für Arbeitssicherheit und Umweltschutz
In Offenbach am Main

598 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
06981... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Das Bundesimmissionsschutzgesetz regelt die Bestellung von Immissionsschutz und Störfallbeauftragten in Unternehmen. Die Beauftragten müssen die für die Erfüllung ihrer Pflichten erforderliche Fachkunde und Zuverlässigkeit besitzen.
Nach § 9 der 5. BImschV hat der Betreiber dafür Sorge zu tragen, dass die Beauftragten regelmäßig alle zwei Jahre an staatlich anerkannten Fortbildungsmaßnahmen teilnehmen. Auf Verlangen der zuständigen Behörde ist die Teilnahme des Beauftragten an einer Fortbildung nachzuweisen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
24.April 2017
25.September 2017
11.Dezember 2017
Offenbach am Main
Frankfurter Straße 48, D-63065, Hessen, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Immissionsschutz

Themenkreis

Bundesweit staatlich anerkannter zweitägiger Lehrgang zur Aktualisierung der Fachkunde für Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte

Bundesweit staatlich anerkanntes zweitägiges Seminar zur Aufrechterhaltung der Fachkunde gemäß § 9 Abs. 1 Satz 2 i.V.m. § 7 Nr. 2 der 5. BImSchV. Gemäß 5. BImSchV besteht die Verpflichtung, mindestens alle zwei Jahre an staatlich anerkannten Fortbildungsmaßnahmen teilzunehmen.

Inhalte:
An zwei Tagen vermittelt dieses Aufbauseminar den Teilnehmern Änderungen der TA Luft, der TA Lärm sowie die Novellierung der Störfallverordnung. Referenten mit unterschiedlichem institutionellen Hintergrund vermitteln die Themen mit besonderem Bezug auf die betriebliche Praxis.
  • Aktuelle Bestimmungen des anlagenbezogenen Immissionsschutzes nach dem BlmSchG
  • Behördliche Anlagenüberwachung nach BImSchG
  • Beschleunigte Abwicklung immissionsschutzrechtlicher Genehmigungsverfahren
  • Aktuelle Entwicklungen im Störfallrecht
  • Lehren aus aktuellen Freisetzungs-, Brand- und Explosionsereignissen
  • Die Einbindung der Beauftragten in den Bereich Brandschutz als Teil des Arbeitsschutze
  • Deregulierung und die Folgen für die tägliche Arbeit