Führung und Management in Entwicklung und Konstruktion

VDI Fortbildungszentrum
In Stuttgart

960 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
71113... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Fortgeschritten
  • Stuttgart
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Stuttgart
Hamletstr. 11, 70563, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Führung und Management in
Entwicklung und Konstruktion- wie man alle Ressourcen des
Technischen Büros erschließen kann

  1. Was sind Management-Aufgaben in E+K?
  2. Worin besteht "Führungsfunktion" im E+K-Bereich?
  3. Wie man Kosten sinnvoll beeinflussen kann
  4. Zeitgemäße Arbeitstechniken in E+K
  5. Schwachstellen im E+K-Bereich finden und beseitigen

Programm

1. Die Management-Aufgabe erkennen

Unternehmensziele prägen den Entwicklungs- und Konstruktionsbereich
- die Entwicklungsziele müssen sich aus den Unternehmenszielen und den Kundenbedürfnissen ableiten
- wo liegt der Beitrag von Entwicklung und Konstruktion zur Wertschöpfung im Unternehmen?

Der Entwicklungs- und Konstruktionsleiter als Führungskraft - Aufgaben im Führungskreis des Unternehmens
- Aufgaben im Führungskreis des Unternehmens
- Aufgaben im Entwicklungs- und Konstruktionsbereich

2. Die Führungsfunktion wahrnehmen

Modernes Führungsverhalten
- Mitarbeiter führen, motivieren, aktivieren - Arbeiten delegieren - Teamarbeit praktizieren, Mitarbeiter "teamfähig" machen - Mitarbeitereinsatz

Produktplanung, Produktportfolio, Entwicklungsstrategien
- Mittel- und langfristige Produktplanung, (Neuentwicklungen Produktbereinigung versus Anpassungskonstruktionen)

Personalplanung und -entwicklung
- Qualitative und quantitative Personalplanung - Mitarbeiterförderung, Planung permanenter Weiterbildung

Zeitgemäße Organisation im Rahmen mittelständischer Unternehmen
- Auswirkungen auf die Organisation im E+K-Bereich - Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen ("Schnittstellenprobleme")
- Angepasste technische Ausrüstung
- "Up-to-date-sein" mit hohem Nutzen - vorhandene Daten zu einer integrierten Cax-Anwendung führen

Effiziente Termin- und Kapazitätsplanung
- Welche Vorgehensweise ist sinnvoll? (Zeitschätzung,
planen und steuern der einzelnen Aufträge, Feststellen des aktuellen Restaufwandes)

3. Führen und managen als Gestaltungsaufgabe

- Durch gezielte An-/Verwendung von Kennzahlen schnellere, bessere und überzeugendere Argumente (vom vom regierenden zum agierenden
E + K-Leiter)
- Strukturierter Tages- und Wochenablauf versus "operative Hektik" (sich selbst Ziele setzen, den Tages-und Wochenablauf planen und kontrollieren)


4. Kostenmanagement sinnvoll praktizieren

Zielkostenmanagement (Target Costing)
- Markt-/kundenbezogene Vorgabe von Kostenzielen
- Aufteilung der Zielkosten und Zuordnung zu den Baugruppen

Kostenfrüherkennung und Kostenvermeidung
- Zusammenhang zwischen Kostenarten und konstruktiven Einflussgrößen
- Methoden zur Kostenfrühbeeinflussung, Hilfsmittel

Wertanalyse / Wertgestaltung
- Vorgehensweise
- Anwendung, Erfolge

5. Zeitgemäße Arbeitstechniken anwenden

Intuitive und diskursive Arbeitsmethoden zur Entwicklung innovativer Produkte
- Praktischer Einsatz der Methoden in Abhängigkeit der Entwicklungsziele

Projektmanagement
- Interdisziplinäre Projektarbeit auch in mittelstandsorientierten Unternehmen?
- Projektplanung und -steuerung. Dokumentation (Kosten, Termine, Leistung)

Fehler-Möglichkeiten und -Einflussanalyse (FMEA)
- Einsatzmöglichkeiten - Analyse potentieller Fehler - Risikobewertung - Qualitätsverbesserung

Pflichten- und Lastenheft
- Wer ist für die Erstellung verantwortlich?
- Wie konkret zu welchem Zeitpunkt und für wen verbindlich?

6. Schwachstellen im Entwicklungs- und Konstruktionsbereich finden und beseitigen

Analyse
- Feststellen der eigenen Situation und Vergleich mit der Branche
- Wo liegen die Schwachstellen im eigenen E + K-Bereich?

Maßnahmen zur Beseitigung
- Direkte Maßnahmen zur Verbesserung der eigenen Arbeitssituation
- Indirekte Maßnahmen zur Verbesserung des Arbeitsumfeldes

- Änderungen vorbehalten -

Zum Thema

Die Führung und das Management im Entwicklungs- und Konstruktionsbereich gewinnt eine immer stärkere Bedeutung, auch in mittelständischen Unternehmen mit "flacher" Hierarchie. Kürzere Produktlebens-Zyklen, schnelle Lieferfähigkeit, hohe Qualitätsanforderungen an die Produkte und der immer stärker werdende Kostendruck zwingen immer mehr zur optimalen Nutzung möglichst aller Ressourcen - Know-how, Organisation, Mitarbeiter. Diese Kräfte zu bündeln ist nur mit einer effizienten Führungstechnik erreichbar.

Die Aufgabe ist bekannt: Innovative Produkte schnell auf den Markt bringen bei hoher Qualität und marktfähigen Preisen. Dies ist keine "Quadratur des Kreises" sondern tägliche Anforderung. "Führung" in diesem Zusammenhang heißt, die richtigen Mitarbeiter durch klare Ziele motivieren und ihnen dabei die optimalen Entfaltungsmöglichkeiten (Organisation, Methoden, Arbeitsmittel) schaffen.

Daher sollten alle Führungskräfte ständig überprüfen, ob alle Potenziale ausgeschöpft sind und die Arbeitsverfahren und der Auftragsdurchlauf im technischen Büro noch den heutigen Möglichkeiten entsprechen.

Das Seminar ist in erster Linie für die mittelständischen Unternehmen konzipiert. Es soll den verantwortlichen Führungskräften in Entwicklung und Konstruktion helfen, ihre bisherige Arbeitsweise zu überprüfen. Sie werden in die Lage versetzt, die IST-Situation in ihrem Verantwortungsbereich zu vergleichen mit den im Seminar angebotenen Inhalten und den Erfahrungen der anderen Seminar-Teilnehmer. Denn der Diskussion aller Seminarteilnehmer wird breiter Raum eingeräumt. Hier kann "Tacheles" gesprochen werden zu allen praktischen Fragen.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen