Gartenbau

Fachhochschule Erfurt
In Erfurt

1.241 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0361 ... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Erfurt
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Ziel des Studienganges ist es, die Studierenden durch eine breit angelegte gartenbauliche Ausbildung, die neben den naturwissenschaftlichen Grundlagen vor allem die pflanzenbaulich/ produktionstechnischen Aspekte sowie ökonomische Inhalte umfasst, auf die sehr unterschiedlichen Tätigkeitsfelder berufsqualifizierend vorzubereiten. Die verschiedenen Qualifikationsziele sollen durch unterschiedliche Lehr- und Lernformen erreicht werden. Neben Vorlesungen und Seminaren werden Kompetenzen durch Praktika, Laborarbeit und Exkursionen erworben.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Erfurt
Altonaer Straße 25, 99085, Thüringen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Zum Studium berechtigen u.a.: * die allgemeine Hochschulreife * die fachgebundene Hochschulreife * die Fachhochschulreife. Außerdem ist vor Beginn des Studiums ein mindestens 12- wöchiges Praktikum in einem Gartenbaubetrieb abzuleisten oder eine abgeschlossene gärtnerische Berufsausbildung nachzuweisen.

Themenkreis

Studienfelder:

* Allgemeine Grundlagenfächer wie Botanik, Chemie, Statistik und EDV
* Gartenbauliche Vertiefungen in den Bereichen Pflanzenbau, Produktionstechnik und Ökonomie

Studienaufbau

Das Gartenbaustudium wird an der FH Erfurt als Bachelorstudiengang mit einer Regelstudienzeit von 6 Semestern angeboten. Der Studiengang gehört zur Fakultät Landschaftsarchitektur, Gartenbau und Forst und hat seinen Sitz in der Leipziger Straße 77. Hier sind beste Bedingungen für ein praxisorientiertes Studium und anwendungsorientierte Forschung gegeben: Eine der modernsten Gewächshausanlagen Europas mit 2400 m² Fläche, unterteilt in 19 Kabinen, die einzeln klimatisch regelbar sind, sowie eine 3,5 ha großes Freilandversuchsgelände, das für Demonstrationen und Versuche genutzt wird.

Das Studium ist modular aufgebaut. Bis zum 3. Semester sind nur Pflichtmodule zu absolvieren, danach sind in jedem Semester neben Pflichtmodulen auch Wahlpflichtmodule zu erbringen. Im 4. und 5. Semester sind die Praxisobjekte in das Curriculum eingebunden. Im 6. Semester ist von den Studierenden die Bachelorthesis zu erarbeiten.

Studieninhalte

Der Bachelorstudiengang Gartenbau orientiert sich inhaltlich und organisatorisch am bisherigen Diplomstudiengang. Die Orientierung ist klar auf die gartenbauliche Kernkompetenzen ausgerichtet. Für jedes Semester werden bestimmte Module angeboten, die zunächst Grundlagenwissen vermitteln und später zunehmend fachspezifische Bereiche abdecken.

Fächer bis zum 3. Semester sind u.a. Botanik, Chemie, Statistik, Grundlagen der Pflanzenproduktion, Pflanzenernährung und Pflanzenkunde sowie technische und ökonomische Grundlagen.

Ab dem 4. Semester werden fachspezifische Pflicht- und Wahlpflichtmodule absolviert. Zu nennen sind beispielsweise Betriebsplanung, Spezielle Produktionsverfahren, Sonderkulturen im Gartenbau, Qualitäts- und Umweltmanagement, Versuchswesen, Züchtung und Ökologie.

Im 4. und 5. Semester wird jeweils ein Praxisprojekt durchgeführt, welches das erarbeitete Wissen mit der Praxis in Beziehung setzen soll.

Die Wissensvermittlung erfolgt in Vorlesungen, Seminaren, Projektarbeiten und im Selbststudium.

Prüfungsleistungen sind in Form von mündlichen Prüfungen, Klausuren, mittels Teilnahmeschein und abschließend in der Bachelorthesis und im Kollquium zu erbringen.

Die Einzelheiten sind dem aufgeführten Modulkatalog zu entnehmen.

Berufsfelder

Dem Bachelor of Science Gartenbau bietet sich ein vielseitiges Tätigkeitsspektrum im Gartenbau und in Bereichen außerhalb des bisherigen traditionellen Berufsfeldes. Neben Leitungsfunktionen in gartenbaulichen Produktions-, Handels- und Dienstleistungsbetrieben werden häufig auch Aufgaben in der Beratung, der öffentlichen Verwaltung sowie der Forschung und des Versuchswesens wahrgenommen. Führungsaufgaben im Gartenbau erfordern Fachleute mit einem breiten naturwissenschaftlichen und ökonomischen Basiswissen, verbunden mit pflanzenbaulich / produktionstechnischen Fachkenntnissen.

Um sich in spezifischen Fragestellungen im Beruf schnell einfinden zu können, ist vor allem Methodenkompetenz erforderlich. Aufgabe ist es, Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung in und für die Gartenbau-Praxis umzusetzen. Dabei gilt es in erster Linie, pflanzenbauliche, technische sowie ökonomische Fragen zu lösen.

Da der Gartenbau als Berufsfeld und als Wissenschaft auf der Vernetzung von Methoden aus dem Bereich der Naturwissenschaften, der Pflanzenwissenschaften, der Produktionstechnologie und des Managements basiert, ist es wichtig, im Rahmen des Gartenbaustudiums zu vermitteln, welche Wechselwirkungen und Beziehungen zwischen den einzelnen Bereichen bestehen.

Der Abschluss soll zur Tätigkeit in folgenden Bereichen befähigen:

* Leitung gärtnerischer Betriebe oder von Teilbereichen in Großbetrieben
* Leitungsfunktionen im gartenbaulichen Groß- und Einzelhandel
* Beratungstätigkeit in der Offizialberatung oder in Beratungsringen
* Produktberatung in der gärtnerischen Zulieferindustrie
* Versuchstätigkeiten in staatlichen Einrichtungen und in der Industrie
* Sachbearbeiter bei staatlichen und kommunalen Behörden
* Tätigkeit in der Leitung von Berufsverbänden und Organisationen des Liebhaber- und Siedlergartenbaus

Der Stellenmarkt für Absolventen aus dem Gartenbau ist zur Zeit relativ günstig. Mehr als die Hälfte unserer bisherigen Absolventen haben mit dem Diplomzeugnis bereits eine feste Stellenzusage oder zumindest eine Stelle in Aussicht.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Folgende Beträge sind als Semesterbeitrag zu entrichten: * Verwaltungskostenbeitrag Ein Verwaltungskostenbeitrag wird ab dem Wintersemester 2007/08 in Höhe von 50,00 Euro fällig. * Studentenwerksbeitrag Der Studentenwerksbeitrag beträgt 40,00 Euro. * Semesterticket Der Beitrag zum Semesterticket beträgt ab dem Wintersemester 2009/10 113,30 Euro. * Studierendenrat Der Beitrag für den Studierendenrat beträgt 3,60 Euro. Im Regelfall ergibt sich somit ein Gesamtbetrag von 206,90 Euro ab Wintersemester 2009/10.
Weitere Angaben: -Bewerbungszeitraum: 15.05. bis 01.09. des laufenden Jahres Studienbeginn -Der Studienbeginn ist nur möglich im Wintersemester, also Ende September bzw. Anfang Oktober. -Regelstudienzeit: 6 Semester