Gebäudetechnik

Hochschule Biberach
In Biberach

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-7351... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Biberach
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

An der Hochschule Biberach werden diese vielfältigen Qualifikationen in den Studiengängen Gebäudetechnik (Bachelor) und Gebäudeklimatik (Master) vereint. Hierzu gehören neben ingenieurtechnischen Grundlagen die für den Beruf wichtigen Querschnittkompetenzen (Soft Skills), die Grundlagen und Anwendungen der Gebäudeklimatik und der gebäudetechnischen Gewerke sowie das projektorientierte Arbeiten an konkreten Aufgabenstellungen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Biberach
Postfach 1260, 88382, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife,Fachgebundene Hochschulreife (alle Formen) oder Fachhochschulreife erforderlich.

Themenkreis

fundiert und interdisziplinär
Das Studium der Gebäudetechnik/Gebäudeklimatik schließt eine oft beklagte Lücke in der Ausbildung zwischen den klassischen Studiengängen Versorgungstechnik, Bauphysik und Architektur.

Dabei stellt der Studiengang ein Höchstmaß an Wirtschaftlichkeit, Ressourcenschonung sowie Behaglichkeit, Komfort und Aufenthaltsqualität von Räumen in Planung, Bau und Betrieb in den Mittelpunkt.

hard and soft
Neben den ingenieurtechnischen Grundlagen stehen die für den Beruf immer wichtiger werdenden Soft Skills. An konkreten Projekten werden diese unterschiedlichen Aspekte und Anwendungen der Gebäudeklimatik und der Gebäudetechnik erarbeitet.

wurzeln bis reifen
Die Regelstudienzeit des Bachelor-Studiengangs einschließlich der abschließenden Bachelor-Arbeit sowie der Prüfungen beträgt sieben Semester.

Das Studium ist modular aufgebaut und erinnert in seinem Aufbau an die Lebensstruktur eines Baumes:
Im ersten Studienmodul (1. und 2. Semester) werden die Grundlagen gebildet (wurzeln), das zweite (3. und 4. Semester) dient der Einführung in die berufspraktischen Fachgebiete (wachsen), im dritten (Praxissemster) werden die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in die Praxis umgesetzt (entfalten); im letzten Modul (6. und 7. Semester) erlangen die Studierenden in Vertiefungs- und Projektarbeiten die Berufsfähigket (reifen).

Für den erfolgreichen Abschluss des Studiums müssen 148 Semesterwochenstunden geleistet und 210 Credits (Leistungspunkte nach dem European Credit Transfer System ECTS) erworben werden.

spezialisiert und wissenschaftlich
Absolventen des Bachelors sowie des Diplomstudiengangs stehen bei entsprechender Eignung der Master-Studiengang Gebäudeklimatik offen.

Im durchgängigen Studium folgt mit dem Master of Sience der nächste Studienabschnitt. Der Master-Abschluss vertieft die aktuellen Ingenieuraufgaben in Planung, Bau und Gebäudebetrieb in technischer und wissenschaftlicher Hinsicht. Das Studium ist wissenschaftlich und projektorientiert in enger Zusammenarbeit mit den interdisziplinären Instituten der Hochschule Biberach angelegt, die mit ihren Laboren die Lehre unterstützen.

Besonderheiten

Der Studiengang Gebäudetechnik/Gebäudeklimatik bietet vor dem Studium und insbesondere an den wesentlichen Schnittstellen des Studiums eine intensive, obligatorische Studienberatung an. Dabei geht es um die individuellen Anschlussmöglichkeiten die erforderlichen Qualifizierungen und den entsprechenden persönlichen Studienplan.

Berufsbild

Gebäude müssen ein Höchstmaß an Wirtschaftlichkeit, Energieeffizienz, Ressourcenschonung sowie Behaglichkeit und Komfort für die Bewohner erreichen. Ingenieure der Gebäudetechnik setzen diese Ziele um.

Das Berufsbild umfasst die Konzeption, Planung, Vorbereitung und Koordination der Ausführung, den Betrieb sowie die Modernisierung gebäudetechnischer und gebäudeklimatischer Systeme. Das Studium orientiert sich den Inhalten der Berufs- und Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) sowie des Verbands der Beratenden Ingenieure (VBI).

Das Berufsbild erfordert fachlich fundiert und interdisziplinär ausgebildete Ingenieure der Gebäudetechnik, die darüber hinaus ein hohes Maß an wirtschaftlichen, technischen und ökologischen Verantwortungsbewusstsein entwickelt haben und zur Teamarbeit fähig sind.

Praktisches Studiensemester

Das praktische Studiensemester im Bachelorstudium wird im fünften Semester durchgeführt. Die Dauer des praktischen Studiensemesters beträgt 90 Präsenztage außerhalb der Hochschule. Das praktische Studiensemester wird im Verbund der praktischen Ausbildung außerhalb der Hochschule und begleitenden Lehrveranstaltungen an der Hochschule absolviert. Während des praktischen Studiensemesters sollen die Studierenden die Planungs- und Realisierungsabläufe in der Gebäudeklimatik, der Technischen Gebäudeausrüstung und/oder im technischen Facility Management mit ihren Inhalten und Wechselwirkungen erfahren. Sie sollen den Kreis der am Planungs-, Bau- und Betriebsprozess Beteiligten kennen lernen und die Arbeit im Team üben. Das Praktikum kann auch im Ausland in entsprechenden Einrichtungen durchgeführt werden. Bei Durchführung des Praktikums im Ausland erhält der Studierende einen Bonus von 4 Credits.

Die praktische Tätigkeit ist in einem Bericht zu dokumentieren, der die Dauer der Ausbildung, deren Inhalte und Bezüge zur Praxis sowie den Umfang der eigenen Tätigkeit des Studierenden beschreibt. Dieser Bericht ist von den für die Ausbildung in der Praxis Verantwortlichen zu bestätigen und am Ende des 5. Studiensemesters beim Praktikantenamt abzugeben. Die Anerkennung des Praxisberichts und die erfolgreiche Teilnahme an den Lehrveranstaltungen im 5. Semester sind Voraussetzung für die Zulassung ins 6. Semester. Bei Durchführung des praktischen Studiensemesters im Ausland können die Lehrveranstaltungen durch adäquate Studienleistungen ersetzt werden. Diese Studienleistungen werden vom Leiter des Praktikantenamts bestimmt.

Die Bewerbungen sind einzureichen:

- für das Sommersemester bis zum 15. Januar
- für das Wintersemster bis zum 15. Juli des jeweiligen Jahres.

Studienbeginn zum Wintersemester und Sommersemester.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Semesterbeitrag 72 Euro pro Semester Studiengebühren 500 Euro pro Semester